Mai 23, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Eine NASA-Raumsonde fliegt direkt durch die Explosion der Sonne und macht Aufnahmen

Eine NASA-Raumsonde fliegt direkt durch die Explosion der Sonne und macht Aufnahmen

Eine gut befestigte NASA-Raumsonde flog hindurch und überlebte eine gewaltige Sonnenexplosion.

Wissenschaftler haben kürzlich seltene Aufnahmen dieses Sonnenereignisses veröffentlicht, das als koronaler Massenauswurf (CME) bezeichnet wird, ein Ausbruch einer Masse superheißen Gases (Plasma). „Es ist, als würde man ein Stück Sonne aufheben und in den Weltraum schleudern“, sagte Mark Misch, Wissenschaftler am Space Weather Prediction Center der National Oceanic and Atmospheric Administration, Anfang des Jahres zu Mashable.

Dieser koronale Massenauswurf ereignete sich im September 2022 und war „einer der stärksten koronalen Massenauswürfe (CMEs), die jemals aufgezeichnet wurden“. Die NASA erklärte. Glücklicherweise ist die Parker Solar Probe der Raumfahrtbehörde mit einer leistungsstarken Sonde ausgestattet HitzeschildEs wurde entwickelt, um solch intensiven Strahlungsstößen standzuhalten. Die bahnbrechende Sonde untersucht genau das Verhalten der Sonne.

Siehe auch:

Sonneneruptionen schießen in den Weltraum. Woher wissen Sie, ob ein Problem vorliegt?

Folgendes sehen Sie im Filmmaterial, das vom Applied Physics Laboratory der Johns Hopkins University, einem wissenschaftlichen Mitarbeiter an der Sonnensonde, veröffentlicht wurde:

  • Die tatsächliche Sonne ist in der Aufnahme nicht zu sehen, aber die Position unseres Sterns wird links auf dem Bildschirm angezeigt.

  • Nach 14 Sekunden wird der koronale Auswurf sichtbar, der von links nach rechts schießt. Dann, Bam.

  • Die Sonde passiert dann den Ausbruch und taucht am Ende des Videos wieder auf.

Das war keine leichte Angelegenheit. „Insgesamt verbrachte Parker fast zwei Tage damit, den koronalen Auswurf zu beobachten und war damit das erste Raumschiff überhaupt, das durch eine starke Sonneneruption in der Nähe der Sonne flog“, erklärte das Johns Hopkins-Labor.

Wissenschaftler nutzen Beobachtungen der Parker Solar Probe in Kombination mit anderen Raumfahrzeugen und Teleskopen, um das Verhalten potenziell zerstörerischer CMEs und anderer Arten von Weltraumwetter wie Sonneneruptionen (Energieausbrüche von der Sonnenoberfläche) zu verstehen. Ein CME beispielsweise „kann Satelliten gefährden, Kommunikations- und Navigationstechnologien stören und sogar Stromnetze auf der Erde zerstören“, erklärt die NASA. Ironischerweise hat eine gewaltige CME-Explosion im Jahr 1989 in der kanadischen Provinz Quebec den Strom für Millionen von Menschen lahmgelegt. Der CME traf am 12. März desselben Jahres auf das Erdmagnetfeld und anschließend schrieb der NASA-Astronom Sten Odenwald„Nach 2:44 Uhr am 13. März wurden schwache Ströme im Stromnetz von Quebec festgestellt. In weniger als zwei Minuten verlor das gesamte Stromnetz von Quebec den Strom. Während des darauffolgenden 12-stündigen Stromausfalls waren Millionen Menschen ohne Strom und fanden plötzlich Menschen Sie finden sich in dunklen Bürogebäuden, unterirdischen Fußgängertunneln und in blockierten Aufzügen wieder.

Lust auf mehr Wissenschaft? Werden Tech-News direkt in Ihren Posteingang geliefert? Melden Sie sich für den Light Speed-Newsletter von Mashable an Heute.

In den kommenden Jahren könnten Beobachtungen der Parker Solar Probe den Forschern dabei helfen, besser vorherzusagen, wo eine starke Emission der Sonne die Erde treffen könnte, sodass sich jedes Land oder jede Region besser vorbereiten kann (z. B. durch vorübergehende Abschaltung des Stromnetzes).

Die Mission geht vorerst weiter: Im Jahr 2024 wird die abgeschirmte Raumsonde mit der Erde kollidieren Satte 430.000 Meilen pro Stunde Weil es der Sonne nur 3,9 Millionen Meilen entfernt ist.