Mai 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Hyundai erhöht seine Investitionen in Elektrofahrzeuge auf 28 Milliarden US-Dollar, um seine Aktivitäten in China zu reduzieren

Hyundai erhöht seine Investitionen in Elektrofahrzeuge auf 28 Milliarden US-Dollar, um seine Aktivitäten in China zu reduzieren

  • Es erhöht das Ziel des Elektrofahrzeugabsatzes bis 2030 von 1,87 Millionen auf 2 Millionen Einheiten
  • Ab etwa 2025 sollen erstmals LFP-Batterien zum Einsatz kommen
  • Um zwei Fabriken in China zu verkaufen, müssen die beiden anderen Stationen rationalisiert werden

SEOUL (Reuters) – Hyundai Motor Co. plant, die durchschnittlichen jährlichen Investitionen im Elektrosektor um etwa zwei Drittel zu erhöhen, im nächsten Jahrzehnt 28 Milliarden US-Dollar auszugeben und sein angeschlagenes China-Geschäft als Teil einer Strategie zur Förderung von Elektrofahrzeugen umzustrukturieren. Verkauf.

Auf seinem jährlichen Investorentag am Dienstag sagte der südkoreanische Autohersteller, der mit der Tochtergesellschaft Kia (000270.KS) der drittgrößte Automobilkonzern der Welt nach Verkäufen ist, dass er auch sein Verkaufsziel für Elektrofahrzeuge bis 2030 von 1,87 Millionen auf 2 Millionen Einheiten angehoben habe . .

Es wird etwa ein Drittel des gesamten Autoabsatzes ausmachen, gegenüber den für dieses Jahr erwarteten 8 %.

„Da die weltweite Nachfrage nach Elektrofahrzeugen schneller wächst als die Markterwartungen, erhöht Hyundai Motor sein Verkaufsziel für 2030“, heißt es in einer Erklärung.

Um dieses Ziel zu erreichen, plant Hyundai (005380.KS), die inländische Produktion von Elektrofahrzeugen in seinen drei Hauptmärkten – den Vereinigten Staaten, Europa und Südkorea – anzukurbeln, da immer mehr Länder Anreize für lokal hergestellte Fahrzeuge bieten.

In den Vereinigten Staaten, ihrem größten Markt, wird die Elektrofahrzeugproduktion dort bis 2030 drei Viertel der gesamten Fahrzeugproduktion ausmachen, von derzeit nur 0,7 %.

Jihoon Chang, CEO von Hyundai Motor, sagte, der Autohersteller werde erwägen, seine Autos besser an den von Tesla (TSLA.O) in Nordamerika bezahlten Ladestandard anzupassen.

Während das Unternehmen seine Verkaufsziele für Elektrofahrzeuge in seinen Hauptmärkten erhöhte, kündigte Hyundai an, dass es sein angeschlagenes China-Geschäft umstrukturieren werde, um sich auf die Rentabilität zu konzentrieren.

Siehe auch  Russlands Gazprom verlässt Deutschland inmitten der Energiekrise

Zhang sagte den Anlegern, dass China, der weltweit größte Automarkt, bis 2016 sehr profitabel war, nun aber zum größten Risiko geworden sei, da der Autohersteller gegenüber lokalen Konkurrenten an Boden verloren habe.

Hyundai hat 2021 eine Fabrik in China verkauft und plant den Verkauf von zwei weiteren, darunter eine, die letztes Jahr geschlossen wurde, und eine, die in diesem Jahr geschlossen werden soll. Die verbleibenden zwei Werke werden weiter rationalisiert und für den Export in Schwellenländer genutzt.

Auch die Produktpalette in China wird von 13 auf acht reduziert, wobei der Schwerpunkt auf High-End-Modellen und SUVs einschließlich der Luxusmarke Genesis liegt.

Um seine Wettbewerbsfähigkeit bei Batterien und die Entwicklung von Batterien der nächsten Generation zu steigern, plant Hyundai, in den nächsten zehn Jahren 9,5 Billionen Won (7,4 Milliarden US-Dollar) zu investieren.

Hyundai kündigte an, dass es um das Jahr 2025 herum erstmals wettbewerbsfähige Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LFP) einführen will, eine günstigere Alternative zu den Lithium-Ionen-Batterien, die die Einführung von Elektrofahrzeugen in China vorangetrieben haben.

Sein größter Konkurrent, Toyota (7203.T), kündigte letzte Woche ebenfalls einen Plan an, mit der Verwendung von LFP-Batterien zu beginnen.

Hyundai will bis 2028 und darüber hinaus mehr als 70 % der Batterien über Joint Ventures liefern. Weitere Pläne sind die Zusammenarbeit mit spezialisierten Unternehmen und Start-ups sowie die Gründung von Joint Ventures mit Batterieunternehmen, um eine stabile Versorgung sicherzustellen.

„Es tätigt außerdem gemeinsame Forschungs- und Kapitalinvestitionen in Start-ups, um die Entwicklung von Batterien der nächsten Generation zu beschleunigen“, sagte das Unternehmen.

Hyundai gab an, bis 2030 im Elektrofahrzeuggeschäft eine Betriebsgewinnmarge von 10 % oder mehr zu erreichen.

Siehe auch  Uber fügt Treibstoffzuschläge aufgrund höherer Benzinpreise hinzu

Die Investition von 35,8 Billionen Won (28 Milliarden US-Dollar) in Strom ist Teil des Budgets von 109,4 Billionen Won, das Hyundai bis 2032 ausgeben will.

(1 $ = 1.285,2400 Won)

Berichterstattung von Hyunsu Yim und Heekyong Yang; Geschrieben von Myung Kim. Bearbeitung: Ed Davies, Jacqueline Wong und Conor Humphries

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.