Februar 25, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Ukraine und Russland schließen den ersten Gefangenenaustausch seit dem Flugzeugabsturz ab

Die Ukraine und Russland schließen den ersten Gefangenenaustausch seit dem Flugzeugabsturz ab

  • Geschrieben von Jaroslaw Lukjew
  • BBC News

Bildquelle, @V_Zelenskiy_official

Kommentieren Sie das Foto,

Nach dem Schlagabtausch wurde gesehen, wie ein ukrainischer Soldat die Nationalflagge des Landes küsste

Russland und die Ukraine sagten, sie hätten gefangene Soldaten ausgetauscht, der erste derartige Austausch seit dem Absturz eines russischen Flugzeugs, von dem Moskau behauptete, dass es 65 Kriegsgefangene beförderte.

Nach Angaben des russischen Militärs haben beide Seiten am Mittwoch 195 Soldaten geborgen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, 207 ukrainische Soldaten und Zivilisten seien in die Ukraine zurückgekehrt.

Kiew bestreitet die Behauptungen Moskaus, dass sich an Bord des letzte Woche abgeschossenen Flugzeugs ukrainische Kriegsgefangene befunden hätten.

Der russische Präsident Wladimir Putin gab am Mittwoch bekannt, dass ein Militärtransportflugzeug vom Typ Il-76 vom amerikanischen Patriot-System in der westlichen Region Belgorod abgeschossen wurde.

Die russische Armee hatte zuvor behauptet, dass sich an Bord des Flugzeugs, das zu einem Gefangenenaustausch in die Region flog, 65 ukrainische Soldaten befunden hätten.

Sechs russische Besatzungsmitglieder und drei Beamte, die Kriegsgefangene begleiteten, seien ebenfalls an Bord gewesen, teilte das Militär mit und fügte hinzu, dass es keine Überlebenden gebe.

Moskau macht die Ukraine für den Abschuss des Flugzeugs verantwortlich, was Kiew weder bestätigt noch dementiert hat.

Keine der Einzelheiten zu den Personen an Bord wurde unabhängig überprüft und beide Seiten haben eine internationale Untersuchung gefordert.

Das russische Verteidigungsministerium teilte am Mittwoch in einer kurzen Erklärung mit, dass der jüngste Gefangenenaustauschprozess nach Verhandlungen mit Kiew abgeschlossen sei.

Er fügte hinzu: „Die freigelassenen Soldaten werden mit militärischen Transportflugzeugen zur Behandlung und Rehabilitation nach Moskau transportiert.“

Bildquelle, @mod_russia

Kommentieren Sie das Foto,

Das russische Verteidigungsministerium veröffentlichte ein Video, das angeblich zeigt, wie sich russische Soldaten in einem Bus die Hände tauschen

„Alle Freigelassenen erhalten die notwendige medizinische und psychologische Hilfe“, hieß es weiter und fügte hinzu, dass die Vereinigten Arabischen Emirate an den Verhandlungen beteiligt seien.

Das vom Ministerium veröffentlichte Filmmaterial zeigt die ausgetauschten russischen Soldaten beim Einsteigen in einen Bus vor ihrer Reise nach Moskau.

„Unsere Leute sind zurückgekehrt. 207 von ihnen. Wir bringen sie nach Hause, egal was passiert“, schrieb Präsident Selenskyj in einem Social-Media-Beitrag.

„Wir erinnern uns an jeden Ukrainer in Gefangenschaft. Kombattanten und Zivilisten gleichermaßen. Wir müssen sie alle zurückbringen“, sagte er und dankte den höchsten Sicherheitsbeamten der Ukraine dafür, dass sie den jüngsten Austausch ermöglicht hatten.

Ein von ukrainischen Behörden gefilmtes Video zeigt die freigelassenen Männer, wie sie aus Bussen steigen und „Ruhm der Ukraine!“ rufen.

Die Männer tragen russische Gefängnisuniformen – ihre Köpfe sind rasiert – und viele von ihnen sehen nach Monaten, in einigen Fällen zwei Jahren in Gefangenschaft sehr dünn aus. Einige weinen und telefonieren mit ihren Angehörigen.

Andriy Yermak, Leiter von Selenskyjs Büro, sagte, unter den Freigelassenen seien auch Angehörige der Nationalgarde, Grenzschutzbeamte und Polizisten gewesen.

Dies ist der 50. Kriegsgefangenenaustausch seit Präsident Putin im Februar 2022 eine groß angelegte Invasion in der Ukraine startete.

Videoerklärung,

Die BBC hat dieses Video überprüft, das den Moment zeigt, als ein russisches Flugzeug in der Region Belgorod abstürzte

Siehe auch  Wissenschaftler filmen den tiefsten Fisch, der je auf dem Meeresgrund vor Japan gesehen wurde