Juni 1, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Das unverzichtbare Pixel-Tablet-Dock ist ein Nest-Lautsprecher

Ich bin nicht überrascht; Ich bin einfach enttäuscht.

Wie erwartet hat Google gestern auf der Entwicklerkonferenz Google I/O das Pixel Tablet vorgestellt. Es handelt sich um ein 11-Zoll-Android-Tablet mit einer „Lautsprecher-Dockingstation“, und wenn es in der Dockingstation ist, sieht es aus und funktioniert wie der Nest Hub Max, auf einem Google Smart Display. Google behauptete immer wieder, das Pixel-Tablet sei „wie“ ein Smart Display, beharrte jedoch darauf, dass dies nicht der Fall sei.

Die Sache ist die: Wenn das Tablet im Hub-Modus gehalten wird, sieht es definitiv wie ein Smart Display aus. Das Tablet fungiert als digitaler Bilderrahmen. Sie können mit dem Google Assistant sprechen. Sie können es als Smart-Home-Controller verwenden. Sie können Audio und Video per Chromecast darauf übertragen. Dies sind alles Dinge, die der Nest Hub tut. Auf der Dockingstation, die mit dem Tablet geliefert wird, ist angegeben, dass das Tablet für den Einsatz im Freien gedacht ist und nicht in einer Schublade oder an einem anderen Ort aufbewahrt werden soll, an dem Menschen Tablets aufbewahren, wenn sie sie nicht verwenden.

Das Hauptfenster eines Pixel-Tablets.

Nun gibt es viele Gründe, warum ein Android-Tablet eine bessere Smart-Home-Fernbedienung ist als ausrangierte Nest Hubs. Ich meine, die Wörter „nachlässig“ und „nachlässig“ sind große Wörter. Das Pixel-Tablet ist ein einfaches Work-in-Progress-Gerät mit einer neuen Benutzeroberfläche, leistungsstärkerer Hardware und einem viel größeren App-Ökosystem. Es hat das Potenzial, ein großartiges Smart-Display und eine Smart-Home-Konsole zu sein – aber es gibt ein großes Versäumnis, dieses Potenzial auszuschöpfen.

Ich kann nicht herausfinden, warum das Dock kein Nest-Lautsprecher ist.

Beim Start – Worte, auf die ich noch zurückkomme – ist es nur ein Dock. Das Pixel-Tablet wird mitgeliefert und verfügt über Lautsprecher, die das Tablet nutzen kann, wenn es angedockt ist. Und es aktiviert den Hub-Modus, über den ich gesprochen habe. Wenn Sie das Tablet aus der Dockingstation nehmen, ist es ein Tablet. Aber der Bürgersteig ist einfach nur ein Chaos. Sie können keine Audiodaten an das Gerät senden, keine Fragen stellen und es nicht einmal zum Aufladen Ihrer anderen Geräte verwenden. Es nimmt einfach Platz weg.

Siehe auch  Amazon Kindle-Buchkäufe sind das Opfer der nächsten Google Play-Abrechnung

Vor der Google I/O-Konferenz hatte ich diese ganze Theorie im Kopf Er war Werden Sie Nest-Sprecher. Die Alternative ergab keinen Sinn. Er ist mindestens so groß wie ein Nest-Lautsprecher. Es enthält Lautsprecher. Es ist immer an eine Stromquelle angeschlossen und für den Einsatz im Freien konzipiert. Es kostet allein 129,99 US-Dollar, was mehr ist als Nest Audio oder Nest Hub.

Wenn es sich um einen Nest-Lautsprecher handelt, ist er immer noch praktisch, wenn jemand mit dem Tablet geht. Wenn es einen Matter-Controller und einen Thread-Boundary-Router hätte, wie es bei vielen Nest Hubs der Fall ist, könnte es in Verbindung mit dem Pixel-Tablet eine Komplettlösung für das Smart Home darstellen, selbst wenn das Tablet woanders ist. Stattdessen benötigen Sie zusätzlich zu Ihrem 500-Dollar-Tablet und seiner sperrigen Dockingstation immer noch ein separates Gerät (oder zwei), um Ihr Smart Home zu steuern. Ich bin Er ist nicht der Einzige, der das verschenkte Potenzial bemerkt hat Hier.

Es ist sehr logisch, ein Android-Tablet als Smart-Home-Konsole für die Familie zu verwenden, aber es ist sehr unlogisch, dass die Smart-Home-Konsole nicht verfügbar ist, weil jemand den Bildschirm entfernt hat und spielt Maine Craft Im nächsten Raum. Der Nest-Lautsprecher im Dock behebt das Problem „Wo ist das Tablet hin?“ und das Pixel-Tablet behebt das größte Problem mit den Nest Hub-Smart-Displays, nämlich dass es sich im Wesentlichen um Smart-Lautsprecher mit einer umständlichen Touchscreen-Oberfläche handelt. Läuft auf zwei Geräten. Es fällt mir schwer, mitzuhalten.

Das ist nur ein Bürgersteig. Es verfügt weder über ein Mikrofon noch über einen Privatsphärenschalter.

