Januar 27, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

GlobalWafers bietet Deutschlands Vetorecht an, um Kindervertrag zu schützen

(Bloomberg) – GlobalWafers Co. Und mit der Sache vertraute Personen sagen, dass der deutsche Siliziumkonzern, den er kaufen will, verschiedene Lösungen angeboten hat, um potenzielle Sicherheitsbedenken für den 5,3-Milliarden-Dollar-Deal auszuräumen.

Zu diesen Lösungen gehören die Gewährung von Sonderstimmrechten an die Bundesregierung durch „Goldaktien“ und die Rücknahme des Kaufs der Münchener Sildronic AG oder des Weiterverkaufs wichtiger Vermögenswerte an das Land, da Personen darum gebeten haben, nicht identifiziert zu werden. Reden sind persönlich. Es sei nicht klar, ob die Vorschläge ausreichen, um Unterstützung für die Transaktion zu gewinnen, sagten sie.

Vertreter von Siltronic und GlobalWafers lehnten eine Stellungnahme ab. Das Bundeswirtschaftsministerium überwacht den Deal seit mehr als einem Jahr und die Frist für die Entscheidungsfindung läuft noch in diesem Monat ab.

„Investitionsüberprüfungsverfahren beinhalten oft sehr komplexe Fragen und Angelegenheiten, die einer genauen Prüfung bedürfen“, sagte das Ministerium in einer Erklärung gegenüber Bloomberg und erklärte, dass die in seinem Außenhandelsabkommen festgelegte Frist und die Anforderungen für die Überprüfung „gültig“ seien.

Der geplante Verkauf von Siltronic an ein taiwanesisches Technologieunternehmen war die erste Bewährungsprobe für Deutschlands neuen Wirtschaftsminister Robert Habeck. Der 52-jährige Co-Vorsitzende der Grünen verbrachte seine ersten Wochen im Amt damit, mutige Pläne zu entwerfen, um die riesige Industrie des Landes in eine erneuerbare Kraft zu verwandeln.

Das Sildronic-Abkommen bietet eine subtile Reihe von Herausforderungen, die Deutschlands Interessen an der Aufrechterhaltung der Kontrolle über Zukunftstechnologien vermischen.

Das Abkommen ist von politischer Bedeutung, da die Spannungen zwischen China und Taiwan eskalieren. In der Vergangenheit hat Deutschland versucht, Feindseligkeiten gegenüber den chinesischen Behörden auf der Insel zu vermeiden, die die regierende Kommunistische Partei Chinas als Teil ihres Territoriums betrachtet.

Siehe auch  Die deutsch-italienische LP Nicholas Noblach wechselt zu Fuengirola Potros aus Spanien

China hat dem Deal noch keine behördliche Genehmigung erteilt – die einzige, die noch aussteht. Die staatliche Verwaltung für Marktregulierung des Landes hat angedeutet, dass sie mit den hoffnungslosen Lösungsvorschlägen der Unternehmen sehr zufrieden ist und dass eine formelle Entscheidung schnell getroffen werden kann, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen diese Woche gegenüber Bloomberg.

Das könnte die letzte Hürde für Deutschlands Überprüfungsabkommen sein.

© 2022 Bloomberg-LP