Februar 9, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Europäische Aktien-Futures gemischt; Deutsche ZEW-Stimmungsdaten, BOJ, Davos Focus von Investing.com

©Reuters.

Von Peter Nurse

Investing.com – Es wird erwartet, dass europäische Aktien zu Beginn der Woche am Montag auf gemischte Weise gehandelt werden, einschließlich der wichtigsten Inflationsdaten, der politischen Sitzung der Bank of Japan und der globalen Gewinne. Wirtschaftsforum nach Davos.

Um 02:00 ET (07:00 GMT) notierte der Kontrakt in Deutschland um 0,2 % niedriger, der Kontrakt in Großbritannien um 0,1 % niedriger und der Kontrakt in Frankreich um 0,2 % höher.

Das Handelsvolumen in Europa wird am Montag geringer sein, da der US-Aktienmarkt wegen des Feiertags Martin Luther King Jr. Day geschlossen ist.

Die am Montag veröffentlichten Wirtschaftsdaten zeigten einen Rückgang von 1,6 % im Dezember, ein willkommener Rückschlag. Der erste Fokus in dieser Woche wird wahrscheinlich auf der deutschen Veröffentlichung für Januar am Dienstag liegen.

Es wird eine Verbesserung von -23,3 auf -15,5 im Dezember erwartet, und die europäischen Aktienmärkte haben von dieser guten Stimmung profitiert und sind in diesem Jahr bisher um 8 % gestiegen.

Dies ist größtenteils das Ergebnis von Anzeichen dafür, dass die Inflation zurückgeht, was es den Zentralbanken ermöglicht, sich von ihrer aggressiven geldpolitischen Straffung zu lösen.

Daten, die Ende letzter Woche veröffentlicht wurden, zeigten zum ersten Mal seit zweieinhalb Jahren einen Rückgang im Dezember, und Anleger werden sich später in dieser Woche auf die endgültige Lesung für Dezember konzentrieren, sowie auf . Der weltweite Preisverfall ist vorbei.

Sie hat ihre entgegenkommendere geldpolitische Haltung weitgehend beibehalten und blieb ein zentrales Thema, selbst als ihre wichtigsten Konkurrenten die Zinssätze anzogen.

Dies könnte sich jedoch ändern, nachdem die BOJ die Märkte im vergangenen Monat schockiert hatte, indem sie das Band um ihr 10-jähriges Renditeziel für Anleihen erweiterte, was die Anleger als Vorbote zukünftiger Zinserhöhungen betrachteten.

Siehe auch  Cyberangriff trifft deutschen Tankstellenanbieter • Rekord

Das rückt das politische Entscheidungstreffen am Mittwoch in den Fokus inmitten von Spekulationen, dass es weitere Änderungen an seiner Zinskurvenkontrollpolitik vornehmen könnte.

Das Weltwirtschaftsforum kehrt diese Woche in den Schweizer Skiort Davos zurück. Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, und Bundeskanzler Olaf Scholz werden voraussichtlich nach drei Jahren der Pandemie an der glanzvollen Veranstaltung teilnehmen.

Die Ölpreise fielen am Montag und gaben einige der starken Gewinne der letzten Woche zu Beginn einer Woche zurück, die eine Flut von Wirtschaftsdaten und Nachfrageprognosen der OPEC und der IEA beinhaltete.

Die Organisation erdölexportierender Länder veröffentlicht am Dienstag ihre neueste Analyse, gefolgt von der Internationalen Energieagentur am nächsten Tag. Händler warten darauf, was die Behörden über Chinas Ölnachfrage sagen, nachdem der weltweit führende Rohölimporteur Ende 2022 nach Jahren strenger Sperren die COVID-19-Beschränkungen aufgehoben hat.

Bis 02:00 Uhr ET fielen die Futures um 1,1 % auf 79,22 $ pro Barrel, während der Kontrakt um 0,9 % auf 84,55 $ fiel. Beide Kontrakte legten letzte Woche um mehr als 8 % zu, nach Chinas Öffnung und Anzeichen einer Abkühlung der US-Inflation.

Darüber hinaus handelte Rohöl um 0,2 % nach unten bei 1.917,70 $/oz und um 0,1 % nach oben bei 1,0838.