Dezember 2, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Coronavirus: Notstandserklärung in Deutschland

BERLIN – Deutschland ist wegen steigender Coronavirus-Infektionen in einen „bundesweiten Ausnahmezustand“ eingetreten, sagte der Landeschef der Seuchenbekämpfungsorganisation des Landes am Freitag.

Lothar Wheeler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, sagte, die medizinische Routineversorgung könne in einigen Landesteilen wegen der hohen Zahl an Krankenhäusern und Intensivstationen nicht gewährleistet werden.

Die deutsche Luftwaffe bestätigte den täglichen Baubericht, der die Verlegung von Patienten in Kliniken mit freien Betten vorbereitet.

„Es ist eine große Explosion in ganz Deutschland“, sagte Wheeler vor Reportern in Berlin. „Das ist ein bundesweiter Notfall. Wir müssen die Notbremse ziehen.“

Er forderte dringend zusätzliche Maßnahmen, um den Anstieg der Fälle von Govt-19 zu bewältigen, die bis zum dritten Tag auf 50.000 gestiegen sind. Das Robert-Koch-Institut verzeichnete weitere 201 Tote und damit 98.739 seit Ausbruch des Ausbruchs.

Wielers Kommentare kamen, als das Oberhaus des Parlaments am Freitag neue Maßnahmen zur Eindämmung der von der Mitte-Links-Koalition vorgeschlagenen Eruption genehmigte, die nach den Nationalratswahlen vom 26. Diese Maßnahmen, die am Mittwoch in Kraft treten, erfordern, dass die Menschen nachweisen, dass sie geimpft wurden, sich kürzlich von Covit-19 erholt haben oder negativ auf das Virus getestet wurden, um Zugang zu Gemeinschaftsarbeitsplätzen oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu erhalten. Mitarbeiter sollen nach Möglichkeit von zu Hause aus arbeiten.

Unabhängig davon hat die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Gouverneuren von 16 Bundesländern vereinbart, eine neue Begrenzung der Zahl der Krankenhauseinweisungen pro 100.000 COVID-19-Patienten über einen Zeitraum von sieben Tagen einzuführen. Einige Bundesländer erwägen Impfpflichten für bestimmte Berufsgruppen, wie zum Beispiel medizinisches Personal und Pflegepersonal.

Das von einer Zunahme neuer Fälle betroffene Nachbarland Österreich kündigte am Montag an, die flächendeckende Sperrung für Geimpfte zu verlängern und ab Februar Pflichtimpfungen einzuführen.

Siehe auch  Deutschland befürchtet vierte Regierungswelle wegen niedriger Impfraten | Deutschland

In Deutschland werden solche Maßnahmen derzeit nicht diskutiert, wo die scheidende Regierung Merkel und das Drei-Parteien-Bündnis auf eine Reaktion auf die Epidemie hoffen, um sie zu ändern.

Deutschlands derzeitiger Gesundheitsminister Jens Spann forderte am Freitag eine „nationale öffentliche Anstrengung“, um auf steigende Fallzahlen zu reagieren.

„Impfstoffe und Auffrischungsimpfungen werden die Wellen (Infektionen) kurzfristig nicht brechen“, sagte er auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Wyler, der die Deutschen aufforderte, zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus beizutragen. Ihre sozialen Verbindungen.

Der Süden Bayerns hat am Freitag angekündigt, in diesem Jahr alle Weihnachtsmärkte abzusagen und Bars und Clubs für drei Wochen zu schließen.

Der bayerische Gouverneur Marcus Soder sagte, Gebiete mit mehr als 1.000 neuen Fällen pro Woche pro 100.000 Einwohner würden strengeren Beschränkungen ausgesetzt sein, einschließlich der Schließung aller Restaurants, Sport- und Kultureinrichtungen.