Oktober 3, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Studie zeigt, dass China in diesem Jahr den weltweit größten Exodus an Millionären erleben wird

Die Studie zeigt, dass China in diesem Jahr den weltweit größten Exodus an Millionären erleben wird

  • Die Daten zeigten, dass im Jahr 2022 10.800 vermögende Privatpersonen aus China zuwanderten und in diesem Jahr voraussichtlich weitere 13.500 Menschen das Land verlassen werden.
  • Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein Problem, das während der Coronavirus-Pandemie begann und seit 10 Jahren anhält.
  • Australien könnte in diesem Jahr die Vereinigten Arabischen Emirate überholen und die meisten Nettomillionäre begrüßen.

Gäste werden am 23. Juni 2021 im J Hotel im Shanghai Tower in Shanghai gesehen.

Hector Ritmal | Afp | Getty Images

Neuen Untersuchungen zufolge wird China, das über die zweitgrößte Volkswirtschaft und die zweitgrößte Bevölkerung der Welt verfügt, in diesem Jahr die größte Abwanderung von Millionären erleben.

Laut einem Bericht der Einwanderungsinvestitionsberatungsfirma Henley und CompanyChina wird dieses Jahr voraussichtlich mehr Millionäre durch Einwanderung verlieren als jedes andere Land.

Daten des Unternehmens zeigten, dass im Jahr 2022 10.800 vermögende Privatpersonen aus China zuwanderten und in diesem Jahr voraussichtlich weitere 13.500 Menschen das Land verlassen werden.

Dabei handelt es sich nicht um ein Problem, das mit der Coronavirus-Pandemie begann und schon seit 10 Jahren besteht. Laut Andrew Amuels, Forschungsleiter beim globalen Vermögensinformationsunternehmen New World Wealth, das bei der Erstellung des Berichts mitgewirkt hat, hat China in den letzten zehn Jahren jedes Jahr die größte Abwanderung von Millionären erlebt, was zu einer Verlangsamung des Gesamtwachstums des Wohlstands im Land geführt hat ein Begleitbericht. Stellungnahme.

„Die jüngsten Abflüsse könnten schädlicher sein als üblich. Die chinesische Wirtschaft wuchs von 2000 bis 2017 stark, aber der Wohlstand und das Millionärswachstum des Landes waren seitdem minimal (gemessen in US-Dollar).

Siehe auch  Als der Taifun Haikui Taiwan erreicht, wurden Tausende evakuiert

Henley & Partners geht nach China an zweiter Stelle davon aus, dass Indien in diesem Jahr netto 6.500 Millionäre verlieren wird, während im Jahr 2022 netto 1.000 Millionäre das Land verlassen werden.

Sunita Singh Dalal, Partnerin der Privatvermögens- und Family-Office-Kanzlei der Anwaltskanzlei Hawrani, sagte im selben Bericht.

Amoyles machte jedoch deutlich, dass diese Abwanderungen kein Grund zur Sorge sein sollten, denn „Indien bringt weit mehr Millionäre hervor, als es durch Einwanderung verliert.“

Auch in anderen asiatischen Ländern wird erwartet, dass Menschen ihre Länder verlassen.

Es wird erwartet, dass Hongkong in diesem Jahr 1.000 Millionäre verliert, und Südkorea und Japan könnten 800 bzw. 300 Millionäre verlieren. Berichten zufolge haben Hongkonger im vergangenen Jahr die Stadt in Scharen verlassen – aufgrund von Covid-19-Beschränkungen und einer ihrer Meinung nach erfolgten Erosion demokratischer Normen.

Trotz der politischen Unruhen und der wirtschaftlichen Unsicherheit durch Moskaus Krieg gegen die Ukraine wird Russland in diesem Jahr voraussichtlich nur 3.000 Millionäre verlieren, ein deutlicher Rückgang gegenüber 8.500 im Jahr 2022.

Russland belegt im Ranking von Henley & Partners den vierten Platz, hinter dem Vereinigten Königreich, das in diesem Jahr 3.200 Millionäre verlieren könnte, doppelt so viele wie im Vorjahr.

Trevor Williams, Gastprofessor an der University of Derby und ehemaliger Chefökonom der Lloyds Bank, sagte in dem Bericht.

„Es gibt Hinweise darauf, dass der Anteil des Vereinigten Königreichs an den Auslandsinvestitionen in Europa seit dem Brexit zurückgegangen ist, wobei Deutschland und Frankreich davon profitiert haben.“

Australien könnte in diesem Jahr die Vereinigten Arabischen Emirate überholen und die meisten Nettomillionäre begrüßen. Australien wird voraussichtlich einen Zustrom von 5.200 Millionären verzeichnen, während die Vereinigten Arabischen Emirate mit 4.500 Millionären an zweiter Stelle stehen. Singapur liegt an dritter Stelle und verzeichnet insgesamt 3.200 Millionäre, die sich in dem Stadtstaat ein Zuhause schaffen.

Siehe auch  Demonstranten in Sri Lanka widersetzen sich der Ausgangssperre, die Polizei setzt Tränengas auf Studenten ein

Westliche Länder insgesamt bleiben der Studie zufolge ein attraktives Ziel für Millionäre, wobei die Vereinigten Staaten (2.100), die Schweiz (1.800) und Kanada (1.600) die Top Ten bilden.

„Die Migration von Millionären hat im letzten Jahrzehnt stetig zugenommen, wobei die weltweiten Zahlen für 2023 und 2024 voraussichtlich 122.000 bzw. 128.000 erreichen werden“, sagte Jörg Steffen, CEO von Henley & Partners.