Juni 4, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Citigroup gibt den seit langem geplanten Verkauf von Banamex auf, um einen Börsengang anzustreben

Die Citigroup kündigte an, sie werde die mexikanische Privatkundenbank im Rahmen eines Börsengangs ausgliedern und einen Anfang letzten Jahres aufgestellten Plan zum Verkauf der Einheit aufgeben.

Der US-Kreditgeber plant, bis Mitte nächsten Jahres seine gesamte Banamex-Sparte auszugliedern, die 38.000 Mitarbeiter beschäftigt und eine der größten Privatkundenbanken Mexikos ist. Die Bank sagte, ein Börsengang der Einheit sei wahrscheinlich bis Ende 2025. Trotz der Ausgliederungen plant Citi, einen Großteil seiner kommerziellen und institutionellen Geschäfte in Mexiko zu behalten.

Citi-Führungskräfte hatten zuvor erklärt, dass sie einen zweistufigen Prozess verfolgen würden, um aus Banamex auszutreten. Die Bank teilte am Mittwoch mit, dass sie nun davon ausgeht, dass ein Börsengang für Anleger besser wäre als ein Verkauf.

„Nach sorgfältiger Überlegung sind wir zu dem Schluss gekommen, dass der optimale Weg zur Maximierung des Banamex-Werts für unsere Aktionäre und zur Förderung unseres Ziels, unser Unternehmen zu rationalisieren, darin besteht, unseren zweigleisigen Ansatz zu fokussieren und uns ausschließlich auf den Börsengang des Unternehmens zu konzentrieren“, sagte CEO Jane Fraser sagte in einer Erklärung, dass er die Verkleinerungsbemühungen von Citi leite.

Es ist zwar nicht sicher, was der Börsengang von Banamex bringen würde, aber der Plan vermeidet unmittelbare Auswirkungen auf das Geschäftsergebnis der Bank und das Kapital, das sie im Falle eines notleidenden Verkaufs hätte aufbringen müssen. Citi kündigte außerdem an, die Aktienrückkäufe bis Ende Juni wieder aufzunehmen, also mindestens sechs Monate früher als von Analysten erwartet.

Die Citi-Aktie schloss am Mittwoch mit einem Minus von 3,1 Prozent.

„Das ist keine ideale Lösung“, sagte Mike Mayo, Bankenanalyst bei Wells Fargo, der Citi aus Banamex verdrängte. Aber er sagte, der Börsengang gebe Citi die Möglichkeit, wieder mit dem Verkauf fortzufahren, wenn es in Zukunft ein besseres Angebot erhalte.

Siehe auch  Lyft, einige Einstellungen einzustellen und Budgets zu kürzen, unter Berufung auf die wirtschaftliche Verlangsamung

„Sie sagen, dass der Verkauf scheitert, aber ich glaube ihnen nicht ganz. Vielleicht liegt es an einem Mangel an Käufern, vielleicht an einem Mangel an Franchise-Wert, aber ich denke, dass Citi vorerst die richtige Wahl getroffen hat.“

Der IPO-Plan markiert das Ende eines monatelangen Versuchs, die Einheit zu verkaufen. Im Februar berichtete die Financial Times, dass Citi exklusive Gespräche über den Verkauf von Banamex an Grupo México führte, die dem Milliardär Germán Larrea gehört. Es wurde erwartet, dass der Deal einen Wert der Einheit von bis zu 8 Milliarden US-Dollar haben würde. Es ist nicht klar, warum oder wann diese Verhandlungen endeten oder warum die Bank den Angeboten anderer interessierter Bieter nicht nachgegangen ist.

Die mexikanische Regierung hat die Verkäufe von Citi erschwert, indem sie Zugeständnisse gefordert hat, darunter ein Zugeständnis, das die Arbeitnehmer weitgehend vor Entlassungen schützen würde. Präsident Andrés Manuel López Obrador sagte diese Woche, dass die Regierung prüfe, ob es sinnvoll sei, in das Bieterverfahren für Banamex einzusteigen, wenn kein weiterer Deal zustande komme.

Lopez Obrador sagte am Mittwoch, seine Regierung erwäge immer noch, einzugreifen und einen Teil der Bank zu kaufen.

Citi kaufte Banamex, eine der ältesten und bekanntesten Bankenmarken Mexikos, im Jahr 2001 für größtenteils 12,5 Milliarden US-Dollar. Seitdem ist sie von der zweitgrößten Bank des Landes auf die viertgrößte zurückgefallen, nachdem sie Schwierigkeiten hatte, auf einem von anderen ausländischen Kreditgebern dominierten Markt zu konkurrieren. Analysten und Banker sagten, dafür gebe es eine Vielzahl von Gründen, darunter schlechtes Management und überhöhte Kosten für Beschränkungen, die durch US-Regulierungsvorschriften auferlegt wurden.

Siehe auch  Aktien stolpern über neue Wachstumsängste, Dollar steigt weiter Von Reuters

Citi-Führungskräfte sagen jedoch, dass die Gründe für den Ausstieg von Banamex mehr mit der umfassenderen strategischen „Modernisierung“ von Fraser zu tun haben als mit den Schwierigkeiten, mit denen das Unternehmen mit dieser Einheit konfrontiert war.

Bisher konzentrierten sich Frasers Bemühungen hauptsächlich auf die Einschränkung der Privatkundenprivilegien der Citi. Der Ausstieg aus dem Privatkundengeschäft und insbesondere aus dem Einzelhandelsgeschäft in Mexiko hat jedoch länger gedauert, als einige Analysten gehofft hatten. Die Pläne von Citi, aus der globalen Verbraucherbank auszusteigen, wurden vor mehr als zwei Jahren bekannt gegeben, während der geplante Ausstieg von Banamex Anfang 2021 bekannt gegeben wurde.

„Citi wird zu einem einfacheren Unternehmen“, sagte Mayo von Wells Fargo. „Jane Fraser ernährt die Gewinner und lässt die Verlierer hungern, wie sie es sollte.“