Dezember 3, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Bank of England versucht, die Krise am Anleihemarkt nach dem Steuersenkungssturm zu beruhigen

Die Bank of England versucht, die Krise am Anleihemarkt nach dem Steuersenkungssturm zu beruhigen

  • Die Bank of England beginnt mit dem Ankauf von Anleihen, verzögert den Verkauf von Goldanleihen
  • Der IWF „empfehlt“ Maßnahmen wie den britischen Wachstumsplan nicht
  • Finn Min Quarting und Premierminister Truss stehen politisch unter Beschuss
  • Das Pfund Sterling fiel um 0,7 % auf 1.065 $
  • Kwarteng trifft wieder auf Bankchefs

LONDON (Reuters) – Die Bank of England versuchte, einen sengenden Sturm auf den britischen Anleihemärkten zu beruhigen, und sagte, sie würde Staatsanleihen so viel wie nötig kaufen, um die Ordnung wiederherzustellen, nachdem die Steuersenkungspläne der neuen Premierministerin Liz Truss ein finanzielles Chaos verursacht hatten.

Nachdem es der Bank of England in den vergangenen zwei Tagen nicht gelungen war, den Ausverkauf mit verbalen Interventionen einzudämmen, kündigte sie am Mittwoch den sofortigen Start ihres Notkaufprogramms für Anleihen an, um eine Ausbreitung der Marktturbulenzen zu verhindern.

Die Bank of England warnte, dass „sollte die Dysfunktion auf diesem Markt anhalten oder sich verschlechtern, ein erhebliches Risiko für die Finanzstabilität des Vereinigten Königreichs bestehen“.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Seit Finanzminister Kwasi Quarting am Freitag den Plan für Steuersenkungen zusätzlich zu einer Rettungsaktion für Energierechnungen umrissen hat, die alle durch eine massive Erhöhung der Staatsanleihen finanziert werden, sind die britischen Hypothekenmärkte eingefroren, Pensionsfonds haben Schuldtitel gekündigt und die Kreditkosten für Unternehmen sind in die Höhe geschossen.

Eine Quelle aus dem Finanzministerium sagte, Courting werde nicht zurücktreten und die Regierung werde ihre Politik nicht umkehren. Eine andere mit der Situation vertraute Person sagte, Truss unterstütze Kwarteng weiterhin und werde bald weitere Wirtschaftsreformen ankündigen.

Die Bank of England wird nun für mindestens 20 Jahre täglich bis zu 5 Milliarden Pfund (5,31 Milliarden US-Dollar) an britischen Staatsanleihen kaufen, beginnend am Mittwoch und bis zum 14. Oktober.

Siehe auch  OpenSea geht Gerüchten über NFT-Exploits im Wert von mehreren Millionen Dollar nach

Seine Ankündigung, eine überraschende Umkehrung der seit der globalen Finanzkrise 2008-2009 angehäuften Pläne zum Verkauf von Anleihen, senkte sofort die Kreditkosten.

Die Rendite 30-jähriger Goldanleihen dürfte der stärkste Rückgang seit 1992 sein. Das britische Pfund konnte seine früheren Verluste ausgleichen, um gegenüber dem Dollar zu steigen. Mit 1,0860 US-Dollar ist er an diesem Tag um 1,2 % gestiegen und in den letzten drei Monaten um 11 % gefallen.

Die Bank of England sagte, sie werde zu ihrem Plan zurückkehren, Anleihen Ende Oktober zu verkaufen.

Aber die politischen und wirtschaftlichen Schockwellen, die wachsende Ängste in ausländischen Hauptstädten auslösten, hallten weiter nach.

Kwarteng versuchte, Führungskräfte von Investmentbanken bei einem Treffen zu beruhigen, das die Teilnehmer als angespannt bezeichneten, und zwei hochrangige Beamte der Bank of England zogen sich von öffentlichen Veranstaltungen zurück, die für Mittwoch und Donnerstag geplant waren.

Eine der Quellen bei dem Treffen sagte, Quarting habe die versammelten Finanzchefs gefragt, was sie tun könnten, um die Märkte zu beruhigen.

„Sie haben nicht übersehen, dass er ihnen das Problem in die Arme gelegt hat“, sagte die Quelle.

Investoren und Ökonomen sagten, der Plan der Regierung, bis zum 23. November zu warten, um ihre vollständige Schuldenabbaupolitik umzusetzen, und die Tatsache, dass die nächste Zinsankündigung der Bank of England erst am 3. November geplant sei, scheine im Widerspruch zur Marktwut zu stehen.

