Juli 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die US-Notenbank plant für dieses Jahr eine Zinssenkung

Die US-Notenbank plant für dieses Jahr eine Zinssenkung

  • Autor, Charlotte Edwards
  • Rolle, BBC-Wirtschaftskorrespondent

Die US-Notenbank hat angedeutet, dass sie ihren Leitzins in diesem Jahr trotz des Rückgangs der Inflation nur einmal senken wird.

Bereits im März wurde erwartet, dass die Zentralbank die Kreditkosten bis Ende 2024 dreimal senken würde.

Am Mittwoch deuten jedoch neue Prognosen der Federal Reserve-Beamten, die über die Zinssätze entscheiden, auf eine Zinssenkung hin.

Die neuen Prognosen wurden veröffentlicht, nachdem die Federal Reserve dafür gestimmt hatte, die Zinssätze auch bei sinkender Inflation auf ihrem aktuellen 23-Jahres-Hoch zu belassen.

Die Inflation, die das Tempo des Preisanstiegs misst, verlangsamte sich im Jahr bis Mai auf 3,3 %. Dies steht im Vergleich zu 3,4 % in den 12 Monaten bis April.

Allerdings blieb die Inflation zwischen April und Mai unverändert und liegt weiterhin über dem 2-Prozent-Ziel der Fed.

Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, sagte, es seien nur „bescheidene“ Fortschritte bei der Erreichung des Ziels erzielt worden und die Zentralbank müsse „gute Inflationswerte“ sehen, bevor die Zinssätze gesenkt werden könnten.

Die US-Zinssätze wurden bei 5,25 % bis 5,5 % gehalten.

„Wir haben gute Nachrichten in Bezug auf die Verbesserung der Inflationszahlen“, sagte Anastasia Fedek, außerordentliche Professorin für Finanzen an der Haas Business School der University of California in Berkeley, gegenüber der Sendung Today der BBC.

„Aber die Fed ist immer noch sehr zurückhaltend, also signalisiert sie, dass sie in Zukunft höchstwahrscheinlich eine Zinssenkung vornehmen wird, und zwar zu diesem Zeitpunkt keine sehr große.“

Ian Shepherdson, Chefökonom des Makroökonomieunternehmens Pantheon, sagte, die Senkung der Erwartungen für Zinssenkungen von drei auf eins in diesem Jahr sei „unnötig aggressiv“.

Während Ökonomen von Wells Fargo sagten, dass es „nahezu“ zwischen einer oder zwei Kürzungen im Jahr 2024 liegen werde.

Beamte der US-Notenbank sind sich uneinig darüber, wie viele Zinssenkungen sie in diesem Jahr erwarten. Von den 19 politischen Entscheidungsträgern, die ihre Prognosen abgegeben haben, erwarteten vier keine Kürzungen, sieben erwarteten eine Kürzung und acht gingen davon aus, dass es zwei Kürzungen geben würde.

Die Prognose der US-Notenbank deutete auf eine bescheidene einmalige Senkung auf 5 % bis 5,25 % hin.

Powell räumte ein, dass eine Reduzierung dieses Volumens keine wesentlichen Auswirkungen auf die amerikanische Wirtschaft haben würde.

Aber er sagte, wenn die Kürzung endlich kommt, werde es eine „wichtige Entscheidung für die Wirtschaft“ sein und „wir wollen es richtig machen“.

Obwohl die Inflation leicht zurückgegangen ist, bleibt der Arbeitsmarkt in den Vereinigten Staaten stark. Die neuesten Daten zeigten, dass US-Arbeitgeber im Mai 272.000 Arbeitsplätze geschaffen haben – viel mehr als die erwarteten 185.000 Arbeitsplätze.

„Die Fed versucht, auf die Daten zu reagieren, aber nicht überzureagieren“, sagte Frau Fedek.

Einige andere große Volkswirtschaften senkten die Zinssätze, darunter die Europäische Zentralbank und die Bank of Canada.

Aber die Vereinigten Staaten – und das Vereinigte Königreich – müssen noch einen ähnlichen Schritt unternehmen. Die Bank of England soll nächste Woche zusammentreten und es wird allgemein erwartet, dass sie die Zinssätze bei 5,25 % belässt, dem höchsten Stand seit 16 Jahren.

Einige Elemente der Inflation bleiben jedoch hartnäckig hoch. Unterdessen bleibt das durchschnittliche Lohnwachstum im Vereinigten Königreich im Verhältnis zur Inflation stark.

Anfang dieser Woche sagte Ruth Gregory, stellvertretende Chefökonomin für Großbritannien bei Capital Economics: „Insgesamt hält das flache Lohnwachstum die Bank möglicherweise nicht davon ab, die Zinsen im August zum ersten Mal zu senken, wie wir erwarten, solange andere Indikatoren wie z … Die Lohnabschlüsse und die Veröffentlichung des Verbraucherpreisindex nächste Woche zeigen ordentliche Fortschritte.“