September 24, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Dartmouth-Trainer Buddy Teevens, 66, starb nach einem Fahrradunfall im März

Dartmouth-Trainer Buddy Teevens, 66, starb nach einem Fahrradunfall im März

Adam RittenbergLeitender Autor bei ESPN19. September 2023 um 21:43 Uhr ET2 Minuten gelesen

Dartmouth-Fußballtrainer Eugene F. „Buddy“ Teevens, der innovative Ansätze einführte, um den Sport sicherer zu machen, starb am Dienstag an den Folgen von Verletzungen, die er sich bei einem Fahrradunfall im März zugezogen hatte. Er war 66 Jahre alt.

Teevens, Dartmouths erfolgreichster Trainer aller Zeiten, hatte zwei Stationen als Cheftrainer an seiner Alma Mater, wo er mit 117-101-2 fünf Ivy-League-Meisterschaften erzielte.

Im März wurde er in Florida von einem Lastwagen angefahren, als er mit dem Fahrrad unterwegs war. Er erlitt eine Wirbelsäulenverletzung, die zur Amputation seines rechten Beines führte.

Dartmouth gab im Mai bekannt, dass Assistent Sammy McCorkle bis zur Saison 2023 als Interimstrainer fungieren wird. Tevins zog im Sommer nach Boston, um seine Rehabilitation nach dem Unfall fortzusetzen.

„Während dieser Reise haben wir ständig die Gedanken, Erinnerungen und die Liebe weitergegeben, die er ihm geschickt hat“, sagte Teevens‘ Familie in einer über Dartmouth veröffentlichten Erklärung. „Ihre Freundlichkeit und Ihre aufmunternden Briefe blieben nicht unbemerkt und wurden von Paddy und unserer Familie sehr geschätzt. Wir sind zuversichtlich und getröstet durch die Tatsache, dass er in dem Bewusstsein starb, wie sehr er geliebt und bewundert wurde.“

Buddy Teevens war 2010 der erste Trainer, der ganzjährige Vollkontaktübungen abgeschafft hat, eine Methode, die 2016 in der gesamten Ivy League eingeführt wurde.Andy Lewis/Sportswire-Ikone

McCorkle und Sportdirektor Mike Harrity informierten das Team am Dienstag nach dem Training über den Tod von Teevens. Teevens leitet das Programm seit 2005 und auch von 1987 bis 1991. Er führte Dartmouth 1990, 2015, 2019 und 2021 zu Ivy-League-Meisterschaftsauftritten und 1991 zu einem vollständigen Titel.

Im Jahr 2010 war er der erste Trainer, der ganzjährige Vollkontaktübungen abgeschafft hat, eine Methode, die 2016 in der gesamten Ivy League übernommen wurde. Teevens‘ Bemühungen führten dazu, dass die Ingenieurschule von Dartmouth den Mobile Virtual Player entwickelte, ein Robotergerät, das von anderen verwendet wird Hochschulen. Teams und in der NFL.

Siehe auch  Beste Aussichten abseits des Platzes 2023

„Sein Einfluss auf den College-Football und die NFL war enorm“, sagte NFL-Kommissar Roger Goodell über Teevens während des NFL-Drafts 2023. „Er war ein Pionier dabei, unser Spiel durch fortschrittliche Innovationen sicherer zu machen. Er ist ein Pionier bei der Rekrutierung weiblicher Trainer, von denen zwei derzeit in der NFL trainieren.“

Tevins wurde 1986 erstmals Cheftrainer in Maine und hatte zwei solcher Jobs bei der FBS inne, bei Tulane und Stanford, wo er insgesamt zwischen 21 und 68 spielte.

Er spielte Quarterback bei Dartmouth und wurde 1978 zum Ivy League-Spieler des Jahres ernannt, als die Big Green den Konferenztitel gewannen. Die Teenager spielten auch im College Hockey.

Dartmouth wird vor dem Heimspiel dieser Woche gegen Lehigh eine Schweigeminute zum Gedenken an die Teevens einlegen.

„Das sind tragische Neuigkeiten für Dartmouth und die gesamte Fußballwelt“, sagten Cian Leah Belloc, Präsidentin von Dartmouth, und Harrity in einer gemeinsamen Erklärung. „Buddy war nicht nur ein Synonym für Dartmouth-Fußball, er war auch ein beliebter Trainer und ein innovativer und inspirierender Anführer, der das Leben von Generationen von Studenten mitgestaltete.“