Juni 26, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Deutschland hat das Ziel bei der Suche nach 30 Millionen neuen Impfungen erreicht

BRANKFURT, Deutschland (dpa) – Deutschland hat bis Ende dieses Jahres 30 Millionen zusätzliche Impfstoffe gegen COVID-19 erhalten, um die rückwärts gerichtete Impfstoffkampagne zu reaktivieren und dem Wiederaufflammen von Govt-19-Infektionen entgegenzuwirken.

Gesundheitsminister Carl Lauterbach sagte am Sonntag, die Zahl habe nach Angaben der Nachrichtenagentur DPA die 30-Millionen-Marke überschritten.

„Wir haben einen wichtigen Meilenstein erreicht“, wird Lotterbach zitiert. „Darauf können wir stolz sein.“

Von den enthaltenen Impfungen waren 25 Millionen Auffrischimpfungen und 5 Millionen Erst- oder Zweitimpfungen.

Für den 18. November – vor dem Amtsantritt des neuen Präsidenten Olaf Scholes am 8. Dezember – ist das Ziel gesetzt, die täglichen Fallzahlen zu bewältigen, die durch die Delta-Variation verursacht werden, nachdem das Impftempo im Sommer verlangsamt wurde. Das Ziel wurde dringlicher, nachdem die hoch ansteckende Omigran-Variante gemeldet wurde und sich in ganz Europa auszubreiten begann.

Die täglichen Fallzahlen in Deutschland sind in letzter Zeit gesunken, aber Beamte warnen davor, dass Omigron sie eher früher als später senden könnte.

Deutschlands Impfbemühungen haben Höhen und Tiefen. In den ersten Monaten des Jahres 2021 gab es nicht genügend Impfungen, was das Tempo der Impfbemühungen in den USA und Großbritannien verlangsamte, im Frühjahr und Frühsommer an Tempo gewann und dann im Herbst mit sinkenden Fallzahlen wieder verlangsamte.

Derzeit nimmt die Nachfrage nach Anti-Omigran-Boostern und staatlichen Beschränkungen für den Zutritt ungeimpfter Personen in Geschäfte, Restaurants und Verkehrsmittel wieder an Fahrt auf und erreicht am 15. Dezember täglich 1,6 Millionen.

Allerdings musste die Bundesregierung die Impfung von 80 % ihrer Bevölkerung vom 7. Januar auf Ende Januar verschieben. Derzeit sind laut DPA 58,9 Millionen Menschen vollständig geimpft oder 70,8% der Bevölkerung. Das Robert-Koch-Institut sagte, dass die tatsächliche Zahl der Geimpften aufgrund von Meldelücken bei bis zu 5 % liegen könnte.

Siehe auch  Der Index der Konsumstimmung in Deutschland befindet sich auf einem Allzeittief

Deutschland empfiehlt die Impfung für alle 12- bis 17-Jährigen und Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren mit vorbestehenden Gesundheitsproblemen. Kinder zwischen 5 und 11 Jahren können ohne Vorerkrankungen geimpft werden, wenn die Eltern dies wünschen.

___

Verfolgen Sie alle AP-Geschichten über die Epidemie https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic.