Mai 23, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Frauenreservierungsgesetz: Indien verabschiedet ein historisches Gesetz, das ein Drittel der Sitze für Frauen reserviert

Frauenreservierungsgesetz: Indien verabschiedet ein historisches Gesetz, das ein Drittel der Sitze für Frauen reserviert

Sonu Mehta/Hindustan Times/Getty Images

Mitglieder der Bharatiya Janata Party-Frauen bieten Süßigkeiten zur Feier nach der Verabschiedung des Frauenreservierungsgesetzes in der Lok Sabha während der Sondersitzung des Parlaments in Neu-Delhi, Indien, am Donnerstag, dem 21. September 2023, an.



CNN

Das indische Parlament hat am Donnerstag einen historischen Gesetzentwurf verabschiedet, der ein Drittel seiner Sitze im Unterhaus und in den Landtagen für Frauen reserviert. Dies ist ein großer Sieg für Menschenrechtsgruppen, die seit Jahrzehnten für eine bessere Vertretung der Geschlechter in der Politik kämpfen.

Der Gesetzentwurf erhielt parteiübergreifende Unterstützung und wurde von Politikern im oft gespaltenen politischen Spektrum Indiens begrüßt, einige äußerten jedoch Vorbehalte, dass die Umsetzung der Quote Jahre dauern könnte.

Insgesamt 215 Abgeordnete des Oberhauses stimmten für den Women’s Reservation Bill, den die Regierung von Premierminister Narendra Modi am Dienstag in einer Sondersitzung des Parlaments eingebracht hatte. Das Repräsentantenhaus stimmte ihm am Mittwoch zu.

„Ein historischer Moment auf dem demokratischen Weg unseres Landes!“ Modi schrieb auf Twitter, nachdem er es genehmigt hatte. „Mit der Verabschiedung dieses Gesetzes wird die Vertretung der Macht der Frauen gestärkt und eine neue Ära der Stärkung der Rolle der Frauen wird beginnen.“

Sechs Versuche, das Gesetz zu verabschieden, das erstmals 1996 eingeführt wurde, scheiterten, teilweise aufgrund der heftigen Ablehnung durch die überwiegend männlichen Gesetzgeber des Landes.

In Indien, der größten Demokratie der Welt mit einer Bevölkerung von 1,4 Milliarden, stellen Frauen fast die Hälfte der 950 Millionen registrierten Wähler des Landes, aber sie stellen nur 15 % der Abgeordneten im Parlament und 10 % in den Landesparlamenten.

Siehe auch  Hochrangige US-Beamte Harris und Blinken in den VAE nach dem Tod des Führers | Nachricht

Trotz des Zustimmungsvotums gilt der Schritt nicht für die Parlamentswahlen im nächsten Jahr.

Die Umsetzung der Quote kann Jahre dauern, da sie von der Neuaufteilung der Wahlkreise abhängt, was erst nach Abschluss der Volkszählung erfolgen wird, die in Indien alle zehn Jahre durchgeführt wird.

Dieses umfangreiche Volkszählungsprojekt sollte eigentlich im Jahr 2021 umgesetzt werden, wurde jedoch aufgrund der Corona-Virus-Pandemie verzögert und wurde inzwischen gestoppt.

Einige Mitglieder der indischen Opposition äußerten ihre Enttäuschung darüber, dass der Gesetzentwurf nicht bald in Kraft treten wird.

Sonia Gandhi, Vorsitzende des Indischen Nationalkongresses, sagte, dass Frauen seit 13 Jahren auf die Verabschiedung des Gesetzes warten.

„Jetzt werden sie gebeten, länger zu warten“, sagte sie den Abgeordneten im Parlament. „Wie viele Jahre noch?“

Rajani Patil, ein weiterer Kongressabgeordneter, sagte, die Partei sei zwar „sehr zufrieden“ mit der Verabschiedung, seine Forderung sei jedoch, dass der Gesetzentwurf „sofort bei den Parlamentswahlen umgesetzt“ werden solle.

„Es sollte auch OBC-Reservierungen einschließen“, fügte sie hinzu und bezog sich dabei auf das Kastensystem Indiens, eine 2.000 Jahre alte soziale Hierarchie, die den Menschen durch Geburt auferlegt wird. Obwohl es 1950 abgeschafft wurde, existiert es immer noch in vielen Bereichen des Lebens.

Allerdings wird die Verabschiedung des Gesetzentwurfs im Parlament als weiterer Auftrieb für Modi und seine Bharatiya Janata Party vor den nationalen Wahlen im nächsten Jahr gewertet.

Obwohl Indien in den letzten Jahren Fortschritte in Frauenfragen gemacht hat, bleibt es ein zutiefst patriarchalisches Land.

Seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 1947 hatte es eine Premierministerin. Indien Gandhi fungierte vor ihrer Ermordung im Jahr 1984 zweimal als Anführerin des Landes.

Siehe auch  Proteste gegen die Regierung fordern die Freilassung von Geiseln in Gaza vor dem israelischen Gedenktag

Die derzeitige Präsidentin Indiens, Draupadi Murmu, die letztes Jahr in diese Position berufen wurde, war die zweite Frau, die diese Position innehatte.

Weltweit beträgt der Gesamtanteil der Frauen im Repräsentantenhaus etwa 26 Prozent Nach Angaben von UN Womenim Vergleich zu 11 Prozent im Jahr 1995.

Nur sechs Länder haben bisher einen Frauenanteil von 50 Prozent oder mehr im Parlament in den einzelnen Parlamenten oder im Repräsentantenhaus erreicht. Ruanda führt mit 61 Prozent, gefolgt von Kuba (53 Prozent), Nicaragua (52 Prozent), Mexiko (50 Prozent), Neuseeland (50 Prozent) und den Vereinigten Arabischen Emiraten (50 Prozent).

Weitere 23 Länder erreichten oder überschritten 40 Prozent, darunter 13 in Europa, sechs in Afrika, drei in Lateinamerika und der Karibik und eines in Asien – Osttimor.

Aber Taiwan, das in den UN-Daten nicht berücksichtigt wird, Es hat die zweithöchste Vertretung von Frauen in seiner Legislaturperiode In Asien, nach den Vereinigten Arabischen Emiraten, mit 43 Prozent.