April 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Staatsanwälte wollen, dass Binances CZ vor der Verurteilung strengeren Beschränkungen unterliegt

Die Staatsanwälte wollen, dass Binances CZ vor der Verurteilung strengeren Beschränkungen unterliegt

Changpeng Zhao, Gründer und CEO von Binance, nimmt am 16. Juni 2022 an der Viva Technology-Konferenz zum Thema Innovation und Startups im Ausstellungszentrum Porte de Versailles in Paris teil.

Benoit Tessier | Reuters

US-Staatsanwälte forderten am Freitag einen Richter auf, die Bedingungen für die Anleihen des Milliardärs zu verschärfen Binance Firmengründer Changpeng „CZ“ Zhao wartet auf seine Verurteilung im April wegen Verstoßes gegen ein Bundesgesetz zur Bekämpfung der Geldwäsche, wie aus Gerichtsakten hervorgeht.

Zhao bekannte sich Ende November des Vorwurfs schuldig, unter Verstoß gegen das Bankgeheimnisgesetz kein wirksames Programm zur Bekämpfung der Geldwäsche aufrechterhalten zu haben, und trat gleichzeitig von seinem Amt als CEO von Binance zurück.

Gemäß der vorgeschlagenen Kaution wäre Chow verpflichtet, die Staatsanwaltschaft und die Ermittlungsbehörden mindestens drei Tage vor jeder Reise innerhalb des Landes zu benachrichtigen, um ihnen Zeit zu geben, etwaige Einwände zu erheben.

Die neuen Anleihebedingungen erfordern außerdem, dass Chow seinen aktuellen kanadischen Pass abgibt, und hindern ihn daran, ohne gerichtliche Genehmigung einen neuen Pass zu beantragen. Es ist ihm auch untersagt, seinen Wohnsitz ohne vorherige Zustimmung zu wechseln.

Zhaos Anwälte erhoben Einspruch gegen den Antrag, heißt es in der Akte. Zhaos Anwalt reagierte nicht sofort auf die Bitte von CNBC um einen Kommentar.

Richter Richard Jones verbot Chow Mitte Dezember Reisen außerhalb der Vereinigten Staaten, nachdem er entschieden hatte, dass Chows „enormer Reichtum“ und mangelnde Beziehungen zu den USA die Gefahr einer Flucht mit sich brachten, wenn er in seine Heimat in den Vereinigten Arabischen Emiraten zurückkehren dürfe.

In der jüngsten Akte der Staatsanwaltschaft beim US-Bezirksgericht in Seattle heißt es, dass Beamte der Ermittlungsbehörden empfohlen hätten, Chows Bewegungsfreiheit weiter einzuschränken und ihm nur Reisen in den westlichen Bezirk von Washington und den Bezirk, in dem er derzeit wohne, zu erlauben.

Siehe auch  Mai Einzelhandel, industrielle Produktion, Investitionen in Sachanlagen

Pretrial Services empfahl außerdem eine „Standortüberwachungspflicht“, heißt es in einer Fußnote in der Akte. Die Einreichung verlangt nicht ausdrücklich, dass der Richter diese Bedingung vorschreibt.

Lesen Sie mehr über die politische Berichterstattung von CNBC

Chow, ein kanadischer Staatsbürger, ist in den Vereinigten Staaten aufgrund einer persönlichen Anerkennungsanleihe in Höhe von 175 Millionen US-Dollar frei. Seine Anwälte argumentierten, dass er die Verantwortung für sein Handeln übernommen habe, und wiesen darauf hin, dass er im Rahmen seiner Vereinbarung mit der Regierung eine persönliche Geldstrafe von 150 Millionen US-Dollar an die US-amerikanische Commodity Futures Trading Commission zahle.

Das Justizministerium gab Zhaos Schuldgeständnis bekannt und Binance erklärte sich bereit, mehr als 4,3 Milliarden US-Dollar zu zahlen, um mehrere Bundesanklagen aufzuklären. Generalstaatsanwalt Merrick Garland nannte es damals „eine der größten Unternehmenssanktionen in der Geschichte der Vereinigten Staaten“.

Den Bundesrichtlinien zur Verurteilung zufolge drohen Chow bis zu 18 Monate Gefängnis. Staatsanwälte Berichten zufolge erwogen sie, eine härtere Strafe zu fordern.

Ein Brief vom 22. Dezember an das Gericht, der Ende Januar veröffentlicht und redigiert wurde, enthüllte, dass Chow darum gebeten hatte, für bis zu vier Wochen in die Vereinigten Arabischen Emirate zurückzukehren, um sich um jemanden in seinem Leben zu kümmern, der sich einer Operation unterziehen sollte.

Aus dem Brief geht hervor, dass Zhao angeboten hat, alle seine Anteile an Binance US zu verpfänden, um Bedenken hinsichtlich seiner möglichen Fluchtrisiken zu zerstreuen. Laut Chows Anwälten seien diese Aktien zum Zeitpunkt der letzten Finanzierungsrunde des Unternehmens vor zwei Jahren 4,5 Milliarden US-Dollar wert.

Jones lehnte den Reiseantrag am 29. Dezember ab.

Siehe auch  Japanische Aktien stiegen im Zuge des G7-Treffens auf den höchsten Stand seit 1990