August 13, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der jamaikanische Premierminister sagt, die britische Insel der königlichen Familie wolle Unabhängigkeit

Der jamaikanische Premierminister sagt, die britische Insel der königlichen Familie wolle Unabhängigkeit

KINGSTON (Reuters) – Der jamaikanische Premierminister Andrew Holness sagte dem britischen Prinzen William und seiner Frau Kate am Mittwoch, dass das Land „unabhängig“ sein und „ungelöste“ Probleme angehen wolle, einen Tag nachdem Demonstranten eine Entschädigung vom Vereinigten Königreich gefordert hatten. zur Sklaverei.

Das königliche Paar kam am Dienstag im Rahmen einer einwöchigen Tour durch ehemalige britische Kolonien in der Karibik in Jamaika an, sah sich jedoch öffentlichen Fragen zum Erbe des britischen Empire gegenüber.

Und in einer Rede später am Mittwoch forderte Prinz William keine Absetzung seiner Großmutter, Königin Elizabeth, als Staatsoberhaupt.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Reise des königlichen Paares findet statt, nachdem Barbados vor fast vier Monaten eine Republik wurde, indem die Königin von ihrer Position als souveränes Staatsoberhaupt entfernt wurde, ein Schritt, den Jamaika zu erwägen begonnen hat.

„Hier gibt es Probleme, von denen Sie wissen, dass sie nicht gelöst wurden“, sagte Holness während einer Fotosession mit William und Kate.

„Aber Jamaika ist, wie Sie sehen können, ein sehr stolzes Land … während wir voranschreiten. Es ist unsere Absicht … unseren wahren Ehrgeiz zu verwirklichen, eine unabhängige, entwickelte und wohlhabende Nation zu sein.“

Am Dienstag versammelten sich Dutzende vor dem Hauptquartier der britischen High Commission in Kingston, sangen traditionelle Rastafari-Lieder und hielten Transparente mit der Aufschrift „Seh yuh sorry“, ein lokaler Ausdruck, der Großbritannien aufforderte, sich zu entschuldigen. L2N2VP2CB

In einer Rede in der Residenz des Generalgouverneurs, an der Holness und andere Würdenträger teilnahmen, entschuldigte sich William auch nicht für die Sklaverei, obwohl er sagte, er stimme der Erklärung seines Vaters zu, dass „die schreckliche Gräueltat der Sklaverei unsere Geschichte für immer befleckt“.

Siehe auch  DJ Khaled mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt

William, Zweiter in der britischen Thronfolge, drückte auch seine „tiefe Trauer“ über die Institution der Sklaverei aus, die seiner Meinung nach niemals hätte existieren dürfen.

Jamaikanische Beamte sagten zuvor, dass die Regierung den Prozess der Reform der Verfassung studiere, um eine Republik zu werden. Experten sagen, dass der Prozess Jahre dauern könnte und ein Referendum erfordern würde.

Die jamaikanische Regierung sagte letztes Jahr, sie werde von Großbritannien eine Entschädigung verlangen, weil sie schätzungsweise 600.000 Afrikaner zwangsweise zur Arbeit auf Zuckerrohr- und Bananenplantagen umsiedelte, die britischen Sklavenhaltern Vermögen einbrachten.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Kate Chappelle in Kingston und Brian Ellsworth in Miami; Redaktion von Bill Bercrot und Muralikumar Anantharaman

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.