Februar 9, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Junior Soccer Ferns verloren bei der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft gegen Deutschland.

Deutschlands Torhüterin Julia Gassen blockt während des Fußballspiels der U20-Frauen-Weltmeisterschaft in Costa Rica gegen die Neuseeländerin Alyssa Winham.

Daniela Porcelli/Photosport

Deutschlands Torhüterin Julia Gassen blockt während des Fußballspiels der U20-Frauen-Weltmeisterschaft in Costa Rica gegen die Neuseeländerin Alyssa Winham.

Die Hoffnungen der New Zealand Junior Football Ferns, sich für die zweite Runde der FIFA U20-Frauen-Weltmeisterschaft zu qualifizieren, hängen nach der 0:3-Niederlage gegen Deutschland nun am seidenen Faden.

Clara Froelich und Sophie Weidauer erzielten am Sonntagmorgen im Estadio Alejandro Moreira Soto in Costa Rica (NZ-Zeit) zwei Tore nach Standardsituationen und Kia Corley erzielte in der zweiten Halbzeit ein drittes Tor.

Neuseeland startete mit etwas Selbstvertrauen Nach einem 1:1-Unentschieden in der Auftaktrunde gegen Mexiko Deutschland erlitt eine überraschende 0:1-Niederlage gegen Kolumbien.

Die Mannschaft von Gemma Lewis muss nun das Ergebnis des Spiels Kolumbien gegen Mexiko abwarten, das am Sonntag um 11 Uhr (NZ-Zeit) angepfiffen wird, um zu sehen, ob sie Hoffnung auf den Einzug in die nächste Runde hat.

Weiterlesen:
* Die Junior Football Ferns sind bei der U20-Frauen-Weltmeisterschaft punktgleich mit Mexiko
* Grace Wisniewski kümmert sich um ihre geistige Gesundheit, während sie sich auf die FIFA U-20-Weltmeisterschaft vorbereitet
* Die FIFA hat Berichte dementiert, wonach die Frauen-WM 2023 zugunsten Europas verschoben werden könnte
* England hat Schweden besiegt und das Finale der Frauenfußball-Europameisterschaft erreicht

Die erste Halbzeit war torlos, aber Neuseeland gelang über 90 Minuten nur ein Schuss.

Gespielt in einem hektischen Clip mit frühen Chancen an beiden Enden.

Kiwi-Keeper Murphy Schiff war auf der Hut, um die Deutsche Selina Voppian in der fünften Minute zu einem Tor zu retten.

Deutschland-Kapitänin Madeleine Steck fand nach einem Eckstoß mit Frölich das Außennetz.

Siehe auch  Kleine Siege sind ein großer Teil von Deutschlands Eishockey-Zukunft

Die Junior Soccer Ferns hatten eine einmalige Gelegenheit, als Spielmacherin Alyssa Winham traf.

Die Neuseeländerin Alyssa Winham (Nr. 10) und Deutschlands Kapitänin Madeleine Steck traten an.

Daniela Porcelli/Photosport

Die Neuseeländerin Alyssa Winham (Nr. 10) und Deutschlands Kapitänin Madeleine Steck traten an.

Deutschland verlor in der ersten halben Stunde etwas an Schwung, als sie nach Verletzungen Stürmerin Carlotta Wamser und Kapitän Steck ersetzen mussten.

Lewis wird mit der Leistung der Junior Football Ferns in der ersten Halbzeit zufrieden gewesen sein, angeführt von Kapitänin Kate Taylor, die Deutschlands Angriffen standhielt, während Winham im Mittelfeld einige clevere Berührungen und Ava Pritchard auf der rechten Seite einiges an Entschlossenheit zeigte.

Lisanne Crave zirkelte vor der Halbzeit einen Distanzschuss ins Netz der deutschen Mannschaft, und Taylor machte einen entscheidenden, wie aus dem Bilderbuch stammenden Tackle, um einen deutschen Rivalen zu vereiteln.

Deutschland dominierte die erste Halbzeit, 57 % zu 43 % mit 10 Schüssen – zwei aufs Tor – auf Neuseelands einen.

Sekunden nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit entkamen die Junior Football Ferns einem Schrecken.

In der 58. Minute reagierte Deutschland schließlich mit Druck von einer linken Ecke.

Froelich stieg über seine Markierung, um den Ball stark zu treffen und einen Kopfball in die Ecke des Netzes zu lenken. Sheef hatte seine Finger am Ball, konnte ihn aber nicht zurückhalten.

Neuseeland hatte nach einem langen Freistoß, der über den Kopf von Ava Collins ging, gleich eine gute Chance.

Die New Zealand Junior Football Ferns stellen sich vor ihrem Spiel gegen Deutschland auf.

Daniela Porcelli/Photosport

Die New Zealand Junior Football Ferns stellen sich vor ihrem Spiel gegen Deutschland auf.

Aber jede Chance auf ein Kiwi-Comeback verschwand in der 64. Minute, als Tui Dugan Maja Sternat im Strafraum zu Fall brachte.

Ersatzkapitän Whitoyer schickte Sheff in die falsche Richtung und rollte einen Freistoß in die Ecke des Netzes.

Lewis nahm im letzten Viertel drei Auswechslungen vor, aber der deutsche Sternad streifte den Außenpfosten mit einem Kopfball.

Neuseeland hatte in der 77. Minute eine gute Chance, den Rückstand zu verringern, aber Cassen kam aus seinem Strafraum, um den Ball knapp vor Collins zu bekommen.

Cassen blockte schließlich Grace Wisniewski, aber die Kiwi-Angreiferin stand trotzdem im Abseits.

Der Killerschlag kam in der vierten Minute der Nachspielzeit nach einem Ausbruch der Deutschen.

Die eingewechselte Lauretta Elmasi zwang De Reremona Walker zu einem Zweikampf, bevor sie den Innenball hineinschob, damit Corley ein Tor erzielte.

Deutschland hatte 55 % des Gesamtbesitzes und 19 Schüsse (sechs aufs Tor) gegenüber Neuseelands sechs Schüssen (zwei aufs Tor).

Das letzte Poolspiel der Football Ferns findet am Mittwoch (11:00 Uhr neuseeländischer Zeit) im San Jose National Stadium gegen Kolumbien statt.

Auf einen Blick

Deutschland 3 (Clara Frölich, Sophie Weidauer Pena, Kia Corley) Neuseeland 0. HT: 0:0.