April 15, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Honduras sucht Beziehungen zu China und übt Druck auf Taiwan aus, bevor es die Vereinigten Staaten besucht

Honduras sucht Beziehungen zu China und übt Druck auf Taiwan aus, bevor es die Vereinigten Staaten besucht

  • Honduras bemüht sich um formelle Beziehungen zu China
  • Der Schritt könnte Taiwans Verbündetenpool weiter schrumpfen
  • Neben Honduras unterhält Taipeh nur zu 13 Ländern offizielle Beziehungen
  • Der Präsident von Taiwan soll im April in Mittelamerika eintreffen

TEGUCIGALPA/TAEPEE (Reuters) – Die Präsidentin von Honduras, Chiomara Castro, sagte am Dienstag, sie habe den Außenminister des Landes gebeten, offizielle Beziehungen zu China aufzunehmen, und Druck auf Taiwan vor dem sensiblen Besuch von Präsidentin Tsai Ing-wen in den Vereinigten Staaten und im Zentrum des Landes ausgeübt. Amerika.

China erlaubt Ländern, mit denen es diplomatische Beziehungen unterhält, nicht, offizielle Beziehungen zu Taiwan zu unterhalten, das es als sein eigenes Territorium ohne Recht auf zwischenstaatliche Beziehungen beansprucht, eine Position, die Taiwan heftig bestreitet.

Castro brachte während seines Wahlkampfs die Idee auf, Beziehungen zu China aufzunehmen und abzubrechen, sagte jedoch im Januar 2022, dass er hoffe, die Beziehungen zu Taiwan aufrechtzuerhalten.

Wenn das mittelamerikanische Land seine Beziehungen zu Taiwan beendete, blieben der Insel nur noch 13 diplomatische Verbündete.

Der Abgeordnete der honduranischen Opposition, Tomás Zambrano, sagte gegenüber dem lokalen Fernsehen, dass die Entscheidung wahrscheinlich die Beziehung des Landes zu den Vereinigten Staaten, seinem größten Handelspartner, beeinflussen werde, und stellte fest, dass viele Familien auf Überweisungen aus dem Norden angewiesen seien.

Letzte Aktualisierung

Sehen Sie sich 2 weitere Geschichten an

Die Vereinigten Staaten und Taiwan haben keine formellen diplomatischen Beziehungen, aber es ist der wichtigste internationale Waffenunterstützer und -lieferant und eine ständige Streitquelle in den chinesisch-amerikanischen Beziehungen.

„Wir müssen die Dinge sehr pragmatisch betrachten und den besten Nutzen für die Menschen in Honduras suchen“, sagte der honduranische Außenminister Eduardo Reyna am Dienstag gegenüber dem lokalen Fernsehen.

Siehe auch  Kritiker sagen, Hongkongs neues Gesetz sei „der letzte Nagel im Sarg“.

Castros Erklärung, die auf Twitter gepostet wurde, kommt vor Tsais geplanter Reise nach Mittelamerika im nächsten Monat, wenn sie voraussichtlich Guatemala und Belize besuchen wird. Sensibler wird es die Vereinigten Staaten durchqueren und den Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, treffen, was China wahrscheinlich verärgern wird.

Chen Chen Kong, stellvertretender Leiter des Nationalen Sicherheitsbüros von Taiwan, antwortete am Mittwoch auf Fragen von Gesetzgebern im Parlament, er habe die Möglichkeit „nie ausgeschlossen“, dass China versuchen könnte, vor Tsais Besuch Druck auszuüben.

Taiwan wirft China vor, seine Verbündeten mit riesigen Kreditzusagen zu locken, was Peking bestreitet.

Das taiwanesische Außenministerium sagte, es habe der honduranischen Regierung ernsthafte Besorgnis geäußert und sie aufgefordert, ihre Entscheidung sorgfältig zu prüfen und nicht „in Chinas Falle zu tappen“.

Eine mit der Situation in Taiwan vertraute Quelle sagte, die Insel müsse „alle möglichen Wege“ ausschöpfen, um die diplomatischen Beziehungen zu Honduras aufrechtzuerhalten.

Andererseits sagte das chinesische Außenministerium, es begrüße die Erklärung des Präsidenten von Honduras.

„China ist bereit, diplomatische Beziehungen zu Ländern im Einklang mit dem Ein-China-Prinzip aufzunehmen“, sagte der chinesische Sprecher Wang Wenbin am Mittwoch auf einer regulären Pressekonferenz.

Herzlichen Glückwunsch aus Honduras

Zuvor hatte der chinesische Botschafter in Mexiko, Zhang Ren, getwittert, dass das Ein-China-Prinzip, das besagt, dass China und Taiwan Teil eines Landes sind, der Konsens der internationalen Gemeinschaft sei.

„Ich gratuliere Honduras dazu, dass es die richtige Entscheidung getroffen hat, dieses Prinzip anzunehmen! Wir hoffen, dass es umgesetzt wird“, sagte Zhang.

Im Dezember 2021 brach Nicaragua seine langjährigen Beziehungen zu Taiwan ab, wandte sich China zu und erklärte, dass „Taiwan ein unveräußerlicher Teil des chinesischen Territoriums ist“.

Siehe auch  Russland startete diesen Monat seinen 16. Luftangriff auf Kiew

Das US-Außenministerium ermutigte damals die Länder, Beziehungen zu Taiwan aufrechtzuerhalten, und sagte, Nicaraguas Entscheidung widerspiegele nicht den Willen des Volkes, da seine Regierung nicht frei gewählt worden sei.

Das US-Außenministerium reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu Honduras.

Taiwan könnte einen weiteren lateinamerikanischen Verbündeten, Paraguay, verlieren, wenn die Opposition die Präsidentschaftswahlen Ende April gewinnt.

Der Präsidentschaftskandidat der Opposition, Efren Alegre, sagte, Paraguay werde die Beziehungen zu Taiwan abbrechen und Beziehungen zu China aufnehmen, in der Hoffnung, wichtige Sojabohnen- und Rindfleischexporte anzukurbeln.

Zusätzliche Berichterstattung von Gustavo Palencia in Tegucigalpa, Ben Blanchard, Yimo Li und Sarah Wu in Taipeh und Valentin Hillier in Mexiko-Stadt; Zusätzliche Berichterstattung von Liz Lee in Peking. Bearbeitung von Himani Sarkar

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.