Mai 27, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der aktivistische Investor gewinnt drei Sitze im Vorstand von Norfolk Southern, wird aber nicht die Macht haben, den CEO zu entlassen

Der aktivistische Investor gewinnt drei Sitze im Vorstand von Norfolk Southern, wird aber nicht die Macht haben, den CEO zu entlassen

Der Vorstandsvorsitzende von Norfolk Southern wird stärker unter Druck geraten, seine Gewinne zu verbessern, nachdem die Aktionäre der Eisenbahn am Donnerstag dafür gestimmt haben, drei von einem aktivistischen Investor nominierte Vorstandsmitglieder zu wählen. Er wird jedoch nicht sofort abgesetzt.

Ankura Holdings hat sieben Direktoren nominiert, um die Kontrolle über den 13-köpfigen Vorstand der Bahn zu übernehmen und ihren Betrieb zu reformieren. Die Hauptunterstützung Ankuras Erhalt von Geldern von Großinvestoren, zwei großen Eisenbahngewerkschaften und Stimmrechtsberatungsfirmen reichte nicht aus, um die Aktionäre davon zu überzeugen, die gesamte Kandidatenliste von Ankura zu wählen.

Jim Chadwick, CEO von Ancora, machte passive Investoren dafür verantwortlich, dass sie Investorenkandidaten nicht unterstützt hätten. Chadwick versprach, durchzuhalten CEO Alan Shaw Die Beamten werden weiterhin für die Verbesserung der Eisenbahnen kämpfen.

„Für passive Anleger: Wenn hier etwas schief geht und es zu einer weiteren Abweichung kommt und Menschen sterben, liegt das an Ihnen“, sagte Chadwick. „Es ignorierte die Empfehlungen der Agenturberater und der Gewerkschaften, dem größten Kunden des Unternehmens. Sie haben uns im wahrsten Sinne des Wortes nicht unterstützt und trotzdem haben wir ohne Sie drei Sitze im Vorstand gewonnen. Was jetzt bei Norfolk Southern passiert, ist eine Angelegenheit Ihrer Unternehmen und Ihres Gewissens.

Die Vorstandsmitglieder von Norfolk Southern stimmten für die Vorsitzende Amy Miles.

Der Aktienkurs von Norfolk Southern, der stieg, nachdem Ancora seine Kampagne zum Sturz von Shaw angekündigt hatte, fiel unmittelbar nach Bekanntgabe der Abstimmungsergebnisse und schloss am Donnerstag mit einem Minus von 2,5 % bei 226,33 US-Dollar.

Shaw hatte argumentiert, dass der Ancora-Plan die Eisenbahn zu stark beschneiden und Verbesserungen des Projekts gefährden würde Sicherheit und den Service, den es Norfolk Southern seitdem bietet Die katastrophale Entgleisung im Februar 2023 In Ostpalästina, Ohio.

Siehe auch  Die asiatisch-pazifischen Märkte waren nach Verlusten an der Wall Street gemischt

Shaws Plan sieht vor, während der Rezession mehr Arbeitskräfte vorzuhalten, um sicherzustellen, dass die Eisenbahn auf einen eventuellen Anstieg der Sendungen vorbereitet ist, sobald sich die Wirtschaft erholt, und weiterhin in Sicherheitsverbesserungen zu investieren, um Entgleisungen zu verhindern. Er hatte die Unterstützung der übrigen Eisenbahner, mehrerer großer Organisatoren und einer Reihe von Eisenbahnkunden.

Norfolk South hat im vergangenen Jahr viele Herausforderungen gemeistert. „Wir haben uns jeder Herausforderung gestellt und nie aus den Augen verloren, wohin wir unser starkes Franchise führen werden“, sagte Shaw. „Wir halten unsere Versprechen und erzielen greifbare Ergebnisse, und es gibt noch viel zu tun.“

Ancora argumentierte, dass Norfolk Southern den Industriestandard umsetzen sollte Sorgfältig geplante Eisenbahnen Ein Betriebsmodell, das darauf abzielt, die Anzahl der von einer Eisenbahngesellschaft benötigten Arbeitskräfte, Lokomotiven und Waggons zu reduzieren.

Das Feinfahrplan-Betriebsmodell der Eisenbahn basiert darauf, weniger, längere Züge nach einem strengeren Fahrplan zu fahren und die Wagen häufiger zwischen den Zügen zu wechseln, um den Betrieb zu vereinfachen.

Die Eisenbahngewerkschaften sagten, sie seien davon überzeugt, dass präzise fahrplanmäßige Eisenbahnen den Industriezweig geprägt hätten Schwerwiegendere und wahrscheinlichere Abweichungen Weil Inspektionen zu voreilig durchgeführt werden und die vorbeugende Wartung möglicherweise vernachlässigt wird.

Daher feierten die Gewerkschaften, die Shaw unterstützten, die Entscheidung der Aktionäre, diesen Angriff von „Corporate Raiders“ abzuwehren, der alle großen Eisenbahngesellschaften unter Druck gesetzt hätte, ihre Anstrengungen zu ernsthaften Kostensenkungen zu verdoppeln.

