Juli 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Es könnte über 100 Jahre oder auch nur Jahrzehnte dauern

Es könnte über 100 Jahre oder auch nur Jahrzehnte dauern

  • Sam Bankman Fried drohen mehr als 100 Jahre Gefängnis, nachdem er wegen sieben Anklagepunkten im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch seines Kryptowährungsimperiums für schuldig befunden wurde.
  • Einige Rechtsexperten gehen davon aus, dass er weniger bekommen wird, weil die Strafrichtlinien des Bundes „zu hoch“ sind.
  • Andere vergleichen ihn jedoch mit Bernie Madoff, der zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil er Investoren im Rahmen seines Schneeballsystems betrogen hatte.

Eine zwölfköpfige Jury befand FTX-Gründer Sam Bankman Freed in allen sieben gegen ihn erhobenen Strafanzeigen für schuldig. Aber die Frage, wie lange er im Gefängnis bleiben wird, wird Richter Lewis Kaplan in den nächsten Monaten selbst diskutieren.

Der ernsthafte 78-jährige Richter ist ein Veteran des südlichen Bezirks von New York Und er präsidierte Einige der größten Fälle werden vor dem Gericht in der 500 Pearl Street in der Innenstadt von Manhattan verhandelt.

Kaplan ist unkompliziert und hat keine Geduld für den Pomp im Gerichtssaal. Wenn ein Zeuge einer Frage absichtlich aus dem Weg geht oder ein Anwalt bei seiner Befragung überflüssig und nachlässig ist, warnt Richter Kaplan den Täter schnell und bringt das Gespräch wieder in Gang. Er hat auch kein Problem damit, die Mitglieder der Show wegen Kaugummikauens im Gerichtssaal anzurufen.

Der Mangel an Geduld des Richters gegenüber Bankman-Fried während der vier Tage im Zeugenstand des Angeklagten war für jeden offensichtlich, der dort war – oder später das Protokoll las.

Der 31-jährige MIT-Absolvent war auf dem Laufsteg ein unvergesslicher Anblick. Bei direkter Untersuchung brach er manchmal in verworrene, sich wiederholende und widersprüchliche Sätze aus.

„Deshalb sollte ich vorab sagen, dass ich kein Anwalt bin“, begann Bankman-Fried eine Antwort.

„Ich biete hierfür keine rechtliche Erklärung an. Ich biete nur an, so gut ich kann, was mein Gedächtnis ist. Und die Teile davon, die damit einhergehen, wissen Sie – ich versuche nicht, eine endgültige Aussage zu machen.“ rechtliche Entscheidung darüber, was damit gesagt wird und was nicht. – Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Frage so beantworten werde, wie ich sie kürzlich formuliert habe. Ich werde so viel wie möglich versuchen, die Antwort zu geben, von der ich glaube, dass ist, dass – zumindest soweit ich mich erinnere, dass es damals verstanden wurde – FTX entweder das Gleiche ist oder ich glaube, dass es tatsächlich passiert ist, ohne FTX als Vermittler, das Geld gesendet würde und – im Pfandrecht-Abschnitt hierin, ein Pfandrecht an Alameda’s Vermögenswerte als Sicherheit für diese fortdauernden Verbindlichkeiten, die auf Anweisung von FTX im Abschnitt „Rückgaben“ hierin und – und im Abschnitt „Anweisungen“ zur Tilgung zurückgezahlt werden.

Siehe auch  Elektrisches Kreuzfahrtschiff soll auf See mit ausfahrbaren Solarpaneelen betrieben werden

Später, während des Verhörs, schrie Bankman-Fried plötzlich und antwortete hunderte Male mit „Ja“ und „Ich erinnere mich nicht“. Nach Dutzenden solcher Fälle legte die Regierung oft Beweise vor, die entweder die Aussage des Angeklagten direkt widerlegten oder eine Antwort auf die Frage lieferten, der Bankman-Fried ausgewichen war.

