August 19, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Deutschland richtet 100 100 Milliarden Fonds ein, um seine militärische Stärke zu erhöhen | Deutschland

Bundeskanzlerin verkündet historische Ankündigung im Parlament Olaf ScholesEr sagte, நிதி 100 Mrd. (£ 85 Mrd.) an Mitteln würden sofort bereitgestellt, um die Stärke der Streitkräfte des Landes zu stärken, und kündigte eine kontinuierliche Erhöhung der Verteidigungsausgaben in den kommenden Jahren an.

Scholz gab zu, in Eile zu sein Die Krise in der Ukraine Er forcierte die Entscheidung, in die Bundeswehr zu investieren, sagte er in der Dringlichkeitssitzung des Bundestags: „Es ist klar, dass wir zum Schutz unserer Freiheit und Demokratie deutlich mehr in die Verteidigung unseres Landes investieren müssen.“

Er nannte Wladimir Putins „historische Verantwortung“, dafür zu sorgen, dass die Uhren nicht „zurückgegeben“ würden.

Der Umzug erfolgt, nachdem die Regierung am Samstag überraschend angekündigt hatte, Waffen und andere Vorräte zu schicken. Ukraine1.000 Panzerabwehrwaffen, darunter 500 Boden-Luft-Stinger-Raketen und Tausende Gallonen Benzin.

Diese Entscheidung markiert einen historischen Bruch mit dem Bekenntnis des Nachkriegsdeutschlands.

Die langfristigen Verteidigungsausgaben würden im Jahresvergleich um mehr als 2 % des BIP steigen, sagte er. Derzeit liegt er bei etwa 1,5 %, und Deutschland drängt seine NATO-Verbündeten, insbesondere die Vereinigten Staaten, seit Jahren, den Betrag zu erhöhen. Scholz sagte, dass die Existenz eines Sonderfonds in die deutsche Verfassung aufgenommen werden sollte, um sicherzustellen, dass er über die Amtszeit des gegenwärtigen Parlaments hinaus gewährleistet ist.

Deutschland wird seit langem von seinen Verbündeten für seinen Widerstand gegen eine Erhöhung seiner Verteidigungsausgaben kritisiert. Diese Position wird durch einen starken Pazifismus unter den Wählern verstärkt, die mit der blutigen Nazi-Vergangenheit Deutschlands in Verbindung gebracht werden. In den letzten Wochen ist das Land unter Beschuss geraten, weil es sich geweigert hat, tödliche Waffen zur Verteidigung der Ukraine bereitzustellen, insbesondere weil es keine angemessene materielle Unterstützung geleistet hat. Russland.

Siehe auch  Deutschland: Berlin verbietet Impfungen aus Erholungsgebieten, da das Land rekordverdächtige Fälle bekämpft

Doch der Samstagabend markierte mit der überraschenden Waffenlieferung der Regierung an die Ukraine einen Wendepunkt. Es hat auch einige Beschränkungen für den Versand von in Deutschland hergestellten Waffen aus Drittstaaten wie Estland und den Niederlanden in Konfliktgebiete aufgehoben.

Am Sonntagmorgen erhielt Scholz großen Applaus und die Ankündigung im Parlament wurde trotz der Ablehnung einiger Abgeordneter, hauptsächlich von der Linkspartei und der rechtsextremen Partei Für Deutschland (AfD), mit Trost und Überraschung aufgenommen.

Während seiner halbstündigen Rede sagte Scholes, Putins Entscheidung, einen Krieg zu beginnen, „markierte einen Wendepunkt in der Geschichte unseres Kontinents“. Der militärische Konflikt werde lang sein, sagte er und betonte, es sei „Putins Krieg“ und „nicht der Krieg des russischen Volkes“. Er bezeichnete den Konflikt als „globale Katastrophe“ und nannte ihn „eine Katastrophe für die Ukraine“.

Scholz erließ fünf „Aktionsbefehle“: Waffenlieferungen an die Ukraine seien „die einzige Antwort auf Putins Aggression“; Einschließlich der Unterstützung von Sanktionen gegen russische Interessen Schnelle Zahlungsmethode; Unter Hinweis auf die Bedeutung von NATO-Artikel 5, um sicherzustellen, dass sich der Krieg nicht auf andere Länder ausbreitet; Erhebliche Erhöhung der deutschen Militärausgaben und andere strategische Änderungen, um die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas zu verringern, und der Bau von zwei Terminals, die den Import von Flüssiggas in den Häfen Brunspattel und Wilhelmshaven ermöglichen würden.

Es hat ein milliardenschweres Projekt zerstört, nachdem er letzte Woche beschlossen hatte, die Genehmigung der Gaspipeline Nord Stream 2 auszusetzen.

Schließlich sagte Scholes, er sei entschlossen, die diplomatischen Bemühungen fortzusetzen. „Wir brauchen so viel Diplomatie wie möglich, ohne naiv zu sein“, sagte er und fügte hinzu, Deutschland werde Verhandlungen mit Russland nicht ablehnen. „Auch in dieser Extremsituation ist es Aufgabe der Diplomatie, die Kommunikationswege offen zu halten“, sagte er. „Alles andere wäre unverantwortlich.“

Siehe auch  Dieser verrückte Tesla Supercharger in Deutschland hat einen Swimmingpool