August 16, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die ersten Marsproben werden 2033 auf der Erde landen

Die ersten Marsproben werden 2033 auf der Erde landen

Während Perseverance die Stätte eines uralten Sees durchsucht, der seit Milliarden von Jahren existiert, sammelt es Steine ​​und Erde. Dieses Material ist wichtig, weil es Hinweise auf frühere Mikroorganismen enthalten könnte, die zeigen würden, ob Leben auf dem Mars existierte. Wissenschaftler haben die Möglichkeit, einige der fortschrittlichsten Werkzeuge auf der ganzen Welt einzusetzen, um diese wertvollen Exemplare zu untersuchen.

Das ehrgeizige Mars-Probenrückgabeprogramm beinhaltet eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Behörden, um 30 Proben vom Roten Planeten zu bergen. Später in diesem Jahrzehnt werden mehrere Missionen zum Mars gestartet, um Proben zu sammeln und sie sicher zurückzubringen.

Das Programm nähert sich dem Ende der Konzeptphase und die NASA hat eine Überprüfung der Systemanforderungen abgeschlossen. Die Überarbeitung führte zu Änderungen, die die Komplexität zukünftiger Missionen verringern und die Erfolgswahrscheinlichkeit erhöhen würden, so NASA-Beamte.

„In der Konzeptionsphase wird jeder Aspekt des Missionsplans unter die Lupe genommen“, sagte Thomas Zurbuchen, stellvertretender Administrator des Science Mission Directorate der NASA, in einer Erklärung. „Es gibt einige bedeutende und vorteilhafte Änderungen am Plan, die direkt auf die jüngsten Erfolge von Perseverance bei Jezero und die beeindruckende Leistung unseres Mars-Flugzeugs zurückzuführen sind.“

Am Anfang , Der Plan war, den Holwagen zu starten Zusammen mit einem Lander zur Probenentnahme hatte der Rover Mitte 2020, nachdem er auf der Marsoberfläche gestartet worden war, Proben von dort geborgen, wo Beharrlichkeit sie auf der Marsoberfläche versteckt hatte.

Nun wird Persistenz das primäre Transportmittel für den Transport von Proben zur Sonde sein. Die jüngste Bewertung des Gesundheitszustands und der Lebenserwartung des Rovers zeigt, dass er in einwandfreiem Zustand bleiben sollte, um im Jahr 2030 selbst Proben zu liefern. Die Ausdauer wird zur Sonde zurückkehren, und der Roboterarm des Rovers wird die Proben transportieren.

Siehe auch  Wissenschaftler züchten Pflanzen auf Mondboden – zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit

Der Sampler zur Probenentnahme wird zwei Helikopter zur Probenentnahme transportieren, ähnlich dem derzeit auf der Marsoberfläche befindlichen Helikopter von Ingenuity – anstelle eines Abholfahrzeugs.

„Die jüngsten Operationen des Ingenity-Hubschraubers auf dem Mars, die 29 Flüge – mehr als 24 Flüge – absolviert haben, haben uns den potenziellen Nutzen von Mars-Hubschraubern gezeigt“, sagte Jeff Gramling, Direktor des Mars Sample Return Program.

Die Ingenieure waren von der Kreativitätsleistung beeindruckt. Der Hubschrauber überlebte mehr als ein Jahr seiner Lebenserwartung. Für den Fall, dass Beharrlichkeit die Proben nicht zur Sonde zurückbringen kann, können kleine Hubschrauber von der Sonde wegfliegen und Waffen einsetzen, um die Proben zu bergen und zurückzubringen.

Die beiden typischen Rückholhubschrauber haben eine ähnliche Größe wie die Creativity, sind aber etwas schwerer. Die Landebeine werden mit kleinen Rädern für Mobilität ausgestattet sein, damit sie sowohl auf der Erde reisen als auch fliegen können, und jeder Hubschrauber wird einen kleinen Arm haben, der Probenröhrchen aufnehmen kann, sagte Richard Cook, Direktor des Mars Sample Return Program der NASA für Strahlantrieb. Labor in Pasadena, Kalifornien.

