Dezember 3, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Ein beispielloses Foto fängt eine seltsam große Sonnenexplosion ein

Ein beispielloses Foto fängt eine seltsam große Sonnenexplosion ein

Sonnenprotuberanz, beobachtet vom Solar Orbiter am 15. Februar 2022.

Sonnenprotuberanz, beobachtet vom Solar Orbiter am 15. Februar 2022.
Bild: Solar Orbit / EUI-Team / ESA und NASA

TDas umlaufende Solar-Raumschiff hatte eine Schnittstelle-Show-Klasse diese Woche Es gibt einen ungewöhnlich großen Rülpser, was zu einem einzigartigen Bild führt.

Der Solar Orbiter bemerkte laut A europäisch Leere eine Stelle Freisetzung. Sonnenvorsprünge sind Wolken aus Sonnengas, die sich über der Oberfläche des Magnetfelds der Sonne befinden und oft als riesige spiralförmige Strukturen erscheinen, die Tage oder sogar Wochen bestehen bleiben. Diese Ereignisse können zu koronalen Massenauswürfen (CMEs) führen, bei denen das ausgestoßene Gas rast durch das Sonnensystem. Wenn es auf den Boden gerichtet ist, kann es dies tun Spielen Sie mit unserer Technologie – wie neu eingeführt Satelliten.

Glücklicherweise war dieses Paket nicht an gerichtet ein Land. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Der Blick vom Solar Orbiter, einer gemeinsamen Mission von NASA und ESA, zeigt, dass die Filamente aus der Perspektive des Raumfahrzeugs auf der anderen Seite der Sonne entstanden sind.

Diese besondere Sonnenprotuberanz war riesig, und man konnte sehen, dass sie mindestens 2,2 erreichte 1 Million Meilen (3,5 Millionen km) laut ESA. Tatsächlich sagt die Europäische Weltraumorganisation, es sei „das größte Ereignis seiner Art, das jemals zusammen mit der Sonnenscheibe in einem einzigen Sichtfeld aufgenommen wurde. Eine Errungenschaft, die „neue Möglichkeiten eröffnet, herauszufinden, wie solche Ereignisse mit der Sonnenscheibe zusammenhängen“.

Der Ausbruch wurde auch vom BepiColombo-Strahlungsmonitor festgestellt, der zeitgenössische Messwerte von Elektronen, Protonen und Schwerionen aufnahm. Die ESA/JAXA-Raumsonde befindet sich derzeit in der Nähe der Merkurbahn. Die Raumsonde Soho erfasste den Ausbruch ebenfalls, jedoch vom ersten Lagrange-Punkt zwischen Erde und Sonne. Im Gegensatz zum Solar Orbiter verwendet SOHO, eine Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Weltraumorganisation und der NASA, ein Gerät namens Stealth Instrument, um die Blendung der Sonne zu blockieren, was zu einem großen schwarzen Punkt in der Mitte des Bildes führt.

Im Februar gestartet 2020 verwendet Solar Orbiter 10 Instrumente an Bord, um beispiellose Nahaufnahmen der Sonne aufzunehmen. Die Sonde nutzte ihren Extreme Ultraviolet Imaging (EUI) Full Solar Imager (FSI), um diese einzigartige Perspektive der Sonne und ihrer neu eingeführten Filamente einzufangen.

Daniel Muller, Projektwissenschaftler von Solar Orbiter, sagte, EUI/FSI-Beobachtungen zeigten, dass das herausragende Material eine Entfernung überspannt, die dem fünffachen Radius der Sonne entspricht, und „in den Soho/Lasko-Absatzdaten viel weiter verfolgt werden kann“, wie er mir erklärte in einer E-Mail. Er fügte hinzu, dass vor dem Ausbruch des Vulkans „der Vorsprung weder vom Solarorbiter noch von der nahen Erde aus beobachtet werden konnte, da er sich auf der anderen Seite der Sonne befand, sodass wir nicht wissen, wie lang der Vorsprung war, bevor er ausbrach .“

Wie der Name schon sagt, kann der Full Sun Imager Ansichten der gesamten Sonnenscheibe aufnehmen und wird dies auch weiterhin tun, wenn der Solar Orbiter am 26. März sein nächstes Perihel oder die nächste Annäherung an die Sonne macht, wenn es etwa 0,3 Mal ist die Entfernung zwischen Sonne und Erde.

Wissenschaftler werden diese Sonnenprotuberanz auch mit den oben genannten Werkzeugen genau im Auge behalten Parker Solar Probe der NASA. Es ist jetzt großartig Wir haben so viele Augen auf die Sonne gerichtet, dass es für uns immer wichtiger wird, die Prozesse hinter diesen dramatischen Sternereignissen zu verstehen. Auf diese Weise können wir die Auswirkungen dieser Explosionen besser vorhersagen, wenn wir sie auf uns richten.

mehr: Bisher unbekannte tropische Sonnenflecken „Lagerfeuer“ auf der Sonne.

Siehe auch  Das Hubble-Weltraumteleskop entdeckt den Schutzschild, der zwei Zwerggalaxien verteidigt