Mojtaba Rahman von der Eurasia Group sagte: „Truss und Kwarting stehen jetzt vor einer schweren Wirtschaftskrise, da die globalen Finanzmärkte darauf warten, dass sie politische Änderungen vornehmen, die sie und die Konservative Partei als unangenehm empfinden werden.“

Siehe auch  US-Unternehmen entlässt 2.700 Mitarbeiter per SMS: Bericht

Systemwiederherstellung

Kwartengs Pläne für tiefgreifende Steuersenkungen und Deregulierung, um die Wirtschaft aus einer langen Phase der Stagnation herauszuholen, wurden als Rückkehr zu den Thatchers und Reaganomics der 1980er Jahre angesehen.

Touristen gehen mit Fallschirmen in Deckung, wenn sie am 27. September 2022 im Zentrum von London, Großbritannien, spazieren. REUTERS/Hanna McKay

Aber es hat bei einigen Investoren Panik und bei vielen Gesetzgebern der regierenden Konservativen Partei Angst ausgelöst.

Rentenberater sagten, dies sei ein Druck auf den Märkten, dass Rentensysteme Staatsanleihen verkauften, um Notfallsicherheiten für Unterwasser-Derivatepositionen zu erfüllen, oder verkauften, um ihr Risiko zu reduzieren, weil sie diese Barforderungen nicht erfüllen konnten.

„Es gibt Systeme, denen im Moment die Liquidität ausgeht“, sagte ein Rentenberater, bevor die BoE intervenierte. Eine andere mit der Entscheidung vertraute Person bestätigte, dass die Bank of England wegen der Probleme mit Pensionsfonds, den Hauptinhabern langfristiger Schuldtitel, umgezogen sei.

Die Bank of England sagte, der Kauf ziele darauf ab, geordnete Marktbedingungen wiederherzustellen. „Beschaffungen jeder Größenordnung, die erforderlich sind, um dieses Ergebnis zu erreichen, werden durchgeführt.“

Ausländische Regierungsbeamte und internationale Finanzinstitute begannen, ihre Kritik zu äußern.

In einer seltenen Intervention über ein G7-Land forderte der Internationale Währungsfonds Truss auf, den Kurs umzukehren.

Der US-Anleiheriese Pimco sagte, er werde weniger Vertrauen in das Pfund haben als vor der Ankündigung vom vergangenen Freitag.

Spaniens Wirtschaftsministerin Nadia Calvino war offener und nannte die Politik eine Katastrophe.

verrückter Markt

Bisher hat sich die Regierung geweigert, nachzugeben.

Kwarteng, ein Wirtschaftshistoriker, der zwei Jahre Wirtschaftsminister und ein Mann des freien Marktes war, bestand darauf, dass Steuersenkungen für die Reichen zusammen mit Energiepreissubventionen der einzige Weg seien, um das langfristige Wirtschaftswachstum wieder anzukurbeln.

Die Unruhe an den Märkten und die daraus resultierende Angst unter den konservativen Gesetzgebern werden enormen Druck auf ihn und Truss ausüben, der von den rund 170.000 Mitgliedern der Partei gewählt wurde, nicht von der breiteren Wählerschaft. Nächste Woche hält die Partei ihren Jahreskongress ab.

Siehe auch  Anshu Jin, ehemaliger Co-CEO der Deutschen Bank, ist im Alter von 59 Jahren gestorben

Der konservative Gesetzgeber Simon Hoare, der Truss-Rivalen Rishi Sunak unterstützte, machte die Regierung und das Finanzministerium für die Politik verantwortlich, die den Börsencrash ausgelöst hatte.

„Sie wurden dort erfunden“, sagte er. „Dieser inkompetente Wahnsinn kann nicht weitergehen.“

Ein Bereich, der den Politikern direkt Sorge bereitet, ist der Hypothekenmarkt, nachdem die Kreditgeber eine Rekordzahl von Angeboten zurückgezogen hatten und Einzelberichte darauf hindeuten, dass die Menschen Schwierigkeiten hatten, Hypothekengeschäfte abzuschließen oder zu ändern.

Ein Einbruch auf dem Wohnungsmarkt wäre ein großer Schock in einem Land, in dem jahrelange Immobilienpreise ein Gefühl des öffentlichen Wohlstands geschaffen haben und in dem Hauskäufer mehr als ein Jahrzehnt lang extrem niedrige Zinsen gewohnt sind.

Auch in Großbritannien hat die Intervention des IWF Symbolcharakter: Seine Rettungsaktion 1976 im Zuge der Zahlungsbilanzkrise führte zu massiven Ausgabenkürzungen und gilt seit langem als demütigender Tiefpunkt in der modernen Wirtschaftsgeschichte des Landes.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Geschrieben von Kate Holton; Zusätzliche Berichterstattung von Elizabeth Piper, William James, Dara Ranasinghe, Caroline Cohn, Sachin Ravikumar, Paul Sandel, Movija M und William Schomberg in London, Emma Pinedo Gonzalez in Madrid; Redaktion von Alex Richardson, Toby Chopra, William Schomberg und Catherine Evans

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.