August 16, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die deutsche Bundeskanzlerin plädiert für gleichen Lohn für die Fußballer des Landes

Bundeskanzler Olaf Scholz werde sich mit Bundesverbandsdirektor Oliver Bierhoff treffen, um für die gleiche Bezahlung der deutschen Fußballerinnen zu streiten, sagte Scholz am Sonntag beim Finale der Frauen-EM.

England besiegte Deutschland im Finale im Wembley-Stadion mit 2:1, als Chloe Kelly einen Siegtreffer in der Verlängerung erzielte.

– ESPN+ Viewers Guide: LaLiga, Bundesliga, MLS, FA Cup und mehr

„Herr Bierhoff und ich haben ein Treffen“, sagte Scholz den ARD-Nachrichten. „Ich gehe nach Frankfurt… Ich glaube fest daran, dass Equal Pay bei solchen Wettbewerben eine wichtige Rolle spielt.“

Scholz twitterte Mitte Juli, dass sie sich für gleiches Entgelt für Nationalspielerinnen einsetze, und veranlasste Bierhof, die Kanzlerin zu einer Debatte über das Thema einzuladen.

„Ich bin ein bisschen schockiert über diese Aussage. Ich würde ihn gerne anrufen“, sagte Bierhoff damals und wies darauf hin, dass Deutschlands Frauen im Falle eines Gewinns der Euro 2022 satte 60.000 Euro Prämie erhalten würden.

Dies ist jedoch weit weniger als die 400.000 Euro, die die Männer erhalten, wenn sie später in diesem Jahr die Weltmeisterschaft in Katar gewinnen.

Die Deutsche Lena Magull hat in den letzten Wochen einen Mindestlohn von 2.000 bis 3.000 Euro pro Monat für die Spielerinnen ihres Landes gefordert und damit auf den Erfolg der Verhandlungen über niedrigere Löhne in Spanien verwiesen.

Deutschlands Fußballerinnen lernen und arbeiten berufsbegleitend, was laut Mahüll oberhalb der zweiten Liga nicht nötig sei.

Siehe auch  Rafael Mirosla bricht deutschen Rekord in 100 freien Rennen bei Berlin Swimming Open