Juni 26, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Kreml hat signalisiert, dass er zum Dialog bereit ist – Deutschlands Scholes

Bundeskanzler Olaf Scholes spricht während der jährlichen Münchner Sicherheitskonferenz am 19. Februar 2022 in München, Deutschland. REUTERS / Andreas Gebert

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

BERLIN, 19. Februar (Reuters) – Bundeskanzler Olaf Scholes sagte am Samstag, dass Russlands Invasion in der Ukraine angesichts des offenen Interesses des Kremls an Verhandlungen über seine Verteidigungsforderungen „deutliche Anzeichen“ dafür haben könnte, dass die Diplomatie abgewendet werden könnte.

Während die USA vor einer sofortigen Invasion warnten, sagte Scholes auf der Münchner Sicherheitskonferenz, jeder Angriff sei ein „schwerer Fehler“ mit hohen „politischen, wirtschaftlichen und geostrategischen Kosten“.

Russland bestreitet die Planung einer Invasion. Aber Scholes sagte, es gebe „keine Rechtfertigung“ für den Aufbau von mehr als 100.000 russischen Truppen an der ukrainischen Grenze, und wies die Behauptungen von Präsident Wladimir Putin über Völkermord in den abgelegenen Teilen der Ostukraine als „lächerlich“ zurück.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Dennoch habe Russland in seinem Chat mit Putin Anfang dieser Woche in Moskau signalisiert, dass es weitere Gespräche über seine Reaktion auf Washingtons Sicherheitsvorschläge führen möchte, sagte Scholes. Unterdessen sei der Westen bereit, Russlands Sicherheitsforderungen „ohne Naivität“ auszuhandeln.

„Wir werden klar zwischen inakzeptablen Forderungen und legitimen Sicherheitsinteressen unterscheiden“, sagte er.

Putin spricht in letzter Zeit deutlich in der russischen Geschichte und zitiert seine veröffentlichten Texte, in denen er den Zusammenbruch der Sowjetunion und die Zerstörung des „historischen Russlands“ beklagt, und ihre Gespräche in dieser Woche, sagte Scholes.

Siehe auch  Toto tritt in Deutschland auf - Berliner Publikum

Aber der deutsche Staatschef sagte, die Vergangenheit könne nicht genutzt werden, um die europäischen Grenzen neu zu gestalten, was den Frieden auf dem Kontinent untergraben würde.

„Wenn Sie in den Geschichtsbüchern weit genug zurückgehen, können Sie die Gründe für die Kriege finden, die einige hundert Jahre andauern und unseren gesamten Kontinent zerstören werden“, sagte Scholes. „Frieden in Europa kann nur aufrechterhalten werden, wenn Grenzen nicht mehr verändert werden.“

Scholz sagte, eine multidisziplinäre Welt entstehe eindeutig, da auf der Konferenz neue Kräfte auftauchten. Damit seien aber nicht Länder gemeint, die ihre Einflusssphäre beanspruchen, sagte er.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Thomas Eskrid und Sarah Marsh in Berlin; Bearbeitung von Mike Harrison

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.