April 12, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Europäische Union: Bosnien und Herzegowina beginnt mit Gesprächen über den Beitritt zur Union

Europäische Union: Bosnien und Herzegowina beginnt mit Gesprächen über den Beitritt zur Union

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Der Ratspräsident veröffentlichte ein Foto von sich mit dem Premierminister von Bosnien und Herzegowina

Bosnien und Herzegowina, das Balkanland, wird acht Jahre, nachdem es offiziell den Beitritt zum Block beantragt hat, Verhandlungen über die EU-Mitgliedschaft aufnehmen.

Die Europäische Kommission – die Exekutive der Europäischen Union – empfahl letzte Woche die Aufnahme der Gespräche.

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union haben dem Plan nun zugestimmt.

Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, gratulierte den Staats- und Regierungschefs des Landes und sagte ihnen: „Ihr Platz ist in unserer europäischen Familie.“

Er veröffentlichte ein Foto von sich selbst, wie er Borjana Kresto, der Premierministerin von Bosnien und Herzegowina, die Hand schüttelte.

„Die heutige Entscheidung ist ein großer Schritt vorwärts auf dem Weg zur Europäischen Union. Jetzt muss die harte Arbeit fortgesetzt werden, damit Bosnien und Herzegowina stetig vorankommt, wie es Ihr Volk wünscht.“

Kurz darauf bedankte sich Frau Christou mit den Worten: „Durch gegenseitige Entschlossenheit und Anstrengung wurde das erforderliche Maß an Einhaltung von Anforderungen und Standards erreicht.“

Bundeskanzler Olaf Scholz bezeichnete die Unterstützung Bosniens als „gute Botschaft“ für die gesamte Region.

Der kroatische Premierminister Andrej Plenkovic sagte, es sei ein „historischer Tag für unseren Nachbarn und Freund Bosnien und Herzegowina!“

Bosnien wartet seit langem auf grünes Licht für Gespräche.

Im Jahr 2003 gab die Europäische Union die Erklärung von Thessaloniki heraus, in der sie den Beitritt der westlichen Balkanländer zum Ausdruck brachte. Seitdem hat nur Kroatien den komplexen Beitrittsprozess abgeschlossen.

Nachdem Bosnien 2016 einen Beitrittsantrag gestellt hatte, wurde ihm im Oktober 2022 der Kandidatenstatus zuerkannt.

Im vergangenen Jahr hat es Gesetze verabschiedet, die sich auf die vom Ausschuss festgelegten Prioritäten beziehen und sich auf Demokratie, Staatsleistung, Rechtsstaatlichkeit, Grundrechte und Reform der öffentlichen Verwaltung konzentrieren.

Einige dieser Gesetze umfassen die Bekämpfung von Geldwäsche, Interessenkonflikten und sogar die Genehmigung von Verhandlungen über ein Abkommen mit der europäischen Grenzschutzagentur Frontex.

Bosnien bleibt ethnisch und politisch gespalten, auch Jahrzehnte nach dem Krieg, der das Land zwischen 1992 und 1995 auseinanderriss und mehr als 100.000 Menschen das Leben kostete und Millionen vertrieben wurde.

Es kann noch viele Jahre dauern, bis das Land offiziell der Europäischen Union beitritt, da es weitere wirtschaftliche und demokratische Reformen durchführen muss.

Albanien, Georgien, Kosovo, Moldawien, Montenegro, Nordmazedonien, Serbien, die Türkei und die Ukraine haben den Beitritt zum Block beantragt und befinden sich in unterschiedlichen Phasen des Antragsverfahrens.

Der Krieg in der Ukraine hat das Bewusstsein der Europäischen Union für die Notwendigkeit geschärft, ihr Engagement für den Westbalkan zu demonstrieren.

Siehe auch  Es wachsen Bedenken, dass Ägypten Cop27 zur Überwachung von Regimekritikern einsetzen könnte | Polizist 27