Februar 9, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Das Estnische Nationale Sinfonieorchester tourt durch Frankreich und Deutschland

Das Estnische Nationale Symphonieorchester unter der Leitung von Olari Elds gibt vom 1. bis 4. Dezember Konzerte in Paris, München und Nürnberg.

Estlands führendes Orchester wird Konzerte geben Meistersingersaal in NürnbergDeutschland, am 1. Dezember La Scene Musicale in ParisFrankreich, 2. Dezember und Iserphilharmonie MünchenDeutschland, am 4. Dezember.

Unter der Leitung von Olary Elds spielt das Orchester Werke von Arvo Bart, Rudolf Tobias, Pjotr ​​Tschaikowsky und Antonin Dvořák. Das Orchester wird auf der Bühne von Daniel Losakovich an der Violine begleitet; Der schwedische Geiger wird von der französischen Zeitschrift Classique Genta als „Prinz der Geige“ bezeichnet.

Olari Elds dirigiert das Estnische Nationale Sinfonieorchester. Foto von ERSO.

Estlands führende Band

Das Estnische Nationale Sinfonieorchester geht auf seine Wurzeln bis ins Jahr 1926 zurück. Das Orchester blühte während des Krieges auf und führte während des Zweiten Weltkriegs weiterhin Symphonien in Tallinn auf. Nach dem Krieg gelang es ihrem Chefdirigenten, Roman Matsov, trotz des von der Sowjetunion aufgezwungenen Repertoires, Werke von Bach, Händel, Mozart und Beethoven an die Öffentlichkeit zu bringen.

Unter russischen Komponisten ist es nicht ungewöhnlich, dass das Publikum in Tallinn zu den ersten gehört, die die Sinfonien von Dmitri Schostakowitsch hören; Tallinn war der dritte Austragungsort vor den Premieren, nur in Moskau und Leningrad.

Neeme Järvi war von 1963 bis 1979 und erneut von 2010 bis 2020 Chefdirigent des Orchesters. Seit der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Estlands im Jahr 1991 hat das Orchester auf der ganzen Welt gespielt, darunter an renommierten Orten wie dem Konzerthaus Berlin, dem Füssenischen Berlin, der Vysik (heute David Geffen Hall) in New York und dem Mariinsky-Theater in St. Petersburg.

Siehe auch  Ein deutsches Gericht hat entschieden, dass die Regeln zum Schutz von Menschen mit Behinderungen im Bagger
Estnisches Nationales Sinfonieorchester. Foto von ERSO.

2004 gewann das Orchester unter der Leitung von Paavo Järvi den Grammy Award für die beste Gesangsdarbietung mit dem Estnischen Nationalen Männerchor und dem Ellerhein-Mädchenchor für ihre Darbietung von Sibelius‘ Kantaten.

Künstlerischer Leiter des Orchesters ist seit 2020 Dirigent Olari Eltz.