Juni 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Intel baut Montage- und Teststandort für 4,6 Milliarden US-Dollar in Polen • Log

Intel baut Montage- und Teststandort für 4,6 Milliarden US-Dollar in Polen • Log

Intel wird bis zu 4,6 Milliarden US-Dollar für den Bau einer Montage- und Testanlage außerhalb von Wroclaw (Polen) ausgeben.

Der Notiz Es ist über ein Jahr her, seit Intel Pläne zum Ausbau seiner Präsenz im Land bekannt gegeben hat. Während sich Intels Foundry-Vorstöße größtenteils auf Fertigungsstandorte in den USA und Deutschland konzentrierten, wird das polnische Werk eine unterstützende Rolle bei der europäischen Expansion des Chipherstellers spielen.

Nach Angaben von Intel wird die Anlage nach ihrer Fertigstellung im Jahr 2027 2.000 Vollzeitkräfte beschäftigen, mit dem Ziel, fertige Wafer aus benachbarten Fabriken zu beziehen, sie in einzelne Chips zu schneiden und sie schließlich zu testen und zu verpacken.

Intel weist darauf hin, dass die Anlage in der Lage sein wird, einzelne Chips für den Zusammenbau zu Endprodukten zu akzeptieren, was im Einklang mit dem Versprechen von Intel Foundry Services für seine fortschrittlichen Verpackungstechnologien steht. Viele der internen Produkte von Intel basieren auf der Fertigung durch Dritte, etwa von TSMC. Ein Beispiel ist die Ponte Vecchio-Serie von Rechenzentrums-GPUs des Unternehmens.

Obwohl Intel angibt, bis zu 4,6 Milliarden US-Dollar in den Standort zu investieren, ist unklar, wie viel davon durch Zuschüsse der lokalen Regierung oder Mittel im Rahmen des kürzlich verabschiedeten European Chips Act ausgeglichen werden könnte.

Die Entscheidung, die Anlage in Polen zu bauen, ist weniger rätselhaft. Das x86-Unternehmen verfügt bereits über Büros in Danzig und wird Montagedienstleistungen in der Nähe seines geplanten Fabrikstandorts in Magdeburg, Deutschland, errichten.

„Polen ist bereits die Heimat von Intel-Betrieben und gut positioniert, um mit Intel-Standorten in Deutschland und Irland zusammenzuarbeiten. Es ist kostenmäßig sehr wettbewerbsfähig mit anderen Produktionsstandorten weltweit und bietet eine hervorragende Talentbasis“, sagte Pat Gelsinger, CEO von Intel, in einer Erklärung. .

Siehe auch  Deutsche Hotelbuchungen führen Europas Wachstumsrate an und übertreffen den weltweiten Durchschnitt

Diese Nähe wird jedoch nicht viel bedeuten, wenn Intel die deutsche Regierung nicht dazu bringen kann, der Finanzierung der Fabrik zuzustimmen. Intel versucht seit Monaten, deutsche Beamte dazu zu bewegen, ihren Beitrag zum Projekt zu erhöhen.

Zuvor wurden Inflationsdruck und steigende Material- und Arbeitskosten als Ursache für die Verzögerung genannt, doch Intel ist mit den bereits zugesagten 6,8 Milliarden Euro deutscher Gelder unzufrieden.

Anfang dieser Woche lehnte der deutsche Finanzminister die ganze Idee ab und sagte, es werde keine Subventionen geben, um Intel beim Bau der Fabrik zu helfen.

Zwei Tage später tauchte in den lokalen Medien auf, dass das Land möglicherweise ein paar Milliarden Euro unter den Sofakissen gefunden habe. gemeldet Die Beamten waren nur noch wenige Tage von einem Subventionsabkommen über 9,9 Milliarden Euro entfernt. ®