Juni 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Harry und Meghan: Spotify beendet Podcast-Vertrag mit Paar

Harry und Meghan: Spotify beendet Podcast-Vertrag mit Paar

  • Geschrieben von Sean Seddon und David Willis
  • BBC News, London und Los Angeles

Spotify hat seinen lukrativen Vertrag mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex für die Produktion von Podcasts durch das Paar beendet.

In einer gemeinsamen Erklärung von Harrys und Meghans Unternehmen und dem Rundfunkgiganten hieß es, sie hätten „einvernehmlich einer Trennung zugestimmt“.

Spotify hat bestätigt, dass es Megans ursprünglichen Podcast, der ab August 2022 zwölf Folgen lang lief, nicht für eine zweite Serie verlängert hat.

Der Auftragswert wurde Ende 2020 auf 25 Mio. USD (18 Mio. GBP) geschätzt.

Der Podcast-Deal war eine der wichtigsten Geschäftsvereinbarungen des Paares, nachdem es seine königlichen Pflichten aufgegeben und 2020 in die USA gezogen war.

Als es Ende 2020 angekündigt wurde, sagte Prince, es würde „verschiedene Perspektiven und Stimmen bringen, von denen Sie vielleicht noch nie gehört haben“.

In „Archetypes“ sprach Meghan mit Berühmtheiten wie Serena William und Mariah Carey über Stereotypen, die sich gegen Frauen richten.

In einer Erklärung von Spotify und Archewell Audio, dem Content-Creation-Label des Paares, hieß es, sie seien „stolz auf die Serie, die wir gemeinsam gemacht haben“.

Im Dezember wurde Archetypes bei den People’s Choice Awards in Los Angeles als Top-Podcast ausgezeichnet.

Damals schrieb Megan: „Ich habe es geliebt, mir dabei die Hände schmutzig zu machen, lange Nächte im Bett zu sitzen und am Schreiben und Schaffen zu arbeiten.

Eine Archewell-Sprecherin wurde vom Wall Street Journal mit den Worten zitiert, dass Meghan „weiterhin weitere Inhalte für das archetypische Publikum auf einer anderen Plattform entwickelt“.

Als die Vereinbarung mit Spotify zum ersten Mal bekannt gegeben wurde, wurde sie als eine Beziehung beschrieben, die mehrere Serien hervorbringen würde – aber am Ende kam nur eine zustande.

US-Medienberichten zufolge hat das Königspaar die von Spotify geforderten Produktivitätsstandards nicht erfüllt und erhält daher nicht den vollen Vertragswert.

Seit der Trennung von der königlichen Familie versuchen Harry und Meghan, ihren weltweiten Ruhm zu nutzen, um finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen.

Dazu gehörten ein millionenschwerer Content-Deal mit Netflix und Harrys Großvertrag mit Penguin Books, aus dem bereits seine Autobiografie Spare hervorgegangen ist.

Spotify folgt Werbung Letzte Woche sollte das Unternehmen nach einer Phase hoher Investitionen in das Medium 200 Stellen in seiner Podcast-Abteilung abbauen und erklärte, es beginne eine „strategische Neuausrichtung“.

Sie könnten auch interessiert sein an:

Erklärvideo,

Megan: „Sie waren besorgt darüber, wie sich das auf die Organisation auswirken würde“