August 10, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Krise in der Eurozone wird auf den Kopf gestellt, als die Südstaaten Deutschland wegen Gas beschimpfen | Europäische Union

Ein Jahrzehnt, nachdem seine Regierung den südeuropäischen Staaten geraten hat, „ihre Hausaufgaben“ für schmerzhafte Finanzreformen zu machen, um eine Staatsschuldenkrise zu beenden, passt sich Deutschland langsam an die demütigende Realität an, dass es sich in einer viel schlechteren Position befindet. Vertrauen in russisches Gas.

Als die EU-Länder in den letzten Tagen versuchten, Notfallpläne zur Eindämmung ihrer Gasnachfrage als Reaktion auf die Drosselung der Lieferungen durch Russlands Gazprom zu vereinbaren, machten die südlichen Staaten deutlich, dass sie nicht bereit waren, eine ähnliche Gaskürzung um 15 % in weniger Ländern zu unterzeichnen. Ein anfälligerer Energiemix als Deutschland. EIN Der Deal wurde schließlich vereinbart Am Dienstag.

„Sie können uns nicht um ein Opfer bitten, zu dem wir nicht konsultiert werden“, sagte Teresa Ribera, Spaniens Ministerin für Umweltveränderungen: „Wir leben nicht über unsere Verhältnisse in Bezug auf Energie.“

Wenn Deutschland Ende Juni hat Spanien, das für ein Viertel seines Gasbedarfs auf russische Importe angewiesen ist und Schwierigkeiten hat, die Infrastruktur für den Import von verflüssigtem Erdgas (LNG) auszubauen, seine LNG-Infrastruktur stark ausgebaut und ist nur noch selten auf russische Gasimporte angewiesen .

In Anlehnung an einen bei deutschen Ministern auf dem Höhepunkt der Eurokrise beliebten Satz sagte Ribera: „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht.“

Andere südliche Staaten wie Portugal und Italien zeigten ebenfalls Widerstand und zwangen sie, sich von Notfallplänen zurückzuziehen, die es ihnen ermöglichten, andere nationale Wege zu gehen, um sich auf russische Lieferkürzungen vorzubereiten.

Die Wende in der Europäischen Union ist auch in Deutschland nicht unbemerkt geblieben. „Einige Staaten wurden von der Finanzkrise hart getroffen und mussten Belehrungen der Deutschen über sich ergehen lassen“, schrieb die Süddeutsche Zeitung. „Jetzt müssen sie massiv Gas sparen, um dieselben Deutschen zu retten, die diese Situation mit einer verfehlten Energiepolitik herbeigeführt haben.“

Siehe auch  Dr. vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Polk Bomake bestätigt seine Teilnahme an der African Energy Week in Kapstadt

„Parallel richtet viel Schaden an [German] Die Regierungen hinter der EU sind die größten“, sagte die Frankfurter Allgemeine Zeitung. „Im Bau [the pipeline] Sie ignorieren die Energie- und Sicherheitsinteressen von Nord Stream 1, Polen und anderen mittel- und osteuropäischen Ländern. Und sie sollten es immer besser wissen, zuletzt beim Taxonomie-Streit um die Atomkraft.“

Melden Sie sich für die erste Ausgabe unseres kostenlosen täglichen Newsletters an – jede Woche um 7 Uhr BST

Am Montag kündigte der russische Staatskonzern Gazprom an, die Gaslieferungen nach Europa über Nord Stream 1 ab Mittwoch auf 20 % der Kapazität der Pipeline zu halbieren.

Das Unternehmen berief sich auf Gerätereparaturen an der zuvor unbenannten Turbine, die Bundesenergieminister Robert Habeck am Montagabend als fabrizierte Ausrede und „lächerliche Geschichte“ bezeichnete.

„Putin spielt ein verräterisches Spiel“, sagte Habek der Nachrichtenagentur DPA. „Er versucht, die massive Unterstützung für die Ukraine zu schwächen und einen Keil in unsere Gesellschaft zu treiben. Dazu schürt er Unsicherheit und erhöht die Preise. Dem begegnen wir mit Geschlossenheit und konzertiertem Vorgehen.