Juli 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Surflegende und „Fluch der Karibik“-Schauspielerin Tamayo Perry ist bei einem Hai-Angriff auf Hawaii ums Leben gekommen

Die Surflegende und „Fluch der Karibik“-Schauspielerin Tamayo Perry ist bei einem Hai-Angriff auf Hawaii ums Leben gekommen

Surflegende Tamayo Perry ist nach einem Haiangriff auf Oahu, Hawaii, gestorben.

Berry, der im vierten Teil des Films „Fluch der Karibik“ mitwirkte, wurde am Sonntag in der Nähe von Goat Island angegriffen. Er war 49 Jahre alt.

Er wurde vor Mālaekahana Beach an der Nordküste von Oahu von einheimischen Surfern mit fehlendem Arm und Bein gefunden. Stichmagazin erwähnt.

Surflegende Tamayo Perry ist nach einem Haiangriff auf Oahu, Hawaii, gestorben. Tamayo Perry/Facebook

Der Rettungsdienst von Honolulu sagte, der schreckliche Vorfall sei von einem Passanten gemeldet worden, der einen Mann sah, der an Haibissen litt.

Perry machte gerade eine Surfpause vom Rettungsschwimmerdienst, als sich die Tortur kurz vor 13 Uhr Ortszeit ereignete.

Rettungskräfte brachten Perry am Malikahana Beach an Land, wo Sanitäter versuchten, ihn wiederzubeleben.

Aber Perry – ein Rettungsschwimmer für Meeressicherheit und Surflehrer – wurde nur wenige Augenblicke später für tot erklärt, sagten Beamte.

Berry, der im vierten Teil des Films „Fluch der Karibik“ mitwirkte, wurde am Sonntag in der Nähe von Goat Island angegriffen. Er war 49 Jahre alt. Peter Mountain/Walt Disney Bilder

Nach dem tödlichen Angriff stellten Mitarbeiter von Ocean Safety in der Umgebung Haiwarnungen auf.

„Er ist an der Nordküste gut bekannt. Er ist ein professioneller Surfer, der auf der ganzen Welt bekannt ist“, sagte Curt Lager, amtierender Chef für Meeressicherheit in Honolulu.

„Tamayos Persönlichkeit war ansteckend und so sehr die Leute ihn auch liebten, er liebte jeden noch mehr“, fügte er hinzu und fügte hinzu, dass Perry „ein Retter war, den jeder liebte“.

„Tamayo war ein legendärer und hochgeschätzter Wassermann“, sagte der Bürgermeister von Honolulu, Rick Blangiardi, und nannte Perrys Tod einen „tragischen Verlust“.

Er wurde von einheimischen Surfern am Mālaekahana Beach an der Nordküste von Oahu gefunden, wobei ihm Arm und Bein fehlten. Getty Images

Perry, der zum Zeitpunkt seines Todes als Rettungsschwimmer an der Nordküste arbeitete, begann seine Karriere 2016 beim Ministerium für Meeressicherheit.

Siehe auch  Lana Del Rey, Tyler, The Creator und Doja Cat sind Headliner von Coachella 2024

Zuvor hatte Perry in einer Reihe von Blockbuster-Filmen mitgewirkt, darunter „Blue Crush“, „Lost“, „Fluch der Karibik: Fremde Gezeiten“ und „Hawaii Five-0“ aus dem Jahr 2002.

Er trat auch im Film „Drei Engel für Charlie – Vollgas“ aus dem Jahr 2003 auf.

Der 1975 geborene Hawaiianer begann im Alter von 12 Jahren mit dem Surfen und erhielt schnell den Spitznamen „ein aufstrebender einheimischer Junge, der sich Surfbretter ausleihen musste, weil er keine Sponsoren hatte“. Für jede Surf-Enzyklopädie.

„Bis 1997 hatte der schlaksige Kerl bei der Entwicklung des Tube-Riding-Stils einen langen Weg zurückgelegt und die Eigenschaften von Jerry Lopez und Tom Carroll, seinen beiden Lieblingssurfern der alten Schule, kombiniert.“

Zwei Jahre später gewann Perry die Pipeline Masters – einen jährlichen Surfwettbewerb, der in Ohio stattfindet.

Der Surfer und Schauspieler hinterlässt seine Frau Emilia. Tamayo Perry/Facebook

Im Jahr 2005 galt er weithin als einer der bekanntesten Surfer der Region.

Perrys Tod markiert den zweiten tödlichen Hai-Angriff auf Oahu in diesem Monat.

Der Surfer und Schauspieler hinterlässt seine Frau Emilia.