Wenn der Zustand der Persistenz für die nächsten acht Jahre gleich bleibt und Sie keine Hilfe benötigen, um die Proben zur Sonde zurückzubringen, können Hubschrauber den Vorgang überwachen und fotografieren.

Bringen Sie die Proben zur Erde zurück

Der Rover zur Probenentnahme trägt auch das Mars Ascent Vehicle – die erste Rakete, die jemals von der Marsoberfläche gestartet wurde und in der die Proben sicher platziert sind. Das Raumschiff soll derzeit im Jahr 2031 vom Mars starten.

Mitte 2020 wird eine separate Mission namens Earth Return Orbiter von der Erde aus gestartet, um sich mit dem Mars Ascent Rover zu treffen.

Siehe auch  Mondkrater mit gemäßigten Temperaturen könnten Astronauten beherbergen

An Bord des Earth Return Orbiter befindet sich ein Einfang-/Eindämmungs- und Rückführungssystem, das einen Behälter mit Proben vom Mars Ascent Rover sammeln wird, während sich beide Fahrzeuge im Orbit um den Mars befinden.

Danach wird die Rückkehrsonde der Erde zu unserer Welt zurückkehren. Sobald sich das Raumschiff der Erde nähert, wird es ein Earth Entry Vehicle starten, das einen Cache mit Proben enthält, und dieses Raumschiff wird 2033 auf der Erde landen.

Lernen Sie den Entdecker kennen, der möglicherweise als erster in den Höhlen des Mars nach Leben sucht

Früher sagte die Agentur, dass Proben bis 2031 zur Erde zurückkehren könnten, aber die geplanten Starttermine für den Orbiter im Herbst 2027 und den Lander im Sommer 2028 legen ein neues Ankunftsdatum fest.

Mohandesin Derzeit testen Robotische Komponenten der Kampagne in den Zentren der NASA und der Europäischen Weltraumorganisation. Das Mars-Probenrückgabeprogramm wird im Oktober in die anfängliche Designphase übergehen, die etwa ein Jahr dauern wird. Die Entwurfsphase wird zur Technologieentwicklung sowie zu Konstruktionsmodellen von Schlüsselkomponenten führen.

„Die ESA setzt die Entwicklung sowohl der Earth Return Probe, die die historische Hin- und Rückreise von der Erde zum Mars und wieder zurück machen wird, als auch des Probentransferarms, der automatisch Probenröhrchen an Bord des orbitalen Probenbehälters davor platziert, mit Hochdruck fort. “, sagte David Parker, Direktor für Exploration des bemannten und robotischen Starts der Europäischen Weltraumorganisation, in einer Erklärung: „Start von der Oberfläche des Roten Planeten.“

Verschiedene Proben

Der Perseverance Chariot hat bisher 11 Kerngesteinsproben gesammelt. Die Proben stellen eine „erstaunliche Vielfalt an Materialien“ dar, sagte Meenakshi Wadwa, leitender Wissenschaftler bei der Rückgabe der Marsprobe und Direktor der School of Earth and Space Exploration an der Arizona State University.

Siehe auch  Hubble enthüllt den am weitesten entfernten Stern, der jemals entdeckt wurde

„Letzteres ist tatsächlich ein feinkörniges Sedimentgestein, das das größte Potenzial für die Erhaltung biometrischer Fingerabdrücke hat, also haben wir sozusagen bereits eine Vielzahl von Materialien in der Tasche und sind sehr gespannt auf die Möglichkeit.“ sagte Waddoa.

Die chinesische Marssonde hat den gesamten Roten Planeten fotografiert

„Die Zusammenarbeit bei historischen Unternehmungen wie der Rückgabe einer Mars-Probe liefert nicht nur unschätzbare Daten über unseren Platz im Universum, sondern bringt uns hier auf der Erde näher zusammen“, sagte Zurbuchen.