Februar 28, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Hamas-Kämpfer übten den tödlichen Angriff vor aller Augen und weniger als eine Meile von der stark befestigten israelischen Grenze entfernt.

Hamas-Kämpfer übten den tödlichen Angriff vor aller Augen und weniger als eine Meile von der stark befestigten israelischen Grenze entfernt.



CNN

Das Filmmaterial stammt aus den letzten zwei Jahren, ist aber unheimlich vorausschauend. In einem im Dezember 2022 ausgestrahlten Video ist zu sehen, wie Hamas-Kämpfer ein Übungsgelände überschwemmen, Raketen abfeuern und Scheingefangene gefangen nehmen, während sie Scheingebäude Israels umzingeln.

Die Analyse von CNN zeigt, dass das Lager gerade erst errichtet worden war und ganz in der Nähe des Erez-Kreuzungsübergangs lag, dem Fußgängerüberweg zwischen Gaza und Israel, den Hamas-Kämpfer letztes Wochenende bei einem Angriff durchbrochen hatten. Blutiger Angriff Dabei kamen in Israel mehr als 1.200 Menschen ums Leben.

Ein weiteres Video, das vor mehr als einem Jahr aufgenommen wurde, zeigt Hamas-Kämpfer beim Üben von Starts, Landungen und Fallschirmangriffen – derselben ungewöhnlichen Angriffstechnik, die die Hamas bei demselben Angriff am 7. Oktober mit tödlicher Wirkung einsetzte.

Eine CNN-Untersuchung analysierte fast zwei Jahre lang von der Hamas und ihren Verbündeten veröffentlichte Schulungs- und Propagandavideos, um die monatelangen Vorbereitungen für den Angriff letzte Woche aufzudecken, und stellte fest, dass Militante an mindestens sechs Orten im gesamten Gazastreifen für den Angriff trainierten.

Zwei dieser Standorte, darunter der karge Übungsplatz, der in dem im Dezember veröffentlichten Video gezeigt wird, lagen etwas mehr als eine Meile vom am stärksten befestigten und patrouillierten Teil der Grenze zwischen Gaza und Israel entfernt. Unter den verbleibenden Standorten: Ein Standort befindet sich im Zentrum von Gaza und die anderen drei liegen im äußersten Süden von Gaza.

Von CNN über zwei Jahre hinweg überprüfte Satellitenbilder zeigten keinen Hinweis auf eine offensive israelische Militäraktion gegen einen der sechs identifizierten Standorte.

In den letzten Monaten gab es in den Lagern nicht nur Aktivitäten, sondern einige der Lager haben laut Satellitenbildern auch das umliegende Ackerland aufgesogen und es in den letzten zwei Jahren von einer landwirtschaftlich genutzten Fläche in ein ödes Übungsgebiet verwandelt.

Siehe auch  Ukraine warnt vor neuem russischen Angriff; Schweden und Finnland stehen kurz vor dem NATO-Beitritt

Nach einem brutalen Überfall der Hamas, bei dem die Militanten 150 Menschen entführten, israelische Militärstützpunkte stürmten und zerstörten… Städte und Bauernhöfe – Es wirft Fragen zu den nachrichtendienstlichen und operativen Fehlern der israelischen Sicherheitsdienste auf.

Die Tatsache, dass die Hamas sich mindestens zwei Jahre lang vor aller Öffentlichkeit auf den Angriff vorbereitet hat, wirft weitere Fragen auf: Warum war Israel, die Heimat der fortschrittlichsten Militär- und Spionageoperationen im Nahen Osten, nicht in der Lage, den Angriff vom 7. Oktober weiterzuverfolgen und zu stoppen?

Als CNN das israelische Militär um einen Kommentar bat, sagte dessen internationaler Sprecher, Oberstleutnant Jonathan Conricus, die Erkenntnisse seien „nicht neu“.

Er fügte hinzu, dass die Hamas „viele Übungsplätze hatte“ und dass die israelische Armee „im Laufe der Jahre viele Übungsplätze in verschiedenen Eskalationsrunden bombardiert“ habe.

