April 17, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Dina Boluarte: Im Rahmen der „Rolex-Affäre“ durchsucht die peruanische Polizei den Präsidentenpalast wegen der 14 Luxusuhren des Führers

Dina Boluarte: Im Rahmen der „Rolex-Affäre“ durchsucht die peruanische Polizei den Präsidentenpalast wegen der 14 Luxusuhren des Führers

Juan Carlos Cisneros/AFP/Getty Images

Die Razzia konzentrierte sich auf die Luxusuhrensammlung des Präsidenten.



CNN

Bewaffnete Polizisten in Peru durchsuchten im Rahmen einer vorläufigen Korruptionsermittlung den Regierungspalast und das Privathaus von Präsidentin Dina Bolwart auf der Suche nach Rolex-Uhren und anderen Luxusuhren.

Reuters berichtete, dass die Polizei am späten Freitag die Tür ihres Hauses aufgebrochen habe, nachdem Beamte offenbar den Befehl zum Öffnen missachtet hatten.

Die Untersuchung wurde von der peruanischen Nachrichtenagentur La Encerrona durchgeführt, die Buluartes Uhren untersuchte. Nachdem ich Tausende von Fotos des Präsidenten durchgesehen hatte, La incerona Er stellte fest, dass Bulwarti mindestens 14 Luxusuhren besaß.

Die peruanischen Medien nannten den Vorfall inzwischen die „Rolex-Affäre“.

Bolart bestritt vor der Razzia jegliches Fehlverhalten und sagte, alles, was sie besaß, sei das Ergebnis der Razzia Ihre harte Arbeit.

„Ich bin mit sauberen Händen zum Präsidentenpalast gekommen und werde mit sauberen Händen gehen, wie ich es dem peruanischen Volk versprochen habe“, sagte sie.

Pollarts Büro sagte in einer Erklärung am frühen Samstag, dass die Durchsuchungen „ohne Zwischenfälle“ abgeschlossen worden seien. Ihr Anwalt, Mateo Castañeda, sagte dem peruanischen Radiosender RPP, dass die Polizeipräsenz übertrieben sei und dazu gedacht sei, „eine Show zu veranstalten“. Er fügte hinzu, dass die Polizei etwa zehn Stunden lang Fotos gemacht habe, er die Marken jedoch nicht bestätigen könne.

Pollart soll nächsten Monat vor der Staatsanwaltschaft aussagen, sagte Castañeda.

Sebastian Castaneda/Reuters

Bolwarti hat jegliches Fehlverhalten bestritten und ihr Anwalt bezeichnete die Razzien als übertrieben.

Auch die politischen Verbündeten des Präsidenten verteidigten dies umgehend und bezeichneten die Razzia als übertrieben.

Siehe auch  Covid-19-Proteste: China tritt in eine „neue Phase und Aufgabe“ ein, um die Epidemie zu kontrollieren, sagt Vizepremier Sun Chunlan

Premierminister Gustavo Adrianzen sagte in einem Interview mit der CHP, dass die Razzia, die spät in der Nacht an einem Feiertag stattfand, einen Angriff auf die Würde des Präsidenten darstellte, während Justizminister Eduardo Arana Reportern erklärte, die Durchsuchungen seien verfassungswidrig.

In den letzten Jahren kam es in Peru zu politischer Instabilität, da ein Präsident nach dem anderen aufgrund von Korruptionsvorwürfen oder politischen Unregelmäßigkeiten gestürzt wurde.

Nachfolger von Boluarte wurde Pedro Castillo, ein ehemaliger Lehrer und Gewerkschaftsführer aus dem ländlichen Peru. Im Dezember 2022. Castillo wurde angeklagt und seines Amtes enthoben, nachdem er versucht hatte, den Kongress aufzulösen und eine Notstandsregierung zu bilden – eine Taktik, die der Gesetzgeber als Putschversuch kritisierte.

Anschließend wurden ihm Rebellion und Verschwörung vorgeworfen, was er jedoch bestreitet.

Castillos Wahl folgte auf eine Reihe von Not- und Übergangsregierungen nach dem Sturz des ehemaligen Präsidenten Martin Vizcarra. Gegen ihn wurde im November 2020 wegen Korruptionsvorwürfen ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet. Vizcarras Vorgänger, Pedro Pablo Kuczynski, trat 2018 zurück Wegen eines Korruptionsskandals Der riesige brasilianische Mischkonzern Odebrech. Der Präsident vor Kuczynski, Ollanta Humala, steht derzeit wegen Geldwäsche vor Gericht. Humala bekannte sich nicht schuldig.