Mai 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

„Flash“ verzeichnete einen Einbruch von 75 % an den Kinokassen

„Flash“ verzeichnete einen Einbruch von 75 % an den Kinokassen

Bilder Warner Bros

Da am späten Freitag die Einspielzahlen bekannt gegeben wurden, dürfte die DC-Comics-Adaption von „The Flash“ am zweiten Wochenende einen fast beispiellosen Einbruch von 75 % verzeichnen Lieferzeit.

Der Film debütierte am Freitag und Sonntag des vergangenen Wochenendes mit 55,7 Millionen US-Dollar, während er an diesem Wochenende nach 4,3 Millionen US-Dollar am Freitag nur noch 14 Millionen US-Dollar erreichen wird.

Wenn diese Zahl anhält, wird es schlimmer ausfallen als der 66-prozentige Rückgang am zweiten Wochenende von „Green Lantern“ im Jahr 2011 und einer der schlimmsten Einbrüche aller Zeiten für einen großen Superhelden-Nebenfilm.

Der Film wird deutlich von „Spider-Man: Across the Spider-Verse“ von Sony Animation und „Elemental“ von Pixar geschlagen, die um die Krone kämpfen. Beide sind für das Wochenende auf dem Weg, jeweils rund 18 Millionen US-Dollar einzustreichen.

Wenn diese Zahlen stabil bleiben, wird „Elemental“ am zweiten Wochenende nur einen Rückgang um 39 % verzeichnen, was ziemlich gut ist. „Spider-Verse“ schneidet mit einem Rückgang von 33 % am vierten Wochenende besser ab, sodass sich die Gesamtsumme bis zum Ende des Sonntags auf 315,8 Millionen US-Dollar beläuft. Daher würde es wahrscheinlich mit einer etwas geringeren Inlandseinnahme enden als „Spider-Man: Far From Home“, das in den USA bei 390,5 Millionen US-Dollar endete.

„The Flash“ könnte auch gegen Jennifer Lawrences R-Rated-Komödie „No Hard Feelings“ verlieren, die am Freitag 5,3 Millionen US-Dollar einspielte und am Eröffnungswochenende etwa 14 bis 15 Millionen US-Dollar einbringt.

„Transformers: Rise of the Beasts“ schließt die Top 5 drei Tage lang mit 10,6 Millionen US-Dollar ab und beläuft sich damit auf bisher 121,9 Millionen US-Dollar. Im Inland ist der Film auf dem besten Weg, die letzten beiden Filme der Reihe zu übertreffen, die ihre Laufzeit mit 130 bzw. 127 Millionen US-Dollar beendeten.

Siehe auch  Jim Ross reagiert auf die AEW-Edition von Ace Steel

Schließlich ging Wes Andersons „Asteroid City“ an diesem Wochenende viral und es sieht so aus, als ob er sich ziemlich gut entwickelt hat – der Film ist auf dem besten Weg, 7,5 Millionen Dollar einzuspielen.