Sehen Sie sich diesen interaktiven Inhalt auf CNN.com an

Conricus stellte fest, dass Israel seit mehr als zwei Jahren keine größere Eskalation mit der Hamas erlebt habe, und verwies auf die Zeit, als im Jahr 2021 die Feindseligkeiten zwischen Israel und der Hamas ausbrachen. Dies geschah nach wochenlangen Spannungen in Jerusalem. Wo festgelegt der palästinensischen Familien wurden im Auftrag jüdischer Nationalisten aus ihren Häusern in Ostjerusalem vertrieben.

Conricus sagte auch, dass die Hamas die Einrichtungen möglicherweise „zivilisiert“ erscheinen ließ.

Allerdings weisen fünf der Standorte – der sechste ist eine Landebahn – keine zivilen Merkmale auf und sind in ihrer Bauweise und Anordnung nahezu identisch.

Sie sind alle von riesigen Erdwällen umgeben, die höher sind als die Gebäude in den Lagern. Die meisten Gebäude – die kein Dach haben – bestehen fast ausschließlich aus Ziegeln und Zement.

Siehe auch  Das US-Militär nutzt Lehren aus dem Ukraine-Krieg, um es zu trainieren

Einige Lager haben Tore und Zäune, andere haben Straßenabsperrungen, aber keine asphaltierten Straßen.

Als Antwort auf eine Frage zu den Lagern sagte Conricus, sie könnten die Fragen von CNN nicht beantworten, „weil es dabei um komplexe Geheimdienstanalysen geht, während wir gleichzeitig einen Krieg führen.“

Er fügte hinzu: „Dieses Problem wird zusammen mit vielen anderen Problemen am Ende des Krieges von der israelischen Armee untersucht.“

Ali Baraka, ein hochrangiger Hamas-Beamter und Leiter der nationalen Beziehungen der Hamas im Ausland im Libanon, sagte gegenüber RT Arabic nach dem Anschlag am Samstag, dass sich die Terrororganisation seit zwei Jahren auf den Anschlag vorbereitet habe.

Von CNN analysierte Metadaten deuten darauf hin, dass die Hamas die Schulung mehrere Monate, manchmal mehr als ein Jahr lang durchführte, bevor sie die Propagandamontage auf ihren Social-Media-Kanälen veröffentlichte.

Die Videos sagen auch die Ereignisse vom 7. Oktober voraus.

In einem der Clips wird gezeigt, wie die Militanten das Starten, Landen und Angreifen mit Segelflugzeugen trainieren. Metadaten zeigten, dass der Film vor mehr als einem Jahr gedreht wurde. Auch die Schatten und der Sonnenstand im Video deuten darauf hin, dass die dargestellten Trainingseinheiten entweder stundenlang oder mehrere Tage dauerten.

Während des Angriffs am 7. Oktober starteten Fallschirmjäger im Morgengrauen in der Nähe von zwei von CNN geolokalisierten Trainingslagern nahe der Grenze zwischen Gaza und Israel.

Videos zeigen, dass derselbe Startplatz, an dem die Segelflugzeuge starteten, auch zum Testen lokaler Hamas-Drohnen genutzt wurde. Metadaten deuten darauf hin, dass diese Tests Monate vor Beginn des Gleitschirmflugbetriebs durchgeführt wurden.

In Propagandavideos waren auch Hamas-Terroristen zu sehen, die die Art von Waffen übten, die sie für den Anschlag vom 7. Oktober einsetzen würden. Sie errichteten gefälschte israelische Gebäude und Straßen und wurden dabei beobachtet, wie sie verschiedene Angriffsmethoden auf diese ausübten.

Siehe auch  Indien hat seit Monaten brütende Hitze und diese Woche wird es noch heißer

Auf einem Übungsplatz, ein paar hundert Fuß vom Erez-Grenzübergang entfernt, befindet sich an der Wand eines der Gebäude eine Zeichnung von zwei Palmen und einer Tierform, die den Abzeichen des israelischen Erez-Grenzübergangsbataillons ähnelt.

Das Video zeigt, wie sie im Lager trainieren, Gefangene zu nehmen und ihnen die Hände zu fesseln.

Satellitenbilder zeigen, dass das Lager in den letzten anderthalb Jahren gebaut wurde.

In drei Trainingslagern stellten sie gefälschte israelische Panzer her, die aus einer scheinbar großen Außenhülle bestanden, die einen Lastwagen umgab. Man sah, wie die Kämpfer es angriffen und RPG-Granaten und andere Sprengstoffe abfeuerten.