April 17, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Dem ehemaligen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro wird vorgeworfen, Daten zur Coronavirus-Impfung gefälscht zu haben

Dem ehemaligen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro wird vorgeworfen, Daten zur Coronavirus-Impfung gefälscht zu haben

Adriano Machado – Reuters

Der ehemalige brasilianische Präsident Jair Bolsonaro vor seinem Haus, bevor er am 22. Februar 2024 vor der Bundespolizei in Brasilia, Brasilien, aussagte.



CNN

Die Bundespolizei des Landes hat den ehemaligen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro wegen Betrugsverdachts wegen Vorwürfen angeklagt, er habe während seiner Amtszeit als Präsident Daten zu Coronavirus-Impfungen gefälscht, berichtete die Tochtergesellschaft von CNN Brasil am Dienstag.

Laut CNN Brasil habe die Polizei gesagt, der rechtsextreme Anführer habe einem seiner engsten Mitarbeiter befohlen, falsche Impfdaten für sich und seine Tochter in das System des Gesundheitsministeriums einzugeben.

Die Polizei sagte laut CNN Brasil, dass die für die Untersuchung gesammelten „Beweise“ zeigten, dass Bolsonaro bereitwillig gehandelt habe, als er die Eingabe der falschen Daten in das Gesundheitssystem des Landes anordnete.

Bolsonaros engster Vertrauter, Oberstleutnant Mauro Cid, und 15 weitere Personen wurden ebenfalls wegen angeblicher Beteiligung an demselben Plan angeklagt.

Bolsonaros Anwalt Fabio Wajngarten nannte die Anklage „lächerlich“.

Er schrieb auf der X-Website: „Die ganze Welt kennt (Bolsonaros) persönliche Meinung zum Thema Impfung.“ „Während seiner Amtszeit als Präsident war er völlig davon befreit, auf seinen Reisen jegliche Zeugenaussage vorzulegen.“

Im vergangenen Mai führte die brasilianische Polizei eine Durchsuchungs- und Beschlagnahmungsaktion in Bolsonaros Haus in Brasilia im Zusammenhang mit dem Verdacht auf gefälschte Impfdaten durch.

Anschließend teilte Bolsonaro Reportern mit, dass er nicht gegen Covid-19 geimpft sei und dass sein Impfausweis nicht manipuliert worden sei.

Die brasilianische Generalstaatsanwaltschaft muss nun entscheiden, ob sie mit der Anklage fortfährt.

Bolsonaro wurde im In- und Ausland vielfach kritisiert, weil er die Schwere des Virus während der Pandemie heruntergespielt und Menschen davon abgehalten hat, sich impfen zu lassen, obwohl Brasilien mit einem schweren Ausbruch des Coronavirus zu kämpfen hat.

Siehe auch  Politico: NATO-Generalsekretär warnt die Verbündeten der Ukraine, sich auf einen „langen Krieg“ vorzubereiten

Im Jahr 2021 verstieß er öffentlich gegen die UN-Vorgabe, dass ausländische Delegationen vor dem Betreten ihres Hauptquartiers in New York geimpft werden müssen. mehrere Mitglieder seiner Delegation Später wurde er positiv auf das Virus getestet.

Die Anklageerhebung erfolgt zu einer Zeit, in der Bolsonaro mit zunehmenden rechtlichen Herausforderungen konfrontiert ist, darunter einer Untersuchung eines mutmaßlichen Putschversuchs, um ihn an der Macht zu halten, nachdem er die Präsidentschaftswahl 2022 verloren hatte. Gegen mehrere ehemalige Minister, die in Bolsonaros Regierung gedient haben, und einige seiner Mitarbeiter wird ebenfalls ermittelt verhaftet worden.

Nachdem Bolsonaro die Wahl knapp gegen den linken Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva verloren hatte, kam es am 8. Januar 2023 zu Ausschreitungen und Stürmen von Regierungsgebäuden in Brasilia durch seine Anhänger. Bolsonaro hat dies bestritten. Anstiftung Die Gewalttätige Angriffe In der Hauptstadt.

Im vergangenen Jahr wurde Bolsonaro vom höchsten Wahlgericht des Landes die Kandidatur für ein politisches Amt bis 2030 untersagt. Seine Macht ausnutzen und Missbrauch öffentlicher Medien während des Wahlkampfs 2022.