Dezember 6, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Deutschland und die Niederlande drängen auf einen „Kein Bedauern“-Plan zur Senkung der Energiekosten

(Bloomberg) – Deutschland und die Niederlande drängen auf einen mehrgleisigen Ansatz, um zur Senkung der Energiekosten in der Europäischen Union beizutragen, und lassen die Möglichkeit offen, die Gaspreise für die Stromerzeugung vor einem Ministertreffen in Prag zu begrenzen.

Laut einem von Bloomberg eingesehenen Dokument haben sich die beiden Länder zu einem 10-Punkte-Plan verpflichtet, der sich auf gemeinsame Gaseinkäufe konzentriert, um zu verhindern, dass sich einzelne Länder gegenseitig auf den Märkten überbieten. Energieminister am Mittwoch. Ein solcher Schritt muss „sofort“ umgesetzt werden, während die Mitgliedstaaten dafür sorgen müssen, dass die Befüllung der Gasspeicher im nächsten Jahr koordiniert wird, und steigende Preise verhindern.

Während Deutschland und die Niederlande als Zugeständnis an Länder angesehen werden, die die Entkopplung von Gas und Strom fordern, argumentieren sie, dass ein solcher Schritt „sehr sorgfältig geprüft werden sollte und auch eine Lastverteilung beinhalten sollte“. Sie weisen auf das Risiko einer steigenden Energienachfrage hin – ein Modell, das derzeit in Portugal und Spanien praktiziert wird.

„Jede Maßnahme, die nur auf das Symptom, hohe Gaspreise, abzielt, verringert die Notwendigkeit, die Grundursache des Problems effektiv anzugehen“, heißt es in dem Dokument und nennt es ein „umsetzbares Paket bedauerlicher Maßnahmen“.

Der Plan schafft die Voraussetzungen für einen intensiven Diskussionstag zwischen den Energieministern mit dem Ziel, eine gemeinsame Basis zu finden, um ein neues Maßnahmenpaket vorzuschlagen, bevor die Europäische Kommission nächste Woche zu einem Gipfel in Brüssel eintrifft. Bei einem informellen Gipfel letzte Woche wurden erste Fortschritte erzielt, aber die schwierigere Frage, wie die Gaspreise kontrolliert werden können, blieb ungelöst.

Deutschland steht Price-Cap-Plänen skeptisch gegenüber, da sie das Angebot verzerren würden, und argumentiert, dass das Hauptziel der Gespräche darin bestehen sollte, die Kosten zu senken.

Siehe auch  Sarpreet Singh tritt in die Fußstapfen von Winton Roofer bei Werder Bremen in Deutschland

In dem jüngsten Vorschlag könnten Deutschland und die Niederlande eine Preisobergrenze für russische Gasimporte in Betracht ziehen, wenn dies für die am stärksten gefährdeten Länder akzeptabel wäre, da solche Maßnahmen Energielieferungen verhindern würden. Anfang dieses Monats plädierte eine Gruppe von 15 Mitgliedsstaaten für eine Obergrenze der Großhandelsstrompreise, wobei eine kleine Zahl sagte, sie könnten einen Preiskorridor um jede Obergrenze herum verwenden, um etwas Flexibilität zu schaffen. Solche Optionen sind jedoch komplex und es wird erwartet, dass ihre Entwicklung lange Zeit in Anspruch nehmen wird.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte, dass jeder Price-Cap-Plan Maßnahmen zur Reduzierung der Energienachfrage beinhalten müsse.

Weitere Maßnahmen in dem Plan, die von Deutschland und den Niederlanden veröffentlicht werden sollen, umfassen die Anhebung der Ziele zur Verringerung der Gasnachfrage, indem sie verbindlich festgelegt werden, sowie die Einführung eines freiwilligen Flüssigerdgas-Benchmarks, der neben der wichtigsten niederländischen Titelbörse der Region betrieben werden soll.

Die Exekutive der EU sollte bei jedem Schritt eine Folgenabschätzung durchführen, um zu sehen, wie er sich auf die Gasnachfrage, die Versorgungssicherheit und die Energiewende auswirken wird, heißt es in dem Dokument.

©2022 Bloomberg-LP