Juni 16, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der „Kleine Meerjungfrau“-Regisseur sagt, Disney müsse sich ändern und die Wachsamkeit an die zweite Stelle setzen

Der „Kleine Meerjungfrau“-Regisseur sagt, Disney müsse sich ändern und die Wachsamkeit an die zweite Stelle setzen

Regisseur des Films „Die kleine Meerjungfrau“.

Disney-Werte-Botschaft über der Geschichte…

Braucht eine „Kurskorrektur“

„Disney ist mit seinen „Wake Messages“ bis zum Äußersten gegangen und muss sich auf die Kernelemente der Geschichte konzentrieren, sagt der Regisseur mehrerer „Mouse House“-Klassiker.

John Musker – der bei den Zeichentrickversionen von „Die kleine Meerjungfrau“, „Aladdin“ und „Moana“ Regie führte – kritisierte den Content-Riesen in einem Interview mit El País … Ich sage im Grunde, dass Disney bei der Vermittlung seiner Botschaft über sich hinausgewachsen ist.

„Ich denke, sie müssen eine kleine Kurskorrektur vornehmen und die Botschaft in den Hintergrund rücken, hinter Unterhaltung, eine fesselnde Geschichte und fesselnde Charaktere“, sagt JM.

Fairerweise muss man sagen, dass Musker nicht namentlich erwähnt, dass die Filmindustrie aufgewacht ist … aber wenn man zwischen den Zeilen liest, sieht man, dass er glaubt, dass sein früherer Arbeitgeber seine Prioritäten zurückgesetzt hat.

Er lobt sogar die neueste Adaption von „Die kleine Meerjungfrau“ … und teilt EP mit, dass er denkt, dass das Remake etwas verloren hat, weil sie die Vater-Tochter-Dynamik heruntergespielt haben – und kritisiert gleichzeitig den CGI „Sebastian die Krabbe“.

John führte übrigens bei „Die Prinzessin und der Frosch“ Regie … er machte deutlich, dass er nicht sagt, dass Vielfalt in der Animation nicht wichtig sei – nur, dass die Macher nicht auf ein hochwertiges Drehbuch verzichten sollten, um ein paar Kästchen anzukreuzen.

Was den neuen Live-Action-Film „Moana“ betrifft … Musker sagt, er habe nichts mit dem Film zu tun – aber er hofft, dass er gut ausgeht.

Fazit: Die Botschaften von Disney kommen bei manchen Leuten nicht gut an – auch bei ehemaligen Mitarbeitern!




Siehe auch  „SNL“-Ikone Molly Shannon-Charakter Sally O'Malley kehrt als Jonas Brothers-Choreografin zurück