Mehrere Prozessparteien sagten gegenüber CNBC, dass Bankman-Frieds kämpferische Haltung gegenüber der stellvertretenden US-Staatsanwältin Danielle Sasson weder für die Jury noch für den Richter ein gutes Bild sei.

Nun liegt die Frage der Gefängnisstrafe bei Richter Kaplan. Der Tag der Verurteilung ist der 28. März um 9:30 Uhr ET.

Die Darstellung der Regierung im Fall gegen den ehemaligen FTX-CEO Sam Bankman-Fried.

Quelle: SDNY

Bankman-Fried wurde wegen Überweisungsbetrugs, Verschwörung zum Überweisungsbetrug gegen FTX-Kunden und gegen Kreditgeber von Alameda Research, Verschwörung zum Wertpapierbetrug, Verschwörung zum Rohstoffbetrug gegen FTX-Investoren und Verschwörung zur Geldwäsche verurteilt.

Yesha Yadav, Juraprofessorin und stellvertretende Dekanin an der Vanderbilt University, sagte gegenüber CNBC, dass die Fähigkeit der Jury, in nur wenigen Stunden ein einstimmiges Urteil zu fällen, ein Beweis dafür sei, dass sie wirklich überzeugt sei und dass es keine Andersdenkenden gebe, die überzeugt werden müssten.

„Dieser überwältigende Konsens sollte dem Richter das Selbstvertrauen geben, der Entscheidung der Jury Folge zu leisten und eine härtere als die mildere Strafe zu verhängen“, fuhr Yadav fort.

In diesem Fall liegt die gesetzliche Höchststrafe bei etwa 115 Jahren, es gibt jedoch eine Staffelung der Strafe entsprechend den empfohlenen Richtlinien angesichts des Ausmaßes der Straftaten und der Vorstrafen des Angeklagten.

„Es würde mich nicht überraschen, wenn SBF die nächsten 20 oder 25 Jahre seines Lebens im Gefängnis verbringen würde“, sagte Renato Mariotti, ehemaliger Staatsanwalt in der Abteilung für Wertpapier- und Rohstoffbetrug des US-Justizministeriums, gegenüber CNBC.

Siehe auch  China hält die Kreditzinsen stabil; Als nächsten Schritt sieht der Markt die Senkung des Mindestreservesatzes

„Das schiere Ausmaß seines Betrugs war enorm. Er war trotzig und hat im Zeugenstand gelogen, und Richter Kaplan hatte wenig Geduld mit seinen Eskapaden, während er auf Kaution saß. Er wird mehr Mitleid mit den Opfern haben als mit Bankman-Fried.“ “ Mariotti fügte hinzu.

Carolyn Ellison, ehemalige CEO von Alameda Research LLC, verlässt das Bundesgericht in Manhattan, nachdem sie während des Prozesses gegen FTX-CEO Sam Bankman-Fried am 10. Oktober 2023 in New York City ausgesagt hat.

Michael M. Santiago | Getty Images

Im August widerrief Richter Kaplan Bankman-Frieds Freilassung gegen Kaution und schickte ihn wegen Zeugenmanipulation zurück ins Gefängnis.

„Die bundesstaatlichen Richtlinien zur Verurteilung sind wahrscheinlich sehr hoch, aber sie sind nur Richtlinien – und der Richter muss alle Umstände im Zusammenhang mit SBF und seinem Verbrechen berücksichtigen“, sagte Mariotti.

Yadav fügte hinzu, dass die Verurteilung durch Richtlinien geregelt wird, die Faktoren wie die Anzahl der betroffenen Personen und den Gesamtbetrag in Dollar sowie die Schwere des vom Angeklagten verursachten Schadens berücksichtigen.

„Hier gibt es einige Faktoren, die den Richter zu einer sehr langen Haftstrafe veranlassen könnten, vielleicht näher an den 110 Jahren, die in den Verurteilungsrichtlinien vorgeschlagen werden“, sagte Yadav.

