Dezember 6, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die europäischen Märkte öffnen sich für Schließungen, Gewinne, Daten und Neuigkeiten

Die europäischen Märkte öffnen sich für Schließungen, Gewinne, Daten und Neuigkeiten

Der Investmentmanager sagt, dass die BoE Recht hat, die Zinserhöhung zu verschieben, wenn das Pfund fällt

Laut Julian Howard, Chief Investment Officer bei Multi Asset Solutions bei GAM Investments, sollte die britische Zentralbank jedoch keine Eile haben, die Zinsen zu erhöhen abnehmendes Pfund.

„Ich glaube nicht, dass die Aufgabe der BoE darin besteht, das Pfund zu stützen“, sagte Howard am Dienstag gegenüber CNBCs „Squawk Box Europe“.

„Ich ziehe es vor, dies als globales Phänomen zu betrachten, und ich denke, die Bank of England sollte spät dran sein, bevor sie die Zinsen weiter erhöht“, sagte er.

Er sagte auch, dass die Rede davon, dass Großbritannien ein Schwellenmarkt werde, „etwas verfrüht“ sei.

„Einige haben gesagt, wir werden ein mediterranes Land, aber ohne das Wetter – ich denke, das ist zu hart“, sagte Howard.

„Ich denke mittelfristig [deregulation and tax cuts] Es könnte sehr nützlich sein, aber der Markt hat beschlossen, es zu ignorieren.“

– Hannah Ward Glinton

Aktien unterwegs: Nexi um 6 % gestiegen, Vitrolife um 9 % gefallen

Beteiligt Nixe Es legte im frühen Handel 6 % zu und führte den Stoxx 600 an, nachdem die italienische Zahlungsgruppe ihren neuen Geschäftsplan veröffentlicht hatte, in dem sie einen Anstieg von 2,8 Mrd Aktienrückkäufe.

Am Ende des europäischen Index fiel das schwedische IVF-Unternehmen Vitrolife um mehr als 9 %.

CNBC Pro: Hier investiert Dan Niles sein Geld

Meester von der Fed sagt, es sei am besten, „fest“ gegen eine hohe Inflation vorzugehen

Loretta Meester, Präsidentin der Federal Reserve Bank of Cleveland, sagte, die US-Inflation sei „inakzeptabel hoch“ und Unsicherheiten machten geldpolitische Entscheidungen „nicht trivial“. vorbereitete Notizen am Massachusetts Institute of Technology.

„Wenn es Unsicherheit gibt, ist es vielleicht besser für die politischen Entscheidungsträger, aggressiver zu handeln“, sagte sie. „Aggressive und präventive Maßnahmen können das Schlimmste verhindern.“

Sie sagte, sie sei bei der Bewertung von Inflationsdaten „sehr vorsichtig“.

„Ich müsste mehrere Monate lang einen Rückgang der monatlichen Messwerte sehen“, sagte sie. „Wunschdenken kann harte Beweise nicht ersetzen.“

– Jie Lee

Die Weltbank hat ihre Wachstumsprognose für Ostasien und den Pazifik gesenkt

Die Weltbank hat ihre Wachstumsprognose für das Gesamtjahr 2022 für Ostasien und den Pazifik von ihrer April-Prognose von 5 % auf 3,2 % gesenkt, teilte die Bank in ihrer neuesten Veröffentlichung mit. Bericht Dienstag veröffentlicht.

„Die Verlangsamung des Wachstums ist hauptsächlich auf China zurückzuführen“, sagte sie und fügte hinzu, dass die Organisation auch ihre Prognose für das Jahr 2022 für das Land von 5 % auf 2,8 % gesenkt habe. Die Weltbank erwartet, dass China im Jahr 2023 um 4,5 % wachsen wird.

Dem Bericht zufolge wird die durchschnittliche Gesamtinflation in diesem Jahr voraussichtlich über 5 % liegen, eine Aufwärtskorrektur gegenüber den zuvor im April prognostizierten 3 %.

– Jie Lee

CNBC Pro: Analysten mögen erneut Nvidia, Citi gibt es fast 100 % hoch

Analysten begannen wieder nach oben zu tendieren nvidianachdem der Halbleitergigant seinen Favoriten inmitten geopolitischer Spannungen und einer Verlangsamung im Chipsektor verloren hatte.

Siehe auch  Öl rutscht aufgrund der Angst vor einer Verlangsamung der chinesischen Nachfrage ab

Citi und JPMorgan sagten letzte Woche, dass die starke Nachfrage nach Computerspielen sowie die Einführung von Clouds in Rechenzentren Rückenwind für Nvidia sein werden.

Wie viel Aufwärtspotenzial hat jeder von ihnen Nvidia-Aktien gegeben? CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

-Weezin Tan

Europäische Märkte: Hier sind die Eröffnungsanrufe

Es wird erwartet, dass europäische Aktien am Mittwoch ihre Türen im negativen Bereich öffnen werden, da die Anleger auf die neuesten US-Inflationsdaten reagieren.

Der britische FTSE wird laut Daten von IG voraussichtlich um 47 Punkte auf 7341 fallen, der deutsche DAX 86 auf 13106, der französische CAC 40 um 28 Punkte und der italienische FTSE MIB um 132 Punkte auf 22010.

Die globalen Märkte fielen nach einem höher als erwartet US-Verbraucherpreisindex Das Bureau of Labor Statistics berichtete am Dienstag, dass ein August-Bericht zeigte, dass die Preise für den Monat um 0,1 % und im August um 8,3 % jährlich gestiegen seien, was die Erwartungen der Ökonomen widerlegt, dass die Gesamtinflation auf monatlicher Basis um 0,1 % fallen wird.

Der Kern-CPI, der volatile Lebensmittel- und Energiekosten ausschließt, stieg gegenüber Juli um 0,6 % und gegenüber August 2021 um 6,3 %.

Die britischen Inflationszahlen sind für August fällig und die Industrieproduktion der Eurozone für Juli wird veröffentlicht.

– Holly Eliat