August 10, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der BIP-Bericht zeigt, dass die US-Wirtschaft erneut schrumpft: Live-Updates

Der BIP-Bericht zeigt, dass die US-Wirtschaft erneut schrumpft: Live-Updates

Die US-Wirtschaft sendet derzeit komplexe und teilweise widersprüchliche Signale. Aber die Situation ist in gewisser Weise einfach: Die Amerikaner verdienen und geben mehr Geld aus als je zuvor, aber die Preise steigen schneller.

Amerikanische Haushalte verdienten im zweiten Quartal 4,6 Billionen US-Dollar an Nachsteuereinkommen, 1,6 Prozent mehr als in den ersten drei Monaten des Jahres. Aber die Verbraucherpreise stiegen um 1,7 Prozent, was bedeutet, dass die Einkommen inflationsbereinigt sogar gesunken sind.

In der gesamten Wirtschaft war es ähnlich. Die Unternehmen investierten mehr in absoluten Dollar, kürzten sie jedoch, sobald die Inflation berücksichtigt wurde. Die Verbraucherausgaben stiegen schneller als die Preise, aber nur knapp. Inflationsbereinigt ging die gesamtwirtschaftliche Leistung das zweite Quartal in Folge zurück, wenngleich sie sich unbereinigt beschleunigte.

Änderung seit Anfang 2017

Diese Dynamik hilft zu erklären, warum die Fed aggressiv vorgegangen ist, um die Zinsen zu erhöhen und die Wirtschaft zu bremsen. Die Inflation spiegelt zum Teil wider, dass die Nachfrage – nach Waren, Dienstleistungen, Ausrüstung und Arbeitskräften – das Angebot übersteigt. Durch die Erhöhung der Kosten für die Kreditaufnahme hofft die Fed, die Nachfrage und damit die Inflation zu senken.

Es gibt Hinweise darauf, dass dies bereits geschieht. Der Wohnungsmarkt verlangsamte sich im zweiten Quartal erheblich, und auch die Unternehmensinvestitionen stagnierten; Diese Sektoren gehören zu den empfindlichsten gegenüber steigenden Zinsen.

Aber Inflation ist nicht nur eine Folge innerstaatlicher Kräfte. Die Ölpreise sind in diesem Jahr nach der russischen Invasion in der Ukraine stark gestiegen. Chinas Bemühungen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, haben zu Unterbrechungen der Lieferkette geführt. Die Federal Reserve kann diese Dynamik nicht kontrollieren. Sie kann auch nichts dazu beitragen, Arbeitnehmer wieder auf den Arbeitsmarkt zu bringen oder die Angebotsseite der lokalen Wirtschaft zu unterstützen.

Siehe auch  Die Aktien erholten sich, als die Anleger die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine beobachteten

Die Gefahr besteht darin, dass die Fed in dem Bemühen, die Inflation zu kontrollieren, die Nachfrage so stark drosseln wird, dass Unternehmen damit beginnen, Arbeitnehmer zu entlassen, die Arbeitslosigkeit stark ansteigt und die Wirtschaft in eine Rezession abgleitet. Hieronymus H. Powell, der Vorsitzende der Fed, ging dieses Risiko am Mittwoch ein und sagte, der Weg zur Vermeidung einer Rezession sei „schmal“, obwohl er hoffte, dass eine Deflation vermieden werden könne.

„Wir versuchen nicht, eine Rezession zu sehen, und wir glauben nicht, dass wir das tun müssen“, sagte er. „Wir glauben, dass es für uns einen Weg gibt, die Inflation zu senken und gleichzeitig einen starken Arbeitsmarkt aufrechtzuerhalten.“