Er fügte hinzu, dass die Strafe nach Ansicht des Richters ausreichend sein wird, um Bankman-Fried zu bestrafen, andere abzuschrecken und die Achtung vor dem Gesetz zu stärken.

Ehemaliger stellvertretender US-Anwalt Kevin J. O’Brienaus spezialisiert „Da Richter auch nach den Richtlinien über einen Ermessensspielraum verfügen, denke ich, dass seine Strafe zwischen 15 und 20 Jahren liegen wird“, stimmte ein Wirtschaftsstrafverteidiger in New York City zu.

O’Brien fügte hinzu, dass er angesichts des Alters von Bankman-Fried davon ausgeht, dass der Richter geneigt sein wird, ihm nach seiner Haftstrafe eine Chance auf ein erfülltes Leben zu geben.

Der Fall Bankman-Fried wurde mit dem von Elizabeth Holmes verglichen, der Gründerin des Medizingeräteunternehmens Theranos, das 2018 sein Geschäft aufgab.

Siehe auch  US-Aktien steigen nach einer harten Handelswoche

Holmes, 39, wurde Anfang 2022 in vier Fällen des Betrugs von Investoren bei Theranos verurteilt, nachdem sie zu ihrer eigenen Verteidigung ausgesagt hatte. Sie wurde zu mehr als elf Jahren Gefängnis verurteilt und verbüßte ihre Haftstrafe im Mai in einer Hochsicherheitseinrichtung in Bryan, Texas.

Aber der ehemalige Bundesanwalt Paul Tuchman sagte gegenüber CNBC, dass er härtere Bedingungen für den ehemaligen FTX-CEO erwarte, weil „das Ausmaß der Verluste, die er erlitten hat, einfach atemberaubend ist“.

Tuchman verglich den Fall Bankman-Fried mit dem von Bernie Madoff, der zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

„Wie bei Madoff gingen in diesem Fall viele Verluste auf Kleinanleger zurück. Und nicht alle von ihnen waren große Institutionen, was tendenziell eher zu mehr Druck führt, ein großes Urteil zu fällen“, sagte Tuchman.

„Sicherlich könnte es hier eine gewisse Milderung geben“, sagte Yadav. „Sam Bankman-Fried ist sehr jung. Der Richter könnte das berücksichtigen. Bernie Madoff saß 150 Jahre im Gefängnis, als er offensichtlich viel älter war – und das war auch der Fall.“ verbleibende Jahre.“ Begrenzte Produktivität. Madoff-Vergleich.

Yadav fuhr fort: „Sam Bankman-Fried hat immer noch die Möglichkeit, im Laufe seines Lebens einen positiven Beitrag zu leisten. Außerdem sind seine Verbrechen nicht gewalttätiger Natur.“

Ein weiterer unerwarteter Punkt ist, dass das Justizministerium im März 2024 möglicherweise ein zweites, völlig anderes Verfahren zu separaten Anklagen gegen Bankman-Fried einreichen wird. Die Regierung hat bis zum 1. Februar Zeit, dem Gericht mitzuteilen, ob sie plant, weiterzumachen.

„Ein weiteres Problem hierbei ist, dass die Verurteilung im März 2024 erfolgen wird – was sehr kurz vor dem zweiten Strafprozess steht, dem Sam Bankman-Fried wegen Verstößen gegen die Wahlkampffinanzierung und Bestechung ausländischer Beamter gegenübersteht“, sagte Yadav. „Die Staatsanwaltschaft wird in diesem bevorstehenden Prozess wahrscheinlich sehr zuversichtlich sein. Mit anderen Worten, wenn er auch dieser zusätzlichen Anklagepunkte für schuldig befunden wird, könnte ihm eine längere Strafe drohen, als es die mehrere Jahrzehnte dauernden Zeit (zumindest) wert wären, die er derzeit anstrebt.“ bei.“