November 29, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Schauspielerin Louise Fletcher ist im Alter von 88 Jahren gestorben

Die Schauspielerin Louise Fletcher ist im Alter von 88 Jahren gestorben



CNN

Louise Fletcher, die Schauspielerin, die für ihre Rolle als böse Krankenschwester einen Oscar gewann „Jemand flog über das Kuckucksnest“ Laut ihrem Agenten David Shaul starb sie am Freitag in Frankreich. Sie war 88 Jahre alt.

Shaul sagte, Fletcher sei eines „natürlichen Todes“ gestorben, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Sie war von ihrer Familie in ihrem Haus in Montdauraus umgeben.

Shaul, der sagte, er habe in den letzten Jahrzehnten mit Fletcher zusammengearbeitet, sagte, sie habe dort auf einer 300 Jahre alten umgebauten Ranch gelebt und habe auch einen Wohnsitz in Los Angeles.

Frankreich war ihr Lieblingsort auf diesem Planeten. Du hast ein Haus an einem wunderschönen Ort gebaut, den du liebst. „Sie war eine wunderbare Frau – was für ein Beruf.“

Oscar Fletcher für ihren zweiten Film kam nach einer langen Pause von der Schauspielerei, um ihre Kinder großzuziehen.

Jack Nicholson spielt in „Einer flog über das Kuckucksnest“ einen neuen Patienten in einer psychiatrischen Anstalt, in der Mildred Ratched – gespielt von Fletcher – als herrschsüchtige und kontrollierende Krankenschwester regiert.

In ihrer Oscar-Rede bedankte sich Fletcher freundlich bei ihren „Kuckucksnest“-Darstellern und gab dann mit Gebärdensprache zu, dass ihre gehörlosen Eltern zu Hause zuschauten.

„Ich möchte Ihnen danken, dass Sie mir das Träumen beigebracht haben. Sie sehen, wie mein Traum wahr wird“, sagte sie ihnen.

Der Film gewann 1975 die besten fünf Oscars – für den besten Film, den Regisseur Milos Forman, das adaptierte Drehbuch, den Schauspieler Nicholson und die Schauspielerin Fletcher.

Ihre Rolle wurde zu einer der größten Bösewichte der Filmgeschichte, und sie belegte den fünften Platz auf der vom American Film Institute zusammengestellten Liste, hinter Größen wie Hannibal Lecter und The Wicked Witch of the West.

2020 war die Rolle des Fletcher die Inspiration für Ryan Murphys TV-Serie „Ratched“.

Fletcher spielte auch eine laufende Rolle in der Serie „Star Trek: Deep Space Nine“ und spielte Helen Rosmond in dem Film „Cruel Intentions“ von 1999 neben vielen anderen Film- und Fernsehauftritten. Zuletzt war sie in der Netflix-Comedy-Serie „Girl Boss“ und in der Serie „Shameless“ zu sehen.

Fletcher hinterlässt ihre beiden Söhne John und Andrew Peck. ihre Schwester Roberta Ray; und Enkelin. Fletcher heiratete 1959 Jerry Beck und das Paar ließ sich 1977 scheiden.

Siehe auch  Einzelheiten über das Auftreten von Unterstützung für die Frau von Bruce Willis und andere, die dem Schauspieler nach der Ankündigung seines Rücktritts, einer Diagnose von Aphasie, präsentiert wurden