Dezember 6, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Europäische Aktien steigen nach deutschem Vertrauensschub

Europäische Aktien erreichten am Donnerstag ihren höchsten Stand seit drei Monaten, nachdem ein besser als erwarteter Bericht über das deutsche Geschäftsklima und eine moderate Verlangsamung in der größten Volkswirtschaft der Region das Anlegervertrauen gestärkt hatten.

Der regionale Stoxx Europe 600 legte um 0,5 Prozent zu, wobei der Referenzindex im vergangenen Monat um mehr als 9 Prozent zulegte. Der Londoner FTSE 100 endete flach. Die US-Märkte waren wegen Thanksgiving geschlossen.

Der deutsche Dax stieg um 0,8 Prozent, nachdem der jüngste Index des Ifo-Instituts zeigte, dass das Vertrauen von 9.000 Unternehmen von 84,5 im Oktober auf 86,3 im November gestiegen war, während eine Reuters-Umfrage 85 prognostiziert hatte.

„Die Märkte preisen jetzt einen Rückzug in Deutschland ein, während die Daten auf ein rosigeres Szenario hindeuten“, sagte Agnes Belash, Chefstrategin für Europa beim Barings Investment Institute.

„Das macht die Arbeit der Europäischen Zentralbank heikler“, fügte Belash hinzu. „Da die Wirtschaft einige Anzeichen einer Erholung von dem schweren Schock zeigt, sollten sich die fiskalischen Bedingungen weiter verschärfen, um die Inflationserwartungen und Lohnabschlüsse nach unten zu lenken.“

Händler scheuten sich vor der Nachricht, dass der Spread zwischen zweijährigen deutschen Staatsanleihen und der 10-jährigen Rendite den höchsten Stand seit 1993 erreicht hatte.

Langfristige Schuldtitel entschädigen Anleger im Allgemeinen besser für das Inflationsrisiko bei ihren Renditen als kurzfristige Schuldtitel. Rezessionen geht normalerweise eine sogenannte „Inversion“ der Zinskurve voraus, während das Gegenteil der Fall ist.

Deutschlands Renditekurve kehrte sich Anfang November zum ersten Mal seit 29 Jahren um, obwohl sich die Differenz zwischen den beiden Renditen am Donnerstag leicht verringerte. Die zweijährige Rendite fiel um 0,03 Prozentpunkte auf 2,11 Prozent und die 10-jährige Rendite fiel um 0,07 Prozentpunkte auf 1,85 Prozent. Preissteigerung mindert Rendite.

Aktienanleger wurden über Nacht an der Wall Street, Minuten nach der Sitzung im November, beflügelt, als die Beamten glaubten, dass ihre Politik der aggressiven Zinserhöhung im Kampf gegen die Inflation allmählich Früchte trägt.

Siehe auch  Deutsche Gastronomie- und Einzelhandelsunternehmen stellen im Dezember mehr Mitarbeiter in weniger Stunden ein

„Die finanziellen Bedingungen haben sich als Reaktion auf die politischen Maßnahmen des Ausschusses erheblich verschärft, und ihre Auswirkungen waren in den zinsempfindlichsten Sektoren der Wirtschaft offensichtlich“, zeigt das Protokoll.

Die Zentralbank hat die Zinsen viermal hintereinander um 0,75 Prozent angehoben. Die Zentralbank ist „erstklassig, bereit und bestrebt, das Tempo zu verlangsamen, weil sie immer noch glaubt, die Inflation reduzieren zu können, ohne Rezession und Arbeitslosigkeit zu erhöhen“, sagte Steven Blitz, Chefökonom der USA bei TS Lombard, der 0,75 Prozent erwartet. Punktanstieg im Dezember. Er fügte hinzu, dass die Fed „morgen ruinieren würde, wenn sie es nicht täte“.

In Asien stieg der Hang-Seng-Index von Hongkong um 0,8 Prozent und der japanische TOPICS um 1,2 Prozent.