Dezember 6, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Fiona trifft auf Land und trifft mit starkem Wind und Regen auf die Atlantikküste Kanadas

Fiona trifft auf Land und trifft mit starkem Wind und Regen auf die Atlantikküste Kanadas

Auf Hart Island wurde ein inoffizieller atmosphärischer Druck von 931,6 Megabyte gemessen, was laut dem Canadian Hurricane Center Fiona zum niedrigsten Landsturm aller Zeiten in Kanada machen würde. Windbeobachtungen wurden auf Beaver Island im Osten von Nova Scotia bei 94 mph (152 km/h) aufgezeichnet.

Teile von Nova Scotia und Prince Edward Island begannen am Samstagmorgen die Ankunft des Sturms zu spüren, als Winde und Regen, die sich vom Zentrum des Sturms weg erstreckten, Einrichtungen zerstörten. Mehr als 376.000 Kunden in Nova Scotia haben bisher ihren Strom verloren, für mich Das Stromausfallzentrum in der Region.

Einwohner von New Brunswick, Südquebec und Neufundland und Labrador erleben ebenfalls Unwetter, als Fiona nach der Landung zwischen Canso und Guysboro im Osten von Nova Scotia mit über 65 km/h nach Norden fährt. Fiona wird voraussichtlich am Samstagmorgen die Insel Cape Breton passieren und am Abend die südöstliche Labradorsee erreichen.

„Der Sturm erzeugt starke Winde und sehr starken Regen“, fügte er hinzu. Canadian Hurricane Center sagte er vor der Landung. „Ausgedehnte Sturmfluten von 80-110 km/h (50-68 mph) wurden bisher über Nova Scotia, Prince Edward Island und Isles de la Madeleine gemeldet, mit Spitzen von 144 km/h (90 mph) über Beaver Island, Neuschottland.“

Fiona schwächte sich am Freitag leicht zu einem Sturm der Kategorie 2 ab, es wird jedoch weiterhin mit verheerenden Stürmen, starkem Regen und starken Winden gerechnet. Fiona war ein Sturm der Kategorie 4 am frühen Mittwoch über dem Atlantik, nachdem er die Turks- und Caicosinseln passiert hatte, und blieb dies bis Freitagnachmittag.

Beamte entlang der Atlantikküste forderten die in Fiona Way auf, in höchster Alarmbereitschaft zu sein und sich auf die Auswirkungen des Sturms vorzubereiten, der bereits mindestens fünf Menschen getötet und Millionen von Menschen ohne Strom abgeschnitten hat. Treffen Sie viele karibische Inseln Diese Woche. Häuser und Wasserinfrastruktur in ganz Puerto Rico, der Dominikanischen Republik und Turks- und Caicosinseln wurden schwer beschädigt und viele Einwohner versuchen immer noch, sich zu erholen.

Kanadische Meteorologen sagten am Freitag, dass Fiona auf dem Weg ist, ein „extremes Wetterereignis“ im Osten Kanadas zu werden, das droht, das Äquivalent von zwei Monaten Regen zu liefern.

Siehe auch  Die EU plant, den russischen Gaspreis zu begrenzen, da Putin den Westen vor Winterfrost warnt

„Dies könnte ein historisches Ereignis für Kanada in Bezug auf die Intensität tropischer Wirbelstürme sein“, sagte Chris Fogarty, Direktor des Canadian Hurricane Center, und es könnte Kanadas Version von Superstorm Sandy werden. Sandy im Jahr 2012 betraf 24 Bundesstaaten und die gesamte Ostküste und verursachte Schäden in Höhe von schätzungsweise 78,7 Milliarden US-Dollar.

Fiona wurde posttropisch, bevor sie auf Land traf, und kam zur gleichen Zeit mit einem Becken mit niedrigem Druck und kalter Luft im Norden an – ebenso wie Sandy, so Bob Rubishod vom Canadian Hurricane Center.

„Was diese Dinger tun, sie neigen dazu, enorm an Größe zuzunehmen, was wiederum Fiona auch tut“, sagte er am Freitag. „Sandy sollte größer sein als Fiona. Aber der Prozess ist im Grunde derselbe – Sie haben zwei Merkmale, die sich gegenseitig füttern, um einen mächtigen Sturm zu erzeugen, wie wir über Nacht und morgen sehen werden.“

Laut dem CNN-Meteorologen Derek Van Dam können sich Orkanwinde bis zu 185 Meilen vom Zentrum von Fiona und tropische Sturmwinde bis zu 345 Meilen erstrecken.

Vor Fionas erwarteter Ankunft liegen Sandsäcke vor den Türen des Nova Scotia Power Building in Halifax.

Beamte sagen, dass die Sturmflut „groß“ sein wird

In den Tagen vor Fionas erwarteter Ankunft verstärkten die Beamten ihre Dienste, um den Bedürftigen zu helfen, und appellierten an die Bewohner, wachsam zu sein.

„Es ist potenziell sehr gefährlich“, sagte John Loehr, der zuständige Minister des Office of Emergency Management von Nova Scotia, am Donnerstag. „Es wird erwartet, dass die Menschen die Auswirkungen im gesamten Landkreis spüren.“

Loehr sagte, die Bewohner sollten sich auf schädliche Winde, hohe Wellen, Küstenstürme und sintflutartige Regenfälle einstellen, die zu längeren Stromausfällen führen könnten. Notfallbeamte ermutigten die Menschen, Outdoor-Materialien zu sichern, Bäume zu schneiden, Handys aufzuladen und ein 72-Stunden-Notfallkit einzurichten.

Unterkünfte für die Bewohner wurde festgelegt Laut Beamten in ganz Nova Scotia, darunter mehrere in Halifax County.

Laut Fogarty hat das Gebiet seit fast 50 Jahren keinen Sturm dieser Intensität mehr erlebt.

Siehe auch  Der Gesetzgeber will US-Militärberater in die Ukraine schicken

„Bitte nehmen Sie es ernst, denn wir sehen die meteorologischen Zahlen in unseren Wetterkarten, die hier selten erscheinen“, sagte Fogarty.

Ein Fußgänger schützt sich mit einem Regenschirm, während er bei Regen entlang der Küste von Halifax spazieren geht, bevor der Hurrikan Fiona am Freitag, den 23. September 2022, in Halifax landet.

Beamte von Prince Edward Island fordern die Bewohner außerdem auf, sich auf das Schlimmste vorzubereiten, wenn sich der Sturm nähert.

Tania Mullally, die als Leiterin des Notfallmanagements des Landkreises fungiert, sagte, eine der dringendsten Sorgen bei Fiona sei der historische Sturm, der sie voraussichtlich entfesseln werde.

„Die Sturmflut wird sicherlich erheblich sein … Überschwemmungen, die wir nicht gesehen haben und die wir nicht messen können“, sagte Molly am Donnerstag. während des Updates.

Modellierungen des Canadian Hurricane Center deuten darauf hin, dass der Anstieg „je nach Region zwischen 1,8 und 2,4 Metern (6 bis 8 Fuß) liegen könnte“, sagte Rubishod.

Molly sagte, dass der nördliche Teil der Insel aufgrund der Windrichtung die Hauptlast des Sturms tragen würde, was möglicherweise zu Sachschäden und Überschwemmungen an der Küste führen könnte.

Das Nova Scotia Office of Emergency Management teilte mit, dass alle regionalen Campingplätze, Strände und Tagesparks sowie der Shubenacadie Wildlife Park am Freitag geschlossen seien.

Derek Van Damme, Halle Brink, Aya El Amrousy, Theresa Waldrop und Christina Maxuris von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.