Mai 27, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die iranische Marine beschlagnahmt angesichts der eskalierenden Spannungen im Nahen Osten ein mit Israel verbundenes Containerschiff

Die iranische Marine beschlagnahmt angesichts der eskalierenden Spannungen im Nahen Osten ein mit Israel verbundenes Containerschiff

AP

Ein Hubschrauberangriff zielte am Samstag, dem 13. April, auf ein Schiff in der Nähe der Straße von Hormus.



CNN

Die iranischen Revolutionsgarden beschlagnahmten bei einem Hubschraubereinsatz in der Nähe ein mit Israel verbundenes Containerschiff Straße von HormusDie Nachrichtenagentur der Islamischen Republik berichtete, dass die Spannungen bereits hoch seien, nachdem der Iran gewarnt habe, dass er auf einen möglichen israelischen Überfall auf sein Konsulat in Syrien reagieren werde.

Die Marine der IRGC beschlagnahmte das unter portugiesischer Flagge fahrende Schiff MSC Aries, das nun „in iranische Hoheitsgewässer zurückgebracht wird“, berichtete IRNA.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur der Islamischen Republik Iran wird das Schiff von Zodiac Maritime betrieben, einem Unternehmen, das mit dem israelischen Geschäftsmann Eyal Ofer verbunden ist.

Die Mediterranean Shipping Company (MSC) bestätigte die Beschlagnahme und sagte, es seien 25 Besatzungsmitglieder an Bord gewesen. Die portugiesische Regierung sagte, sie stehe in Kontakt mit den iranischen Behörden.

Die Straße von Hormus, am nördlichen Ende des Golfs von Oman gelegen, ist der größte Ölkorridor der Welt. Etwa 20 % des weltweiten täglichen Ölverbrauchs fließen täglich durch ihn.

Der Iran hat bereits ähnliche Beschlagnahmungen durchgeführt. Im Januar, Teheran Beschlagnahmung eines Öltankers im Golf von Oman und transportierte es zu einem iranischen Hafen als Reaktion auf die Beschlagnahmung desselben Schiffes und seines Öls durch die Vereinigten Staaten im vergangenen Jahr.

Die Spannungen in der Region eskalierten nach dem Angriff auf das iranische Konsulat in der syrischen Hauptstadt Damaskus, bei dem sieben Beamte getötet wurden, darunter ein hochrangiger Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarde, und die Beschlagnahme erfolgte vor dem Hintergrund des Konflikts in Gaza .

Siehe auch  Überschwemmungen in Südafrika: Mehr als 300 Menschen starben, nachdem Überschwemmungen Straßen wegspülten und Häuser in Südafrika zerstörten

Vom Iran unterstützte Huthi-Rebellen im Jemen haben häufig Schiffe in der Region des Roten Meeres ins Visier genommen, während es entlang der Südgrenze des Libanon regelmäßig zu Austauschen zwischen der Hisbollah und Israel kam.

Die Vereinigten Staaten gehen derzeit davon aus, dass der Iran Angriffe gegen mehrere Ziele innerhalb Israels durchführen wird und dass iranische Stellvertreter sich ebenfalls an der Durchführung von Angriffen beteiligen könnten, sagen Quellen, was eine erhebliche Eskalation bedeuten könnte.

Wir Präsident Joe Biden Er sagte am Freitag voraus, dass die Angriffe Irans „eher früher als später“ kommen würden, und versuchte erneut, eine strenge öffentliche Warnung auszusprechen, indem er sagte, seine Botschaft an Teheran sei einfach: „Tu es nicht.“

In einer am Samstag veröffentlichten Videoerklärung warnte IDF-Sprecher Daniel Hagari, dass Israel in Erwartung einer „iranischen Aggression“ in „höchster Alarmbereitschaft“ sei.

Europäische Beamte warnten vor einer weiteren Eskalation zwischen Israel und Iran.

Der britische Außenminister David Cameron schrieb auf der Social-Media-Plattform X, er habe mit dem israelischen Verteidigungsminister Benny Gantz gesprochen.

Cameron schrieb, dass die beiden Staats- und Regierungschefs ihre „gemeinsamen Bedenken hinsichtlich der iranischen Drohungen, Israel anzugreifen“, besprochen hätten, und fügte hinzu, dass „eine weitere Eskalation in der Region in niemandem Interesse ist und den Verlust weiterer Zivilistenleben riskiert.“