Juni 15, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der deutsche Wohnungsbau bricht zusammen – und könnte die Wirtschaft in die Knie zwingen

Der deutsche Wohnungsbau bricht zusammen – und könnte die Wirtschaft in die Knie zwingen

  • Der deutsche Wohnungsbau steht am Rande des Zusammenbruchs, da Bauprojekte abgesagt werden und die Auftragslage zurückgeht.
  • Das könnte weitreichende Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft haben, die in den letzten Monaten unter Druck stand.
  • Zu den Ursachen der Probleme zählen hohe Zinsen und steigende Rohstoffpreise.

Baustelle von Wohnhäusern am Elbdeich nahe der Stadt Wittenberg.

Soeren Stache | Bildallianz | Gute Bilder

Der deutsche Politiker Olaf Scholz hatte sich vor seiner Amtszeit als Bundeskanzler einmal zum Ziel gesetzt, 400.000 neue Wohnungen pro Jahr zu bauen.

Zwei Jahre später scheint der deutsche Immobilienmarkt zusammenzubrechen, was nicht nur sein schlagkräftiges Ziel, sondern die Wirtschaft des Landes insgesamt unter Druck setzt.

Unternehmen stornieren Wohnungsbauprojekte, die Auftragszahlen gehen zurück und die Aussichten für die Branche sind düster. Ifo-Bericht Das zeigte das Institut für Wirtschaftsforschung, das letzte Woche veröffentlicht wurde.

Mehr als 22 % der befragten Unternehmen kündigten im Oktober die Absage von Wohnungsbauprojekten in Deutschland an, ein neuer Rekord. Unterdessen gaben 48,7 % an, dass es an Aufträgen mangelt – ein Anstieg gegenüber 46,6 % im Vormonat und 18,7 % im Vorjahr.

Als „außerordentlich schwach“ bezeichnete das Ifo die Erwartungen für die Wohnungsbaubranche. Es handelt sich nicht um eine Datensammlung, die bei Beobachtern Anlass zur Sorge gibt.

Das Neueste PMI-Umfrage im Baugewerbe Für Deutschland fiel die Aktie der Hamburger Handelsbank auf ein Dreieinhalbjahrestief von 38,3 und markierte damit einen Rückgang gegenüber September.

„Die Situation im deutschen Bausektor verschlechtert sich weiter. Der Wohnungsbausektor ist das Herzstück des Abschwungs und stürzt mit rasender Geschwindigkeit ab“, sagte Cyrus de la Rubia, Chefvolkswirt der Hamburg Commercial Bank. sagte in einer Pressemitteilung.

Siehe auch  Rock Tech Lithium entwickelt Projekte in Kanada und Deutschland | 04.07.2023 | Investitionsnachrichten

Andernorts zeichnen die Daten zu Baugenehmigungen ein schwächeres Bild. Zwischen Januar und August wurden 28,3 % weniger Baugenehmigungen erteilt als im gleichen Zeitraum im Jahr 2022. Statistisches Bundesamt.

In den ersten acht Monaten des Jahres wurden lediglich 175.500 Genehmigungen erteilt. Daten zeigen, dass die Regierung auf dem besten Weg ist, ihr Ziel von 400.000 neuen Wohnungen zu verfehlen. In diesem Jahr dürften es voraussichtlich weniger als 250.000 sein, sagte Carsten Brzeski, globaler Leiter der Makroforschung Deutschland bei ING, gegenüber CNBC.

Die hohen Zinsen tragen wesentlich zum Abwärtstrend des Sektors bei, sagte Bresky.

„Der Wohnungsbau- bzw. Bausektor ist das erste Opfer der hohen Zinssätze“, sagte er und nannte als Hauptgründe für den Rückgang die gestiegenen Rohstoff- und Energiekosten sowie die gesamten Finanzierungskosten.

Wie viele Zentralbanken auf der ganzen Welt hat auch die Europäische Zentralbank die Zinssätze angehoben, um den Inflationsdruck zu mildern. Die EZB beließ die Zinsen bei ihrer Sitzung im letzten Monat unverändert bei 4 %, nachdem sie sie bereits zehn Mal in Folge angehoben hatte.

Klaus Wohlrabe, Leiter der Ifo-Umfragen, sagte, Kürzungen bei der Wohnungsbauförderung hätten den Druck erhöht, zusammen mit höheren Preisen und Angeboten.

„Alle drei Punkte zusammengenommen können es sich viele private Verbraucher nicht leisten, ein Haus zu bauen“, sagte er gegenüber CNBC.

Nach Ansicht von Experten ist die aktuelle Situation nur der Anfang.

„Die Situation wird sich im nächsten Jahr verschärfen, wenn alle Auftragsbücher leer sein werden, den Entwicklern hochpreisige Projekte bevorstehen und die Nachfrage schnell nicht mehr ausreichen wird“, erklärte Bresky.

Vollrabe räumt ein, dass 2024 weitere Schwierigkeiten mit sich bringen könnte.

Siehe auch  Die extreme Rechte wirft Deutschland vor, die Fluten zu unterstützen Deutschland

„Viele Unternehmen sind derzeit auf einen Auftragsbestand angewiesen. Doch die Schere zwischen der aktuellen Bauproduktion und den Auftragseingängen wird immer größer. Das bedeutet, dass sie sich im Jahr 2024 voraussichtlich verringern wird“, sagte er.

und mit Die Bauwirtschaft macht 7 % des deutschen BIP ausEin solcher Rückgang könnte das Wirtschaftswachstum unter Druck setzen, fügte er hinzu.

Dies liegt daran, dass sich die Sorgen im Laufe des Jahres häuften, nachdem die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal 2023 in eine technische Rezession geriet. Die Europäische Kommission geht in ihrer jüngsten Prognose davon aus, dass die Wirtschaftsaktivität in Deutschland in diesem Jahr zurückgehen wird. , bevor sie im Jahr 2024 wieder ansteigt, wenn auch auf einem niedrigeren Niveau als bisher erwartet.

Aber auch der Arbeitsmarkt könne von Problemen im Wohnungssektor betroffen sein, so Brzeski.

„Dies ist ein klares Signal dafür, dass eine Wirtschaft, die derzeit stagniert, leicht in eine Rezession mit steigender Arbeitslosigkeit münden kann“, sagte er.

Letzte Woche gab die Bundesregierung bekannt Neue Maßnahmen Ziel ist es, die Planungs- und Genehmigungsverfahren für Bauarbeiten zu beschleunigen und den bürokratischen Aufwand zu reduzieren. Darüber hinaus wurden finanzielle Erleichterungen für Unternehmen mit hohen Stromkosten angekündigt.

Allerdings sind Experten nicht ganz davon überzeugt, dass die Maßnahmen die Wohnungskrise in Deutschland lindern werden, und weder Breske noch Wohlrabe sehen in den Maßnahmen eine klare Lösung.

Während Brzeski glaubt, dass diese Maßnahmen zumindest dazu beitragen werden, den Rückgang abzumildern, befürchtet Wohlrabe, dass wichtige Probleme wie die finanziellen Kosten ungelöst bleiben und langfristigere Probleme schaffen werden.

Wenn die Krise zu lange andauere, würden die Fähigkeiten von Maschinen und Arbeitern abnehmen und verschwinden, wenn die Branche wieder an Stärke gewinnt, schlug Wohlrabe vor und fügte hinzu, dass dies insgesamt eine „abschreckende Wirkung“ haben könnte.

Siehe auch  Die deutsche Inflation pendelte sich im Februar auf einem höheren Niveau ein und bestätigte erste Schätzungen