Ich denke, das Dock hätte mehr leisten sollen. Und entweder hat es einen Richtungswechsel gegeben, oder es ist Hardware vorhanden, aber im Leerlauf, weil Google sie nicht rechtzeitig für die E/A fertiggestellt hat. Bedenken Sie Folgendes.

Siehe auch  Resident Evil 4 Remake, wie von Steam Reviews gesagt

Anfang 2022 – bevor das Pixel Tablet letztes Jahr auf der I/O angekündigt wurde – war es da Gerüchten zufolge arbeitete Google an einem Nest Hub mit abnehmbarem Bildschirm. Ende letzten Jahres, Google Es scheint, dass die Entwicklung von Fuchsia OS vorangetrieben wird Bevor im Jahr 2023 ein neuer Nest-Lautsprecher auf den Markt gebracht wird. In den letzten zwei Jahren wurden bestehende Lautsprecher vom Nest Hub auf Fuchsia portiert. Der Nest Hub der zweiten Generation erhielt das Betriebssystem Letzte Woche. Alles ohne klares Ergebnis; Sie alle verfügen immer noch über das gleiche heruntergekommene Frontend wie zuvor, und es wurden keine neuen Nest-Produkte angekündigt. Das ist viel Aufwand umsonst zu gehen.

Eine Zeit lang war ich teilweise davon überzeugt, dass es sich bei der Dockingstation nicht nur um einen Nest-Lautsprecher handelte, sondern auch, dass die Mainboard-Schnittstelle des Pixel-Tablets tatsächlich nur auf der Dockingstation selbst lief hinzugefügt auf Android, wenn das Tablet angedockt ist. Und weil diese Home Panel-Oberfläche nicht wie die Nest Hub-Oberfläche aussieht, war Google gerade dabei, die Nest Hub-Oberflächen zu aktualisieren, als das Pixel Tablet auf den Markt kam. Es zeigt nur, dass Sie nicht glauben sollten, dass etwas wahr ist, nur weil Sie möchten, dass es wahr ist, oder weil Sie den Nest Hub Max satt haben und keine 500 US-Dollar ausgeben möchten.

Wenn das so klingt, als würde ich nach Strohhalmen greifen, zunächst einmal: Vielleicht! Die Ladestation verfügt weder über ein Mikrofon noch über einen Privatsphärenschalter, es handelt sich also mit ziemlicher Sicherheit nicht um einen Nest-Lautsprecher. Aber zweitens sehen Sie sich an, was Anish Kattukaran, Produktmanager bei Google Home, meiner Kollegin Jennifer Pattison Toohey sagte: „Beim Start wird das neue Pixel-Tablet kein Matter-Controller oder Thread-Boundary-Router sein.“

Siehe auch  Jemand hat einen Google Pixel Watch-Prototypen in einem Restaurant liegen lassen

„beim Start“ ist eine seltsame Formulierung, wenn Sie „nie“ meinen. Es besteht also wenig Hoffnung, dass zumindest die Steuerungsmöglichkeiten des Smart Homes noch auf der Dockingstation bleiben.

aktualisieren: sagte Google-Sprecherin Mia Nicholson die Kante per E-Mail Weder Tablet noch Dock verfügen über ein Thread-Radio. nun ja.

Es zeigt nur, dass man nicht glauben sollte, dass etwas wahr ist, nur weil man möchte, dass es wahr ist

Natürlich hat Google das getan Ein Teil des Fuchsia-Entwicklungsteams wurde im Januar entlassen – Schreien Sie zu 9to5Google Übrigens, um über die Neuigkeiten von Fuchsia auf dem Laufenden zu bleiben – und dann Im März formierte er den Assistenzkader neu, daher könnten sich die Pläne geändert haben. Oder vielleicht haben sie einen Nest-Lautsprecher ausprobiert und festgestellt, dass er zu verwirrend ist oder dass sie die Betriebssysteme nicht zum Laufen bringen können. Oder sie konnten es nicht bekommen organisiert gut spielen. Vielleicht arbeiten sie noch daran! Vielleicht haben sie eine andere Dockingstation, die später mit einem Nest-Lautsprecher ausgestattet ist.

Oder vielleicht ist der Nest Hub eine evolutionäre Sackgasse und die Lautsprecherbasis ist nur ein großer, teurer Ladeständer für Ihr Android-Tablet. Dieses Android-Tablet wird im angedockten Zustand eine gute Smart-Home-Konsole sein, vor allem dank der neuen Google Home-App und der Tatsache, dass es für den Einsatz im Freien konzipiert ist. Aber ein Smart Home braucht eine tolle Fernbedienung. Das Pixel Tablet verfügt über alle richtigen Komponenten. Schade, dass ein Bürgersteig nur ein Bürgersteig ist.

Foto von Dan Seifert/The Verge

Aktualisiert am 11. Mai 2023 um 17:48 Uhr EST: Neue Informationen von Google hinzugefügt, die bestätigen, dass für das Pixel Tablet keine Thread-Radio- oder Lautsprechergebühr anfällt, sowie der Preis des Docks, wenn es separat verkauft wird.