Februar 21, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die kanadische Polizei ermittelt gegen mutmaßliche chinesische „Polizeiwachen“.

Die kanadische Polizei ermittelt gegen mutmaßliche chinesische „Polizeiwachen“.

Die beiden angeblichen Stationen befinden sich in Montreal und Broussard.

Der RCMP hat zwei mutmaßliche chinesische Polizeistationen in Quebec identifiziert und untersucht sie und untersucht sie, bestätigte der RCMP in einer Erklärung gegenüber ABC News am Freitag.

Die angeblichen Stationen seien in Montreal und Brossard, sagte Sergeant Charles Bourrier.

„Der RCMP ist sich bewusst, dass chinesische Kanadier Opfer der potenziellen Aktivitäten dieser Zentren geworden sind“, sagte Poirier. „Diese Aktivitäten und jede andere Form der Einschüchterung, Belästigung oder schädlichen Ausrichtung auf Diaspora-Gemeinschaften oder Einzelpersonen werden in Kanada nicht toleriert.“

Da die Ermittlungen noch andauern, könne der RCMP keine näheren Angaben zur Situation machen, sagte Poirier.

Ähnliche „Polizeistationen“ wurden laut Safeguard Defenders, einer europäischen Menschenrechtsorganisation, in den Vereinigten Staaten eingerichtet. Die Gruppe veröffentlichte im September 2022 ihre Ermittlungen, die den Aufenthaltsort angeblicher chinesischer „Polizeiwachen“ in den Vereinigten Staaten zeigen.

FBI-Direktor Christopher Wray äußerte während einer Anhörung im Kongress im November 2022 seine Besorgnis über nicht autorisierte Polizeistationen.

„Ich bin sehr besorgt darüber“, sagte Wray bei einer Anhörung des Ausschusses für Heimatschutz und Regierungsangelegenheiten des US-Senats im November. „Wir sind uns der Existenz dieser Stationen bewusst.“

„Aber für mich ist es empörend zu glauben, dass die chinesische Polizei versuchen würde, sich in New York niederzulassen, sagen wir, ohne angemessene Koordination. Es verletzt die Souveränität und umgeht die üblichen Prozesse der Zusammenarbeit von Gerichten und Strafverfolgungsbehörden.“ hinzugefügt.

Siehe auch  Das russische Verteidigungsministerium wehrt den ukrainischen Angriff auf ein Kriegsschiff im Schwarzen Meer ab