Februar 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Expat-Rezension: Nicole Kidman führt Lulu Wangs ergreifende, gut gemachte Serie an |  Webserie

Expat-Rezension: Nicole Kidman führt Lulu Wangs ergreifende, gut gemachte Serie an | Webserie

Lulu Wangs neue limitierte Serie beginnt mit der Skizze einer Reihe dystopischer Titel. Ein Arzt macht am Steuer ein Nickerchen und tötet dabei drei Umstehende. Ein Kleinflugzeug stürzt aufgrund schlechten Wetters unerwartet ab und tötet mehrere Skifahrer. An anderer Stelle führt ein freundschaftlicher Konflikt zwischen zwei Brüdern dazu, dass einer von ihnen schwer erkrankt. Diese Vorfälle verändern das Leben dieser Menschen für immer.

Nicole Kidman und Brian T in Expats.

Die Erzählung von Mercy (Ji Young Yoo), deren Leben ebenfalls durch eine Tragödie für immer verändert wird, spiegelt wider, dass jeder dieser Nachrichtenberichte nie in Frage stellt, was überhaupt zu der Tragödie geführt hat. Was ist mit den Leuten, die daran teilnehmen? Wird die Last ihrer Schuld einem besseren Morgen weichen?

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Updates zu Ram Mandir! klicken Sie hier

Expatriates stellen diese Fragen mit Elan und Interesse und lassen Raum für Perspektiven und Entdeckungen. Es ist eine kraftvolle, gut aufgeführte Show unter der Leitung von Oscar-Preisträgerin Nicole Kidman. (Lesen Sie auch: In The Summers-Rezension: Der Lauf der Zeit prägt dieses wunderbare Vater-Tochter-Drama)

Hypothese

Der Schauspieler spielt Margaret, eine Landschaftsarchitektin. Als wir sie zum ersten Mal treffen, wissen wir nicht, warum sie so traurig ist. Sie ist mit Clark (Brian Tee) verheiratet, dessen beruflicher Umzug sie von New York nach Hongkong geführt hat. Sie ist mit ihrem Sohn und ihrer Tochter hier und plant Clarks 50. Geburtstagsfeier. Die Party ist nur ein Vorwand, um die Dinge aufzulockern, doch die Sache geht schief, als Margaret dort Mercy als Dienerin entdeckt. Zumindest bleibt Margaret dadurch ihrer guten Freundin und Nachbarin Hilary (Saraiya Blue) nahe, einer indisch-amerikanischen Expatriate, die Schwierigkeiten hat, ihren Ehemann zu akzeptieren.

Siehe auch  Es hat uns alle umgehauen

Wang entscheidet sich dafür, die Spannung mit Bedacht aufzubauen, und wir kommen uns erst am Ende der zweiten Episode mit dem, was wirklich passiert ist, auseinander. Unter Mercys Obhut verschwindet Margarets jüngster Sohn Gus (Connor J. Gilman) eines Abends auf dem überfüllten Markt. Von nun an verknüpft Emigrants das Leben dieser drei Frauen in gleichzeitigen Handlungssträngen und hinterfragt nicht nur ihre Reaktionen auf Trauer und Wut, sondern auch das Netz der Privilegien, das unter der Oberfläche brodelt. Berücksichtigt man auch die Umbrella-Proteste 2014, vervielfacht sich die Vielfalt der Möglichkeiten, mit denen die Gesellschaft Wege findet, mit Kräften umzugehen, denen sie misstraut.

Abschließende Gedanken

In Zusammenarbeit mit der talentierten Kamerafrau Ana Francaisa Solano fängt Wang das kulturelle Gefüge Hongkongs mit einer unvoreingenommenen Linse ein. Es gibt ein neugieriges Auge, das nach groben Übertretungen Ausschau hält, ein Auge voller Schuldgefühle und Unsicherheit. Die brillante fünfte Folge, fast wie ein 96-minütiger Indie-Film in einer Kapsel, meidet die Spannung und folgt dem Leben der Kindermädchen der Familie Woos und Starrs, Essie (Robbie Ruiz, in der großartigsten Darbietung der Serie) und Burri. (Ameline Bardinella) und ihre Familien. Der Perspektivwechsel, sowohl bei Klagen als auch bei Auseinandersetzungen über ihre Arbeit und Entscheidungen als Aktivisten, wird wunderbar vermittelt.

Kidman, der bisher in prestigeträchtigen TV-Dramen viele privilegierte Frauen gespielt hat, die von irgendeiner Art von Trauer geschüttelt wurden, ist zuverlässig gut als Margaret. Aber Expats findet seine wahre Kraft und sein wahres Licht in den Händen von Blue und Yoo. Eine von ihnen war eine Schauspielerin, die schon eine Weile in Nebenrollen gearbeitet hatte und nun endlich in der Lage war, sich in ihre Rolle hineinzuentwickeln. Sie ist hier eine Augenweide. Der andere bietet eine wirklich herausragende Leistung: komplex und an jeder Stelle fesselnd. Zusammen mit diesen drei Frauen findet Expatriates eine differenzierte Erkundung der Mutterschaft und der Trauer in den unsicheren Räumen der Gesellschaft.

Siehe auch  Dolph Ziggler, Elias, Top Dolla und andere WWE-Stars wurden nach der Fusion aus ihren Verträgen entlassen | Nachrichten, Ergebnisse, Highlights, Statistiken und Gerüchte

Unterhaltung! Unterhaltung! Unterhaltung! 🎞️🍿💃 Klicken Um unserem Kanal auf WhatsApp zu folgen 📲 Ihre tägliche Dosis Klatsch, Filme, Shows und Promi-Updates, alles an einem Ort