Februar 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der japanische „Moon Sniper“ landet 55 Meter vom Mondziel entfernt

Der japanische „Moon Sniper“ landet 55 Meter vom Mondziel entfernt

JAXA

Lunar Expedition 2 (LEV-2/SORA-Q) hat erfolgreich ein Bild der Raumsonde #SLIM auf dem Mond aufgenommen. LEV-2 ist der weltweit erste Roboter, der eine völlig autonome Erkundung der Mondoberfläche durchführt.

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter „Wonder Theory“ von CNN an. Entdecken Sie das Universum mit Neuigkeiten über faszinierende Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.


Tokio
CNN

Die japanische Raumfahrtbehörde teilte am Donnerstag mit, dass ihr Roboter-Rover Moon Sniper letzte Woche 55 Meter (165 Fuß) von seinem Ziel entfernt auf der Mondoberfläche gelandet sei, und bezeichnete dies trotz Problemen bei der Landung, die die Mission gefährdeten, als „großen Erfolg“.

Lunar Exploration Intelligent Lander oder SLIM, Es erreichte die Mondoberfläche kurz nach 10:20 Uhr ET (00:20 Uhr Samstag JST) am 19. Januar, nach Angaben der Japan Aerospace Exploration Agency.

Bei der Landung stieß das Raumschiff auf „irgendeine Art Anomalie“ in einer Entfernung von etwa 50 Metern (165 Fuß) über der Oberfläche, sagten Beamte der Japan Aerospace Exploration Agency in einer Pressekonferenz. Dadurch ging der Schub eines der Haupttriebwerke verloren, so dass das Raumschiff auf der Nase landen musste, wobei „das Haupttriebwerk nach oben zeigte und sich in einer nahezu vertikalen Position befand“.

Jetzt sind die Sonnenkollektoren der Raumsonde nach Westen ausgerichtet und nicht wie vorgesehen nach oben, was sie dazu zwingt, mit begrenzter Batterieleistung zu arbeiten.

Beamte der Japan Aerospace Exploration Agency sagten, die Batterie des Landers sei inzwischen abgeschaltet worden, um die Funktionalität des Raumfahrzeugs aufrechtzuerhalten. Wenn Moon Sniper die eisigen Temperaturen der Mondnacht überstehen kann, hofft die Raumfahrtbehörde, dass Licht die Solarzellen erreicht, wenn sich der Winkel der Sonne auf dem Mond ändert, was möglicherweise die Stromerzeugung wiederherstellt und die Wiederaufnahme des Betriebs ermöglicht.

Siehe auch  „Unerwartetes“ James-Webb-Weltraumteleskop-Testbild, das Sie beeindrucken wird

Trotz dieser Herausforderungen begrüßte die Agentur diesen Moment als „einen wichtigen Meilenstein für die zukünftige Erforschung des Mondes und des Planeten“. Der SLIM Explorer nutzte neue Präzisionstechnologie, um eine „gezielte“ Landung zu demonstrieren und erreichte erfolgreich sein Ziel, innerhalb von 100 Metern Entfernung von seinem Ziel zu landen.

Die Agentur teilte am Donnerstag mit, dass sie nach der Landung mit SLIM kommunizieren konnte und veröffentlichte die ersten von SLIM übertragenen Bilder von der Mondoberfläche.

JAXA

Hier ist das erste Bild zu sehen, das Moon Sniper nach der Landung auf der Mondoberfläche gesendet hat.

JAXA/Ritsumeikan-Universität, Aizu-Universität

Ein Mosaikbild einer Mondoberflächenuntersuchung, aufgenommen mit der erweiterten Ansicht auf einem SLIM.

Der Lander machte mit seiner Mehrbereichskamera 257 niedrigaufgelöste Bilder der Mondoberfläche, die kombiniert wurden, um die umgebende Landschaft des SLIM zu zeigen. Das Missionsteam analysierte die Mosaike und gab den Steinen interessante Spitznamen, die mit Schätzungen ihrer Größe übereinstimmten. Wenn der Lander erneut betrieben wird, hofft das Team, weitere Beobachtungen durchführen zu können, um den Landeplatz von SLIM zu identifizieren, der sich am Hang eines Kraters in einer Mondregion namens Nektarmeer befindet.

Chikatoshi Honda, Assistenzprofessor an der Universität Aizu, war an der Entwicklung der Kamera beteiligt, nachdem er 2016 das Tools-Team gegründet hatte.

„Angesichts der Tatsache, dass Explorationsprogramme nicht unbedingt zur Datenerfassung führen, freuen wir uns, dass sich SLIM ausgezahlt hat und mit der Kamera etwas Greifbares eingefangen hat“, sagte Honda in einer Erklärung.

Diese Landung machte Japan in diesem Jahrhundert zum dritten Land – und zum fünften überhaupt –, das auf dem Mond landete.

Die Japan Aerospace Exploration Agency sagte, sie untersuche die Ursachen der Anomalie während der Landung und des Funktionsverlusts des Haupttriebwerks. Beamte der Raumfahrtbehörde fügten hinzu, dass sie hoffen, dass die bei SLIM entwickelte Technologie auf zukünftige Weltraummissionen angewendet werden kann.

Vor der Landung erreichte die SLIM-Mission einen weiteren Meilenstein: den erfolgreichen Start zweier Mondrover, LEV-1 und LEV-2. Der Rover LEV-1 bewegt sich mit einem Sprungmechanismus und ist mit Weitwinkelkameras für sichtbares Licht, wissenschaftlicher Ausrüstung und Antennen ausgestattet, die ihm die Kommunikation mit der Erde ermöglichen. LEV-2, ebenfalls mit Kameras ausgestattet, kann seine Form ändern, um sich über die Mondoberfläche zu bewegen.

LEV-1 sprang über die Mondoberfläche und kommunizierte über seine Antennen direkt mit Bodenstationen auf der Erde, einschließlich einer Testübertragung von Daten von LEV-2, auch bekannt als SORA-Q. Es wurden jedoch keine Bilder von den Rovers empfangen.

Der LEV-1-Rover hat nach der Landung seine ursprünglichen Ziele erreicht, seine Leistung erschöpft und befindet sich derzeit wie der SLIM-Lander im Standby-Modus auf der Mondoberfläche. Das Missionsteam wartet immer noch auf Signale von LEV-1, das erst dann aufwachen kann, wenn Solarenergie erzeugt wird. Der Status von LEV-2 ist derzeit unklar.

Laut Vertretern der Lunar Exploration Agency werden LEV-1 und LEV-2 zusammen Japans erste Monderkundungsroboter. Die Fähigkeit von LEV-1, direkt mit der Erde zu kommunizieren, ist laut der Agentur „das kleinste und leichteste Gehäuse der Welt für die Übertragung von Live-Daten aus einer Entfernung von etwa 380.000 Kilometern (236.121 Meilen)“. Das Fahrzeug wiegt nur 2,1 kg.

Siehe auch  Die Psyche-Asteroidenmission der NASA kehrt auf die interstellare Bahn zurück – ein atemberaubendes Review-Board, das beeindruckt

„Darüber hinaus stellen das Erreichen von LEV-1-Sprungbewegungen auf der Mondoberfläche, die Kommunikation zwischen Robotern zwischen LEV-1 und LEV-2 und vollständig autonome Operationen eine bahnbrechende Errungenschaft dar“, sagte einer der Forscher. Einführung von JAXA. „Es wird als wertvolle Technologiedemonstration für zukünftige Monderkundungen angesehen und die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen werden in kommenden Missionen zum Einsatz kommen.“