Februar 28, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Hamas sagt, die Gaza-Moschee sei zerstört worden und fordert die UNESCO auf, das Erbe zu retten |  Gaza-Nachrichten

Hamas sagt, die Gaza-Moschee sei zerstört worden und fordert die UNESCO auf, das Erbe zu retten | Gaza-Nachrichten

Die Große Al-Omari-Moschee ist in Schutt und Asche gelegt und nur noch ihr altes Minarett ist übrig, wie aus von der palästinensischen Gruppe veröffentlichten Fotos hervorgeht.

Hamas sagte, Israel habe die mittelalterliche Omari-Moschee in Gaza bombardiert, was zu einer weitreichenden Zerstörung der historischen Stätte geführt habe, und forderte die UNESCO auf, historische Gebäude in den belagerten palästinensischen Gebieten zu schützen.

Von der palästinensischen Bewegung am Freitag in den sozialen Medien veröffentlichte Aufnahmen und Fotos zeigten, dass die Große Omari-Moschee, die größte und älteste in Gaza-Stadt, in Schutt und Asche gelegt wurde.

Nur das Minarett schien intakt zu sein, während die umliegenden Gebiete zerstört wurden. Die Stätte ist seit mindestens dem 5. Jahrhundert eine christliche oder islamische heilige Stätte.

Das Ministerium für Tourismus und Antiquitäten in Gaza sagte: „Das Verbrechen der gezielten Zerstörung archäologischer Stätten muss die Welt und die UNESCO dazu bewegen, Maßnahmen zu ergreifen, um dieses große zivilisatorische und kulturelle Erbe zu bewahren.“ Schätzungen zufolge wurden seit Beginn des israelischen Angriffs auf Gaza am 7. Oktober 104 Moscheen zerstört.

Palästinenser in Gaza brachten ihre Wut zum Ausdruck, nachdem sie die Bilder gesehen hatten. Ahmed Nimr (45) sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters: „Ich habe dort während meiner gesamten Kindheit gebetet und gespielt“ und beschuldigte Israel, „versucht zu haben, unser Gedächtnis auszulöschen.“

Al-Khayyat, der in der Straße neben der Al-Omari-Moschee wohnt, sprach aus dem südlichen Gazastreifen, wohin er floh, um Schutz vor den Bombenangriffen zu suchen.

Muhammad Rajab, ein Taxifahrer aus Gaza-Stadt, der ebenfalls einige hundert Meter von der Moschee entfernt südlich seines Hauses floh, sagte, es sei das wichtigste Wahrzeichen der Stadt. „Das ist barbarisch“, sagte er.

Siehe auch  Lockdown in Shanghai: Einwohner fordern Freilassung, manche bekommen sie

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar der israelischen Armee.

Palästinenser beten im August 2017 in der Omari-Moschee in Gaza-Stadt [File: Ibraheem Abu Mustafa/Reuters]

Die Hamas sagte, dass die Othman-bin-Qashqar-Moschee in Gaza-Stadt am Donnerstag einem Luftangriff ausgesetzt war. Es verurteilte auch die Zerstörung des Smara-Bades, des letzten türkischen Bades in der Region, in dem die Palästinenser in Gaza mehr als 1.000 Jahre lang gebadet hatten.

Die palästinensische Bewegung, die seit 2007 den Gazastreifen regiert, sagte, drei Kirchen seien ebenfalls zerstört worden, darunter die tausend Jahre alte griechisch-orthodoxe Kirche St. Porphyrios, die älteste noch aktive Kirche im Streifen.

Nach Angaben der israelischen Behörden bombardiert Israel den Gazastreifen seit dem Angriff von Hamas-Kämpfern auf Israel am 7. Oktober unerbittlich und tötet dabei etwa 1.200 Menschen.

Der israelische Angriff auf Gaza tötete nach Angaben der Gesundheitsbehörden im belagerten Gazastreifen mehr als 17.000 Palästinenser und führte zur Zerstörung ganzer Viertel der Stadt, einschließlich eines Großteils der zivilen Infrastruktur.

Die NGO Heritage for Peace zählte 195 architektonische Kulturdenkmäler in Gaza. In einer aktuellen Studie stellte die Gruppe fest, dass 104 Standorte durch den anhaltenden Konflikt teilweise beschädigt wurden.

Das architektonische Erbe Gazas hatte bereits während früherer Kriege zwischen Israel und der Hamas gelitten. Israel hat der Hamas wiederholt vorgeworfen, Moscheen, Schulen und andere zivile Infrastruktur zum Schutz ihrer Kämpfer zu nutzen.