April 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Das Unternehmen sagt, dass ein privates amerikanisches Raumschiff auf der Seite auf dem Mond steht und einige Antennen abgedeckt sind

Das Unternehmen sagt, dass ein privates amerikanisches Raumschiff auf der Seite auf dem Mond steht und einige Antennen abgedeckt sind

CAPE CANAVERAL, Florida (AP) – Ein privates US-Landegerät ist auf der Mondoberfläche gekentert fallen Es landete auf der Seite in der Nähe des Südpols des Mondes und störte die Kommunikation, sagten Unternehmensvertreter am Freitag.

Nach der Landung am Donnerstag ging Intuitive Machines zunächst davon aus, dass der sechs Fuß große Odysseus-Lander aufrecht stand. Aber CEO Steve Altemus sagte am Freitag, dass der Rover „einen Fuß auf das Dach gesetzt“ habe, auf die Seite gefallen sei und höchstwahrscheinlich gegen einen Felsen gelehnt sei. Er sagte, sie sei zu schnell gekommen und ihr Bein sei möglicherweise gebrochen.

„Obwohl wir dem Putsch ausgesetzt waren, verfügen wir bisher über eine große Einsatzkapazität“, sagte er gegenüber Reportern.

Einige Antennen waren jedoch auf die Oberfläche gerichtet, was die Fähigkeit der Fluglotsen einschränkte, Daten zu erhalten, sagte Altimus. Die Antennen wurden in einer Höhe von 14 Fuß (4,3 m) angebracht, um die Kommunikation in der bergigen, von Kratern übersäten und schattigen Antarktisregion zu erleichtern.

Odysseus – der erste amerikanische Lander seit mehr als 50 Jahren – befindet sich vermutlich nur wenige Meilen (Kilometer) von seinem geplanten Landeplatz in der Nähe des Kraters Malabert A und weniger als 200 Meilen (300 Kilometer) vom Südpol entfernt. Die NASA, der Hauptkunde, wollte so nah wie möglich an den Pol herankommen, um die Region zu erkunden, bevor später im Jahrzehnt Astronauten auftauchten.

Der Lunar Reconnaissance Orbiter der NASA wird versuchen, den Lander zu lokalisieren, während er an diesem Wochenende vorbeifliegt.

Mit der Landung am Donnerstag gelang Intuitive Machines als erstem Privatunternehmen die Landung auf dem Mond, eine Leistung, die zuvor einem Unternehmen gelungen war. Nur fünf Länder. Japan war das letzte Land, das landete, aber sein Landegerät landete letzten Monat ebenfalls auf seiner Seite.

Siehe auch  Hubble-Daten zeigen, dass „etwas Seltsames“ passiert

Die Odysseus-Mission wurde größtenteils von der NASA gesponsert, deren Experimente an Bord waren. Die NASA zahlte 118 Millionen US-Dollar für die Lieferung im Rahmen eines Programms zur Ankurbelung der Mondwirtschaft.

Eines der NASA-Experimente wurde in Betrieb genommen, als das Navigationssystem des Landers nicht mehr funktionierte. Intuitive Machines entdeckte das Problem bereits im Vorfeld, als es versuchte, mit seinen Lasern die Umlaufbahn des Landers zu verbessern. Andernfalls hätten die Fluglotsen die Fehlfunktion erst fünf Minuten vor der Landung entdeckt.

„Serendipity ist absolut das richtige Wort“, sagte Missionsmanager Tim Crane.

Es stellte sich heraus, dass der Schalter vor dem Flug nicht eingeschaltet war, sodass das System im Weltraum nicht aktiviert werden konnte.

Beamte stellten fest, dass Odysseus, der letzte Woche von Florida aus startete, am Donnerstag eine zusätzliche Umlaufbahn um den Mond absolvierte, um Zeit für einen Last-Minute-Umstieg auf das Lasersystem der NASA zu schaffen, was den Tag rettete.

Ein weiteres Experiment, ein mit vier Kameras ausgestatteter Würfel, sollte 30 Sekunden vor der Landung explodieren, um Bilder von Odysseus' Landung aufzunehmen. Doch die EagleCam der Embry-Riddle Aeronautical University wurde während der letzten Landung aufgrund des Navigationsschalters absichtlich ausgeschaltet und blieb am Lander befestigt.

Troy Henderson von Embry-Riddle sagte, sein Team werde in den kommenden Tagen versuchen, EagleCam zu starten, damit es den Lander aus einer Entfernung von 26 Fuß (ca. 8 Metern) fotografieren könne.

„Das endgültige Bild des Landers an die Oberfläche zu bringen, ist für uns immer noch eine äußerst wichtige Mission“, sagte Henderson gegenüber The Associated Press.

Intuitive Machines rechnet damit, dass der solarbetriebene Lander nur noch eine weitere Woche lang auf dem Mond arbeiten wird – höchstens neun oder zehn Tage –, bevor die Mondfinsternis einsetzt.

Siehe auch  Mysteriöse Lebensformen wurden vor Jahrhunderten in Hawaiis Lavahöhlen entdeckt

Das Unternehmen war das zweite Unternehmen, das im Rahmen des Commercial Lunar Services Program der NASA den Mond ins Visier nahm. Letzten Monat hat Astrobotic Technology in Pittsburgh es jedoch versucht Kraftstoffleck bei der Landung Die Mission wurde abgebrochen und das Raumschiff landete auf der Erde.

Bis Donnerstag waren die Vereinigten Staaten nicht mehr auf dem Mond gelandet, seit Gene Cernan und Harrison Schmidt von Apollo 17 im Dezember 1972 das berühmte Landeprogramm der NASA abgeschlossen hatten. Der neue Versuch der NASA, Astronauten zum Mond zurückzubringen, wurde nach Apollos legendärer Zwillingsschwester Artemis genannt. Die Erste Landung der Artemis-Besatzung Es ist frühestens für 2026 geplant.

___

Die Gesundheits- und Wissenschaftsabteilung von Associated Press erhält Unterstützung von der Science and Education Media Group des Howard Hughes Medical Institute. Für sämtliche Inhalte ist ausschließlich AP verantwortlich.