Februar 28, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Bank of England erhöht zum fünften Mal die Zinsen

Die Bank of England erhöht zum fünften Mal die Zinsen

Die Bank of England sagte am Donnerstag, sie werde die Kreditkosten um 25 Basispunkte auf 1,25 % erhöhen, trotz der Befürchtungen, dass höhere Preise bereits Druck auf Haushalte und Haushalte ausüben. Wirtschaftswachstum belasten.

„Die Mitarbeiter der Bank erwarten nun einen Rückgang des BIP um 0,3 % im gesamten zweiten Quartal, was schwächer ist als zum Zeitpunkt des Mai-Berichts erwartet“, sagte die Bank of England in einer Erklärung.

„Das Verbrauchervertrauen ist weiter gesunken, aber andere Indikatoren der Haushaltsausgaben scheinen ins Stocken geraten zu sein. Einige Indikatoren der Geschäftsstimmung haben sich abgeschwächt, obwohl sie bisher widerstandsfähiger geblieben sind als Indikatoren des Verbrauchervertrauens und mit einem positiven zugrunde liegenden BIP-Wachstum übereinstimmen“, fügte er hinzu .

Die Zentralbank sagte, drei Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses wollten die Zinssätze um 50 Basispunkte auf 1,5 % anheben – was die größte Erhöhung seit 27 Jahren gewesen wäre –, aber die anderen sechs Mitglieder verloren ihre Stimmen.

Steigende Lebensmittel- und Kraftstoffpreise haben Millionen von Briten in Hürden gestürzt Die schlimmste Lebenshaltungskostenkrise seit Jahrzehnten. Die jährliche Verbraucherpreisinflation stieg im April auf 9 % – it Höchster Stand seit 1992. Die Bank of England geht nun davon aus, dass die Inflation im Oktober leicht über 11 % steigen wird.
Das Lebensmittelforschungsunternehmen IDF sagte in einem Bericht vom Donnerstag, dass der Preis für Lebensmittel gestiegen sei Die Höhen können im Sommer 15 % überschreiten. Verbot der Ausfuhr von lebenswichtigen Gütern, einschließlich Palmöl aus IndonesienDer Krieg in der Ukraine, der die Exporte aus der Region einschränkte, gehört dem Bericht zufolge zu den Faktoren, die zu einer Inflation der Lebensmittelpreise geführt haben.

Die britische Wirtschaft befindet sich in einem desolaten Zustand. Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im April um 0,3 %, nachdem es im März um 0,1 % zurückgegangen war, wie aus Daten des Amtes für nationale Statistik hervorgeht. Die Produktion in allen drei großen Sektoren – Dienstleistungen, Produktion und Bau – ist zum ersten Mal seit Januar letzten Jahres zurückgegangen.

Die Entscheidung der Bank of England kommt einen Tag nach der Entscheidung der Vereinigten Staaten Die Federal Reserve erhöht die Zinsen 75 Basispunkte zur Kontrolle der Inflation. Dies ist der größte Anstieg der Fed seit 1994.

George Buckley, Chefökonom von Nomura für Großbritannien und Europa, sagte gegenüber CNN Business, es sei „verständlich“, dass die Bank of England beschlossen habe, die Zinsen bescheidener anzuheben als ihr US-Pendant.

Siehe auch  Boeing steht nach der jüngsten Ausgabe der 737 MAX erneut unter Beobachtung

Bank von England [thinks] Buckley sagte, dass die derzeitige hohe Inflation dem Wachstum selbst schaden und letztendlich zu einer niedrigeren Inflation in der Zukunft führen werde.

„Die Bank kämpft mit steigender Inflation, aber gleichzeitig mit dem Risiko einer Rezession – daher sind die Meinungsverschiedenheiten im Ausschuss jetzt darüber nachvollziehbar, wie viel Straffung erforderlich ist“, fügte er hinzu.

Nicole Goodkind trug zur Berichterstattung bei.