Jeremy Ferguson, Vorsitzender der Gewerkschaft SMART-TD, sagte: „Heute können alle Eisenbahner sicher sein, dass die Fortschritte, die sie in ihrer Lebensqualität gesehen haben, und die Sicherheit, auf die sie und ihre Familien für ihre Gehaltsschecks angewiesen sind, nicht mehr ernsthaft gefährdet sind.“ Risiko.“ Sie vertritt Schaffner und ist die größte Eisenbahngewerkschaft.

Siehe auch  Goldman Sachs senkt seine Prognose für das US-Wachstum für 2023

Die Brotherhood of Locomotive Engineers und die Trainers‘ Union, die die Ancora unterstützten, ermutigten die Show, die Sicherheit weiter zu verbessern und die Übernahme einiger von Investoren vorgelegter Vorschläge zur Erweiterung des Pilotprogramms der Eisenbahn zu erwägen, um den Arbeitern die Nutzung einer anonymen bundesstaatlichen Sicherheits-Hotline zu ermöglichen Melden Sie Bedenken und geben Sie alle Gespräche über den Versuch auf, das Zugpersonal auf eine Person zu reduzieren.

Die Leiter des BLET-Konsortiums von Norfolk South – Dewayne DeHart, Jerry Sturdivant und Scott Buntin – zeigten sich alarmiert, als Shaw im Frühjahr ankündigte, dass er auch eine Version des mikrofahrplanmäßigen Schienenverkehrs einführen werde.

Vertreter der BLET-Gewerkschaft sagten: „Alan Shaw und sein Team haben nach der Katastrophe in Ostpalästina echte Führungsstärke bewiesen und wichtige Schritte unternommen, um die Eisenbahn sicherer und wettbewerbsfähiger zu machen.“ „Allerdings haben die Veränderungen im Team und in der Strategie in den letzten Wochen bei vielen Stakeholdern und Aktionären Unsicherheit über die zukünftige Ausrichtung der Bahn hervorgerufen.“

Vorerst haben Shaw und der erst im März eingestellte Chief Operating Officer John Orr mehr Zeit, um zu beweisen, dass ihre Strategie funktioniert. NS zahlte der Eisenbahngesellschaft CPKC 25 Millionen US-Dollar für die Erlaubnis, Orr einzustellen. Aber wenn sie die Gewinnmargen von Norfolk Southern nicht mit denen der übrigen Branche in Einklang bringen, könnten ihre Arbeitsplätze immer noch gefährdet sein.

„Ihr CEO hat sechs Quartale in Folge die Gewinnschätzungen verfehlt und eine Stadt in unserem Bundesstaat zerstört“, sagte Chadwick, dessen Unternehmen seinen Sitz in Ohio hat. Er fügte hinzu: „Wenn diese schlechte Leistung anhält, werden wir Sie zur Rechenschaft ziehen.“ Aber wir werden zum gegenseitigen Nutzen aller Beteiligten mit Ihnen zusammenarbeiten.“

Siehe auch  Der BTC-Preis stieg trotz rechtlicher Probleme bei Binance auf über 28,3.000 $

Jeff Window, Analyst bei Edward Jones, sagte, es sei klar, dass Ancora weiterhin Druck auf Shaw ausüben werde, und wenn sich die Ergebnisse nicht verbesserten, könnten Investoren im nächsten Jahr weitere Direktoren nominieren, um zu versuchen, die Kontrolle über den Vorstand zu übernehmen.

Jeffrey Sonnenfeld, Managementprofessor an der Yale University, sagte, Ancora hätte eine unbedeutende Minderheit im Vorstand und sei nicht in der Lage, größere Änderungen vorzunehmen. Er wies darauf hin, dass Ancora die Millionen von Dollar, die es für die Stellvertreterkampagne ausgegeben hatte, hätte sparen können, wenn es einfach die vor Wochen von der Eisenbahn angebotene Einigung angenommen hätte, die den Investoren drei Sitze im Vorstand verschafft hätte.

Ancora ging davon aus, dass sein Plan die Ausgaben im ersten Jahr um mehr als 800 Millionen US-Dollar und bis zum Ende der drei Jahre um weitere 275 Millionen US-Dollar senken würde. Ancora sagte, es habe nicht vor, Arbeiter zu entlassen, sondern wolle durch Fluktuation im Laufe der Zeit etwa 1.500 Arbeitsplätze streichen.

Norfolk Southern sagte, dass sein eigener Plan, die Eisenbahn effizienter zu machen, innerhalb von zwei Jahren zu Kosteneinsparungen in Höhe von etwa 400 Millionen US-Dollar führen und die Gewinnspanne verbessern würde. Analysten sagten jedoch, dass die Gewinne möglicherweise immer noch hinter denen anderer großer Güterbahnen zurückbleiben, da diese ebenfalls alle daran arbeiten, die Effizienz zu steigern.